A - Z Stichwortsuche

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

Zur Landkarte Bistum

Informationen

Dekanate

In dieser Übersicht finden Sie alle Dekanate im Bistum Speyer.

Dekanat 1 Bad Dürkheim


Dekanat 2 Donnersberg


Dekanat 3 Germersheim


Dekanat 4 Kaiserslautern


Dekanat 5 Kusel

Dekanat 6 Landau


Dekanat 7 Speyer


Dekanat 8 Pirmasens


Dekanat 9 Saarpfalz


Dekanat 10 Ludwigshafen

Die Feels like heaven-Manuskripte vom 7. bis 13. Juli 2019

Autorin: Maike Jakob, Mainz


Thema: Auge um Auge – Zahn um Zahn

Sonntag, 7. Juli 2019, ca. 6:20 Uhr + 10:47 Uhr

„Vergeben und Vergessen“ – Können Sie das? Oder leben Sie eher nach dem Motto „Auge um Auge, Zahn um Zahn“? Wie‘s in der Bibel steht. In der Bibel steht aber auch „Wenn dich einer auf die eine Wange schlägt, halte die andere hin.“ Aber: heißt das nicht was ganz andres? Naja: Ein Blick auf das zeitgeschichtliche Umfeld der Texte zeigt: Beide Sprüche wollen dasselbe. Denn der Spruch „Auge um Auge“ stammt aus einer Zeit, zu der es im Alten Orient üblich war, Schuld völlig unverhältnismäßig zu vergelten. Wenn zum Beispiel ein Sklave einem Reichen den Zahn ausschlug, konnte der Sklave dafür getötet werden. – Umgekehrt wäre nichts passiert. Der Satz „Auge um Auge“ heißt also: Gleiches mit Gleichem vergelten, nicht mit mehr. Und wenn Jesus ein paar hundert Jahre später sagt „Haltet auch die andere Wange hin“ geht er den nächsten Schritt in dieselbe Richtung: Und einen Schritt in diese Richtung können Sie auch gehen: Indem Sie andern vergeben.


Thema: LKWs on Tour – für Sie!

Montag, 8. Juli 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Egal, woh Sie auf der Straße unterwegs sind: die LKWs sind fast immer dabei. Und: Obwohl sie meistens Waren transportieren, damit Sie die später bequem vor Ort kaufen können, sind sie LKWs eher unbeliebt. Haben Sie aber schon mal überlegt, was es für die Fahrer bedeutet, tagelang und oft unter massivem Zeitdruck unterwegs zu sein? Ohne jemanden, mit dem sie ein vertrautes Wort reden können. Das Leben als Fernfahrer ist einsam, weiß Hans-Georg Orthlauf-Blooß von der „Kirche für Fernfahrer“ (S. 10 f).  Er und einige andere Seelsorger sind auf Deutschlands Rastplätzen unterwegs, um die LKW-Fahrer zu unterstützen, zum Beispiel indem sie ihnen zu hören. Fast zwei Drittel der Fahrer nehmen dieses Angebot gern an. Oft kommen dabei persönliche und religiöse Fragen auf den Tisch. Denn: Wer viel unterwegs ist, der hat viel Zeit zum Nachdenken über Gott und die Welt. Und: Wenn Sie heute nem LKW begegnen: Denken Sie mal kurz an den Fahrer, der ist ja auch für Sie unterwegs.


Thema: Machen Sie Ihr Gepäck leicht!

Dienstag, 9. Juli 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

„Eines Tages fällt dir auf, dass du neunundneunzig Prozent nicht brauchst.“ – so lautet eine Zeile aus dem Hit „Leichtes Gepäck“ von Silbermond. Der war vor einigen Jahren in den Charts, aber seine Botschaft ist noch aktuell, oder? Gerade wenn‘s in den Urlaub geht, müssen Sie drauf achten, dass nur die wirklich wichtigen Dinge im Gepäck landen. Und so ist’s auch im Leben: Wer viel mitschleppt, hat‘s schwer. – Das gilt für materielle Dinge und für Ideen und Vorstellungen, wie zum Beispiel: Leistung bringen, klug sein und schön. Die Bibel erzählt von einem wohlhabenden Mann, der vorbildlich lebt und wissen möchte, was er tun muss, um ins „Reich Gottes“ zu kommen – also an den Ort, wo es keine Lasten mehr gibt. Jesus antwortet: „Trenn dich von allem, was du hast!“  Also: Mach dein Gepäck leicht. So, wie’s Silbermond singt. Scheint was dran zu sein ander Botschaft, wenn sie sich so lange hält! Dann überlegen Sie mal: Was ist wirklich wichtig für Sie?


Thema: Pilgern – einen Versuch Wert!

