Die Feels like heaven-Manuskripte vom 1. bis 7. Januar 2023

Autor: Uwe Burkert, Speyer


Thema: 2023: Noch ist alles drin - worauf kommt's Ihnen an?

Sonntag, 1. Januar 2023, ca. 6:20 Uhr + 10:47 Uhr

Ein frohes neues Jahr! Das gerade mal ein paar Stunden alt ist - und in dem noch alles drin ist: beruflich, privat. Neuen Job suchen? Auf'm alten noch mal richtig Gas geben? Schule wechseln? Kinder kriegen? Vieles ganz anders machen als im vergangenen Jahr? Manches genauso? Dem Chef endlich mal die Meinung sagen? In Urlaub, wo die Sonne scheint? Oder lieber dahin, wo's ein bisschen kühler ist? Sich selbstständig machen? Auf jeden Fall viel Geld verdienen? Sich mit der "Ex" endlich aussöhnen? Mal wieder in die Kirche gehen oder austreten? Sich in 'ner Partei engagieren oder lieber nicht? Erstkommunion und Konfirmation der Kinder durchziehen? Mehr Sport, dafür weniger Fernsehen? Dem Pfarrer den Marsch blasen, dass seine Predigten und Gottesdienste stinke langweilig sind? Mehr Zeit für die Kinder? Alles eine Frage der Akzente, der Schwerpunkte, was Ihnen wert und wichtig ist, am wichtigsten. "Was ein Mensch sät, das wird er auch ernten" (Gal 6,7), heißt es dazu lapidar in der Bibel, und dass es darauf ankommt, sich an den Maßstäben Gottes zu orientieren. Noch ist alles drin im neuen Jahr. Entscheiden Sie mit, was hinten 'rauskommt. Worauf kommt's Ihnen an?


Thema: 2023: Auch am Tag zwei - noch alles drin 2023!

Montag, 2. Januar 2023, ca. 6:20 Uhr + 10:47 Uhr

Auch am Tag zwei des neuen Jahres - ist noch alles drin: beruflich, privat. Neuen Job suchen? Auf dem alten noch mal richtig Gas geben? Schule wechseln? Kinder kriegen? Vieles ganz anders machen als im vergangenen Jahr? Manches genauso? Dem Chef endlich mal die Meinung sagen? In Urlaub, wo die Sonne scheint? Oder lieber dahin, wo's ein bisschen kühler ist? Sich selbstständig machen? Auf jeden Fall viel Geld verdienen? Sich mit der "Ex" endlich aussöhnen? Mal wieder in die Kirche gehen oder austreten? Sich in 'ner Partei engagieren oder lieber nicht? Erstkommunion und Konfirmation der Kinder durchziehen? Mehr Sport, dafür weniger Fernsehen? Dem Pfarrer den Marsch blasen, dass seine Predigten und Gottesdienste stinke langweilig sind? Mehr Zeit für die Kinder? Alles eine Frage der Akzente, der Schwerpunkte, was Ihnen wert und wichtig ist, am wichtigsten. "Was ein Mensch sät, das wird er auch ernten" (Gal 6,7), heißt es dazu lapidar in der Bibel, und dass es darauf ankommt, sich an den Maßstäben Gottes zu orientieren. Noch ist alles drin im neuen Jahr. Entscheiden Sie mit, was hinten 'rauskommt. Worauf kommt's Ihnen an?


Thema: Wer bringt Zeit und Zukunft? Gott?

Dienstag, 3. Januar 2023, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Willkommen im neuen Jahr mit seinen immer noch über 8700 Stunden, die vor Ihnen liegen. Und in denen es manchmal eine gute Idee sein wird, keine Zeit zu verlieren. Denn das könnte Sie oder andere einiges kosten, schlimmstenfalls das Leben. In denen manches aber manchmal auch einfach brauchen wird: um zu wachsen, sich zu entwickeln, um zu reifen. Manche Wunden werden die vielen tausend Stunden, wenn's gut läuft, heilen; manch' andere Wunde nicht. Manchmal werden Sie sich wünschen, die Zeit würde stehen bleiben. Tut sie aber nicht, sondern sie verfliegt dann sogar besonders schnell. Aufhalten können Sie die Zeit nicht. Zeit hinterlässt Spuren. Älter werden und alt - funktioniert genau so. Mal werden Sie viel Zeit haben, mal nur wenig oder sogar fast keine. Wobei – Zeit haben? Haben geht sowieso nicht, oder? Denn die Zeit läuft immer weiter – wohin eigentlich? Stunden, Minuten, Sekunden zerrinnen wie Sand zwischen den Fingern. Niemand hat Macht über die Zeit oder besitzt sie. Sie kommt Ihnen zu – die Zukunft bringt sie. Doch – wer bringt die Zukunft? Das Universum? Gott? Was glauben Sie?


Thema: Soviel 2023 noch übrig – teilen Sie die geschenkte Zeit!

