Die Angedacht!-Manuskripte vom 7. bis 11. Juni 2022

Autor: Uwe Burkert, Speyer


Thema: Weiter wie bisher nach Pfingsten? Gott bewahre!

Dienstag, 7. Juni 2022, 5:40 Uhr

Hattet Ihr schöne Pfingsten? Und jetzt? Wieder normaler Alltag? Weiter machen wie bisher? Nicht wirklich, oder? Denn eigentlich sollte nach Pfingsten ja alles anders sein und nichts so wie vorher. So wie damals für die Jünger Jesu, seine engsten Freunde. Die sich lieber mal in Sicherheit gebracht hatten und eingeschlossen. Nicht dass es ihnen auch noch an den Kragen gehen würde wie Jesus selbst, von dem sie so große Stücke gehalten und auf den sie so große Hoffnungen gesetzt hatten: dass er der Messias sei, der Auserwählte Gottes, der sie befreien würde, von den römischen Besatzern sowieso, aber auch von allem anderen, was sie sonst 'runter zog und bedrückte. Und dann so was! Ans Kreuz geschlagen, aufgehängt wie ein Schwerstverbrecher. Die Katastrophe ihres Lebens, der absolute Tiefpunkt. Mein Gott! Bis der Heilige Geist den Jüngern Jesu mächtig Feuer macht, unglaubliche Energie frei setzt und sie wie von der Tarantel gestochen jedem auf die Nase binden: Jesus lebt, Gott hat ihn auferweckt, macht's wie Jesus, liebt Gott aus ganzem Herzen und Euren Nächsten wie Euch selbst! Tausende lassen sich von den begeisterten Jüngern begeistern. Milliarden Menschen bis heute packt diese Botschaft, und manche krempeln auch heute dafür ihr Leben komplett um. Und da wollt Ihr nach Pfingsten wirklich - weitermachen wie bisher?


Thema: Mehr weibliche, göttliche Energie – für diese Welt?

Mittwoch, 8. Juni 2022, 5:40 Uhr

Ob Ihr entgeistert seid oder begeistert – Geist spielt in beiden Fällen eine wichtige Rolle: Seid Ihr entgeistert – fehlt Euch der Geist, versteht Ihr nicht, was gerade abgeht oder behauptet wird, fehlt Euch der Sinn für das, was Ihr gerade erlebt. Geist ist eine Energie, eine Kraft, die Euch antreiben kann, erfüllen und bewegen - wenn sie denn da ist und Ihr begeistert seid; und ohne die Ihr eher matt seid, antriebslos oder sogar – entgeistert. Der Mannschaftsgeist zum Beispiel kann ein Team zu Höhenflügen antreiben – aber ohne: geht nix. "Der" Geist ist im Griechischen weiblich, auch im Hebräischen – in den beiden Original-Sprachen der Bibel. Ja, auch der Atem des Lebens, der Geisthauch am Anfang der Bibel, mit dem Gott den Menschen belebt – ist weiblich. Der Heilige Geist, der Pfingsten den engsten Freundeskreist Jesu aufmischt und ihm neue Lebendigkeit einhaucht - ist weiblich. Hildegard von Bingen nennt das, was alles Lebendige lebendig macht - die "Grünkraft", auch die ist weiblich. Könnte es deshalb eine gute Idee sein, mitzuhelfen dabei, dass noch viel mehr weibliche Gestaltungskraft und Energie – die Welt gestalten und prägen können: unser Zusammenleben und Miteinander? Und wie helft Ihr – dabei mit?


Thema: Endliche Fantasie – unvorstellbare Ewigkeit?