Mittwoch, 10. Juli 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Sommerzeit ist Ferienzeit und für viele auch Urlaubszeit. Wie ist das bei Ihnen: Geht’s ins Strandhotel, Campen oder in die Berge? Womöglich sind Sie auch schon auf den Geschmack gekommen und gehen Pilgern? – Diese traditionelle Form, vom Alltag abzuschalten ist ja wieder richtig „in“: Viele gehen den berühmten Jakobsweg, wer‘s lieber ruhiger mag, sucht sich einen kleineren Pilgerweg aus. – Was ist das Besondere am Pilgern? Ist es das gleichförmige Fortbewegen? Sind‘s die Leute, denen Sie begegnen? Oder ist’s, dass Sie über Ihr Leben nachdenken? - Vermutlich von allem was: Denn das langsame Gehen hilft, zu entschleunigen; und so können Sie Ihr Leben aus 'ner neuen Perspektive betrachten. - Eigentlich ist das Entscheidende beim Pilgern das Ziel: Eine heilige Stätte, wie zum Beispiel: Santiago de Compostela. Und da macht‘s schon 'nen Unterschied, ob Sie die als Touri besuchen, oder ob Sie hin pilgern. – Probieren Sie‘s aus!


Thema: Ein kurzes Leben kann erfüllt sein

Donnerstag, 11. Juli 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Ja, das ist vielleicht eine heftige Frage, aber wie stehen Sie denn zum Thema „Lebensende“? – Machen Sie sich da Gedanken drüber? - Kein schönes Thema. Aber: es betrifft uns alle. Trotzdem schieben wir’s gern so lange weg, bis es uns vor die Füße fällt: Zum Beispiel, weil jemand krank wird. – So, wie eine Bekannte von mir: Mit Mitte vierzig kam bei ihr der Krebs zurück. Und jetzt kann sie nicht mehr geheilt werden. Sie hätte jeden Grund zu verbittern, mit dem Leben und mit Gott abzuschließen. Aber von wegen. Sie sagt: „Ich wusste, dass das passieren kann. Ich wusste doch immer, dass ich sterben werde. Wie alle.“ Dabei lächelt sie. Und erzählt: „Ich bin so dankbar für alles, was Gott mir in diesem Leben  geschenkt hat. Es war - und ist - schön und erfüllt. Und das koste ich jetzt aus bis zum Schluss. Denn: Ob mein Leben erfüllt ist, das ist doch keine Frage der Jahre!“ Ich kann das nur bewundern. Wie denken Sie über Ihr Leben – und das Ende?


Thema: Lebensrettung – Für jeden?!

Freitag, 12. Juli 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Carola Rackete hat Menschenleben gerettet. – Dafür landete sie erstmal im Knast. – Moment: Ist es nicht eigentlich so, dass Sie alle Leben retten und erste Hilfe leisten müssen, und bestraft wird, wenn Sie‘s nicht tun? Gelten diese Gesetze nicht für jeden und überall? Eigentlich schon, sagt Eberhard Bucher aus dem rheinland-pfälzischen Limburgerhof. Er hilft mit bei der Seenotrettung. Dass eine reiche Gesellschaft „Menschen beim Absaufen zusehen“ kann, erschüttert ihn. Und es erinnert ihn an die Geschichte vom barmherzigen Samariter, die in der Bibel steht: Da liegt ein Mensch, ausgeraubt und verletzt am Straßenrand und braucht dringend Hilfe. Viele reiche Leute und hohe Tiere der Gesellschaft ignorieren ihn. Dann kommt ein Fremder vorbei, und er hilft. Der christliche Glaube und ganz  besonders diese Geschichte motivieren Eberhard Bucher, bei der Seenotrettung zu helfen und zwar jedem und egal, wo. Wie sehen Sie das: Sollte man jeden retten?


Thema: Party für die Umwelt

Samstag, 12. Juli 2019, ca. 6:20 Uhr + 10:47 Uhr

Sommer, Sonne, Partylaune! Abfeiern oder einfach nur quatschen, bei lecker Essen und Trinken - das ist ja schon was Tolles! Allerdings: Wer mal 'ne Party geschmissen hat, weiß: Davor gibt’s viel Arbeit mit Essen machen und Co. Und am Ende stehen Geschirrberge. Da ist der Griff zum Einweg-Geschirr oder schon fertig zubereiteten Mahlzeiten im Kühlregal schon praktisch! Aber: Umwelttechnisch ist’s 'ne Katastrophe: Denn es entsteht 'ne Menge Müll. Also: Geht Party umweltfreundlich nur mit Mega Aufwand? Das muss nicht sein – sagt die Initiative um.welt bedacht vom Bistum Mainz. Die gibt Ihnen Tipps, wie Sie klimafreundlich feiern können mit wenig Aufwand: Zum Beispiel, indem Sie ihre Gäste bitten, ihr eigenes Geschirr mitzubringen, Butterbrotpapier verwenden statt Alufolie. Gefallen Ihnen die Ideen? Dann googeln sie mal: umwelt bedacht. Da gibt’s noch mehr Tipps!

Anzeige

Anzeige