Mittwoch, 4. Januar 2023, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Wissen Sie schon, was Sie mit dem neuen Jahr anfangen – von dem noch über 360 Tage übrig sind? Über 360 Tage, die dieses Jahr Ihnen - schenkt! Denn niemand ist Herrin oder Herr der eigenen Zeit; niemand kann sich Zeit einfach nehmen und horten: nicht mal die nächste Minute oder Sekunde. "Plötzlich und unerwartet” heißt es dann. Klar, dass für die biblischen Autoren Gott der Herr der Zeit ist. Gott weist den Menschen "gezählte Tage und eine bestimmte Zeit zu”, heißt es entsprechend bei Jesus Sirach (17,2). Ein schönes Geschenk, die Zeit, Ihre Zeit. Freuen Sie sich drüber – und teilen Sie sie mit anderen! Ob Sie mit Ihren Kindern was spielen oder ihnen vorlesen, ob Sie mal wieder Ihre alte Tante besuchen oder die kranke Nachbarin, ob Sie für jemanden einen Einkauf übernehmen oder was anderes erledigen, ob Sie mit Ihrer Liebsten oder Ihrem Liebsten eine ganz besondere Stunde verbringen: bei einer Tasse Kaffee, lecker Essen, was auch immer. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst - heißt übersetzt auch: schenken Sie Ihre Zeit weiter - und teilen Sie sie mit anderen!


Thema: Mutter Teresa: Verändern – fängt bei Ihnen an!

Donnerstag, 5. Januar 2023, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Was meinen Sie, was sollte sich ändern im neuen Jahr - bei Ihnen zuhause in der Familie zum Beispiel oder in der Partnerschaft? Und wie gehen Sie das an? Oder was sollte sich ändern bei Ihnen auf der Arbeit, im Betrieb, im Verein, im Dorf – und wie gehen Sie das an? Mutter Teresa soll mal von einer Journalistin gefragt worden sein: "Was meinen Sie, Mutter Teresa, was sich in der Kirche ändern sollte?" Und sie soll darauf lapidar geantwortet haben: "Sie und ich!" Will sagen: Wenn sich was ändern soll – fangen Sie bei sich an! Denn dann - verändert sich schon mal was. Und sei's zunächst mal nur, dass Sie nicht länger das Mantra runterbeten: da geht nix. Sondern anfangen zu glauben: doch, da geht was. Auch Jesus rät sehr klar, sich erst mal um den Balken im eigenen Auge zu kümmern – statt um den Splitter im Auge des Gegenübers. Bei Ihnen zuhause, in Ihrer Paarbeziehung, auf der Arbeit, in Ihrem Verein, in der Politik – was immer sich wo ändern soll und anders werden soll, damit's bestenfalls besser wird: Fangen Sie bei sich an!


Thema: Ihr Weihnachten heute – Epiphanie!

Freitag, 6. Januar 2023, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Jo, is' denn scho' wieder Weihnachten, heute, an Dreikönige? Ja, isses. Denn am sogenannten Dreikönigstag, am "Fest der Erscheinung des Herrn", wie's offiziell heißt, sind die Magier, die Sterndeuter aus dem Osten, endlich am Ziel ihrer Träume, wenn der Stern halt macht über der Krippe von Bethlehem und sie den neugeborenen König der Juden finden, den Messias. Dabei stehen die Magier für uns, für Sie und mich, für die Heiden, die Ungläubigen - nach damaliger jüdischer Auffassung. So meinen es auch die Evangelien-Schreiber, allesamt von Geburt Juden. Denn ursprünglich sollte der Messias nur das auserwählte Volk Gottes retten. Die Magier aus dem Osten dagegen stehen für die übrigen Völker, ringsum, weltweit, die keine Juden sind. Sensationell, so das Evangelium, die frohe Botschaft: der Erlöser der Welt erlöst alle, das Licht der Welt leuchtet für alle. Multikulti vor 2000 Jahren, Schluss mit schwarz-weiß-Malerei. Gott gibt jedem seine Chance und jeder ihre Chance und ist für alle da. Das können Sie feiern heute, an Dreikönige. Denn: ja, so gesehen - is' scho' wieder Weihnachten!


Thema: Sternsinger 2023: Bitte helfen Sie mit!

Samstag, 7. Januar 2023, ca. 6:20 Uhr + 10:47 Uhr

Die Sternsinger sind wieder unterwegs – wie alle Jahre wieder verkleidet als Caspar, Melchior und Balthasar, um an Ihre Tür zu schreiben "Christus segne dieses Haus 2023", "Christus mansionem benedicat” lateinisch, abgekürzt "C+M+B". Dabei engagieren sich die Sternsinger für Kinder in aller Welt. Diesmal unter dem Motto: "Kinder stärken – Kinder schützen". Denn die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jährlich eine Milliarde Kinder und Jugendliche physischer, sexualisierter oder psychischer Gewalt ausgesetzt sind – also jedes zweite Kind weltweit. Wie sehr sich helfen lohnt zeigt zum Beispiel die ALIT-Stiftung, Projektpartner der Sternsinger in Indonesien. Die ALIT-Stiftung setzt sich ein in den Dorfgemeinschaften, um Kinder zu stärken: mit Kultur, Sport und Bildung. Kinder lernen in Präventionskursen, wie Zusammenhalt, Freundschaften, zuverlässige Beziehungen und respektvolle Kommunikation sie stark machen. Weltweit helfen die Sternsinger. Die weltweit größte Aktion Kinder helfen Kindern. Kleine Könige ganz groß. Wenn sie bei Ihnen klingeln oder wenn sie Sie einladen, kontaktlos zu spenden: Helfen Sie mit!