Donnerstag, 9. Juni 2022, 6:40 Uhr

Wisst Ihr, wie's weitergeht nach dem Tod? Falls ja: gebt mir Bescheid; denn ich wüsste es auch gern. 36 Prozent der Deutschen glauben nach einer aktuellen Chrismon-Umfrage: der Mensch lebt nur in den Erinnerungen der anderen weiter. Jede fünfte glaubt: der Körper stirbt und die Seele entweicht und lebt weiter in einem irgendwie himmlischen Zustand. Einer von zehn glaubt: der Mensch stirbt und wird zum Gottesgericht von den Toten wieder zu neuem Leben auferweckt. Eine andere von zehn glaubt: Körper und Seele gehen in den Kreislauf der Natur ein und leben in ihr weiter. Fast jeder fünfte glaubt nichts davon - oder dass der Mensch einfach stirbt und irgendwann vergessen ist. Die Mehrheit glaubt also: es geht weiter – irgendwie. Und alle Vorstellungen davon wie: sind genau das – Vorstellungen, Bilder, Ideen, Spekulationen. Aber diese Sehnsucht, diese Ahnung nach einer unbekannten, unvorstellbaren Wirklichkeit und Ewigkeit – woher sollte das Staubkorn Mensch im gigantischen Universum, dieses winzige Etwas, das wir sind – woher sollten wir auf sowas Verrücktes, Verwegenes, Unglaubliches kommen? Sollte die endliche Fantasie des Menschen etwa ausreichen, sich die unvorstellbare Ewigkeit vorzustellen – obwohl's die gar nicht gibt? Was glaubt Ihr? Was meint Ihr?


Thema: FOMOs – JOMOs? Flug- bzw. Vögel-des-Himmels-Modus!

Freitag, 10. Juni 2022, 5:40 Uhr

Seid Ihr FOMOs oder JOMOs? FOMO steht für "Fear of missing out", für die Angst, etwas zu verpassen. JOMO steht für "Joy of missing out", also fürs genaue Gegenteil: für die Freude, etwas zu verpassen. Was dahinter steckt, ahnt Ihr. Denn tausend Dinge: Infos, Events, Schnäppchen, Gelegenheiten, Posts, Trends, Mails, News, Sprachnachrichten und Videos jeden Tag, stündlich, minütlich, könnt Ihr nachjagen – um nur ja nix davon zu verpassen. JOMO meint das genaue Gegenteil: Freut Euch über jedes Funkloch, besser noch: nehmt Euch absichtlich Auszeiten, in denen Ihr nicht auf Empfang seid – sondern im Flugmodus! Mitten im Wald, auf einem Berg, in Eurem kuscheligen Zuhause. Keine News, keine Infos, nix Checks – einfach nur da sein, hier und jetzt. Ihr könnt nicht - aussteigen aus dem Hamsterrad von messagen und liken und connecten und teilen? Ihr könnt! Seht die Vögel des Himmels, seht die Lilien auf dem Feld – kommen prima aus ohne Smartphone und Dauersorge, was zu verpassen. Die Vögel des Himmels und die Lilien auf dem Feld – sind Jesu Muster-Beispiele vor 2000 Jahren: welche Sorge gut tut und welche nicht. FOMOs oder JOMOs? Ihr habt die Wahl!


Thema: Dreifaltigkeit: Gottes interaktive Seite entdecken!

Samstag, 11. Juni 2022, 6:25 h

Das ist ein harter Brocken, an dem auch Christinnen und Christen schwer zu knabbern haben, wenn sie morgen "Dreifaltigkeit" feiern. Den dreifaltigen Gott, ein Gott in drei Personen und doch einer. Ein Unding beispielsweise für Juden und Muslime. Denn nach jüdischem und muslimischem Glauben kann Gott nur einer sein, ungeteilt – da können Christen sich theologisch sonst wie verrenken: ein Gott in drei Gestalten, Personen oder was auch immer – geht gar nicht, basta. Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist – das ist schon harte Kost. Und manche halten's dann auch lieber mit dem berühmten gallischen Kraftprotz: "Die spinnen … !" Dabei ist uns so superfremd auch wieder nicht, etwas als Ganzes zu bezeichnen, das doch aus Einzelnem besteht. Ein Auto etwa, was ist das? Ein Auto besteht aus tausenden von Teilen. Erst wenn die in einer bestimmten Weise zusammenkommen - wird ein Auto draus. Eine Familie, was ist das? Einzelne Personen, je eigene Personen für sich – und doch nennen wir sie zusammen Familie. Und die Dreifaltigkeit? Die Dreifaltigkeit weist hin auf die interaktive Seite Gottes: dass Gott Energie ist und in sich bewegt - und anderes bewegend. Wie sehr bewegend – entscheidet Ihr mit. Je nach dem, wie sehr Ihr Euch auf Gottes Interaktivität einlasst. Und im Bild der Dreifaltigkeit - Gottes interaktive Seite entdecken könnt!