A - Z Stichwortsuche

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

Zur Landkarte Bistum

Informationen

Dekanate

In dieser Übersicht finden Sie alle Dekanate im Bistum Speyer.

Dekanat 1 Bad Dürkheim


Dekanat 2 Donnersberg


Dekanat 3 Germersheim


Dekanat 4 Kaiserslautern


Dekanat 5 Kusel

Dekanat 6 Landau


Dekanat 7 Speyer


Dekanat 8 Pirmasens


Dekanat 9 Saarpfalz


Dekanat 10 Ludwigshafen


Zehn Jahre evangelische Jugendkirche in Ludwigshafen – auf die nächsten zehn!

Happy Birthday evangelische Jugendkirche in Ludwigshafen! Zum zehnten Geburtstag feiern manche manch inspirierende Begegnung und Erlebnisse, die bis heute nachwirken. Die neue Jugendkirchenpfarrerin hat außerdem einiges neue vor – damit hier noch möglichst lange möglichst oft möglichst viele einschlägige Erfahrungen machen mit Gott, Glaube und anderen Sinnsucher*innen. So wie in den anderen speziellen Jugendkirchen von der Südpfalz bis nach Köln und von Trier bis Koblenz, Mainz und Montabaur: im Bistum Limburg in der Jugendkirche Kana in Wiesbaden, Jona in Frankfurt am Main oder Crossover in Limburg; im Bistum Trier in der Kirche der Jugend Marienburg bei Zell an der Mosel, X-Ground in Koblenz oder Crossport to Heaven am Flughafen Hahn; im Bistum Speyer in der Jugendkirche LUMEN in LUdwigshafen; oder in Köln im Jugendpastoralen Zentrum CRUX.


Geschütztes "Zuhause" - SKF-Dorf für Frauen und Kinder in Trier

Frauen ohne Wohnung, Frauen mit psychischen Erkrankungen, junge Mütter mit Kindern - sie alle finden beim Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) in Trier ein Dach über dem Kopf und kompetente Unterstützung. Mit Um- und Neubauten ist aus den SKF-Einrichtungen am Rand der Trierer City jetzt sogar ein richtiges kleines Dorf geworden, ein geschütztes, sicheres Zuhause, wo Frauen, die Unterstützung brauchen, sich besonders gut aufgehoben fühlen.



Sonntag • 13. Oktober 2019 • 6 - 10 Uhr ∞ RPR1. Einfach himmlisch!


Was tun gegen Müll? Einfach einsammeln! Zum Beispiel beim "Plogging"

Leere Dosen und Flaschen, Verpackungsmüll von Schokoriegeln, Burgern, von Zigarettenschachteln und Plastiktüten - gehört in die Tonne, nicht in die Natur. Und genau deshalb nutzt Claudia Schlitz aus Sindlingen ihre Spaziergänge am Mainufer - um aufzuräumen. Mit Handschuhen und Müllsack bewaffnet räumt sie weg, was andere achtlos zurücklassen. Claudia Schlitz sammelt freiwillig den Müll auf, ehrenamtlich - einfach weil ihr die Schöpfung am Herzen liegt. Wenn Ihr lieber nicht solo einsammeln wollt – schließt Euch einer der vielen Gruppen an, die joggen und dabei parallel Müll sammeln. Das heißt dann Plogging – zum Beispiel in Mainz.


Zwischen Touristen-Magnet und beschaulichem Klosterleben: Wohin - Abtei Maria Laach?

Bewegte Zeiten in der traditionsreichen Benediktinerabtei Maria Laach in der Eifel! Zurzeit wird das Kloster "nur" von einem Prior-Administrator geleitet, denn die Wahl eines neuen Abts war gescheitert. Weil die Mönche angeblich uneinig sind über die künftige Ausrichtung des Klosters und der Abtei, die längst ein touristischer Magnet geworden ist mit rund 700.000 Besucher*innen pro Jahr und die mit Betrieben wie Gärtnerei, Kunstschmiede und Bücherei auch wirtschaftlich gut aufgestellt ist. Oder wenigstens sein sollte? Manchem Mönch geht der damit verbundene Trubel jedenfalls zu weit – zu weit weg vom ursprünglichen, beschaulichen Leben im Kloster. Jetzt wollen die Benediktiner vorstellen, wie die ökonomische Zukunft der Abtei gesichert werden soll.


Hoppla! Mainzer Bischof Peter Kohlgraf auf Maria 2.0-Kurs?

Männer mit Ehering am Finger im Priestergewand? Und am  Ende vielleicht sogar Frauen? Klar: ist bei den Evangelischen kein Ding mehr, dafür umso mehr in der Katholischen Kirche – und siehe da: auch der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf meint, da müsse sich endlich was bewegen. Das meint die Initiative "Maria 2.0" schon lange - Frauen in der Kirche, die fordern: lasst uns richtig mitmachen. Zum Beispiel in Nieder-Olm in der Pfarrgemeinde Sankt Franziskus.


Jom Kippur – was wird gefeiert am höchsten jüdischen Feiertag?

Am höchsten jüdischen Feiertag hat der Attentäter von Halle sein schreckliches Verbrechen begangen: an Jom Kippur. Doch was ist das für ein Fest, von dem die meisten vorher noch nie etwas gehört haben? Was haben Jüdinnen und Juden weltweit genau gefeiert vergangenen Mittwoch - an Jom Kippur?


Zum Start der Frankfurter Buchmesse – Gastland Norwegen

  • Gedruckt oder digital - wie lest ihr?
  • Was geht, was geht nicht mehr? Buchtrends und wie digital Bücher heute ist

Wird wirklich immer weniger gelesen – oder nur anders: statt Bücher aus Papier digital auf Tablets, PCs und E-Book-Readern? Was sind die Vor- und was die Nachteile? Und was ist gerade Trend in Sachen Buch, auch religiöses Buch? Darüber könnt Ihr Euch gerade wieder allerausführlichst informieren auf der aktuellen Frankfurter Buchmesse. Gastland in diesem Jahr ist Norwegen.


Expedition - Gott! SMS – Songs mit Sinn: „Shine“ von Emeli Sandé

Auch Popstars zerbrechen sich ab und zu den Kopf darüber: Was soll das Ganze eigentlich? Wozu, wieso, weshalb, warum? Was ist der Sinn meines Lebens, der Sinn des Lebens? Und geben musikalisch(e) Antworten darauf. Zum Beispiel Emeli Sandé und „Shine“.


"Der Wein erfreut des Menschen Herz" - Biblische Weinprobe in Zeltingen

 "Der Wein erfreut des Menschen Herz", steht schon in der Bibel. Welche Rolle der Wein außerdem noch spielt in der Bibel und in Juden- und Christentum erfahrt Ihr kommenden Samstag, 19. Oktober, in der Pfarrkirche St. Stephanus in Zeltingen an der Mosel – bei einer "Biblischen Weinprobe“ mit Wein und Erzählungen über die Winzer-Kirche St. Stephanus und Musik.


Klimafreundlich mobil! Ökumenische Rikscha für Senioren in Bad Bergzabern

Ab sofort können Bewohnerinnen und Bewohner der Pro-Seniore-Residenz in Bad Bergzabern ihre gewohnte Umgebung neu entdecken - auf einer Rikscha, die Rainer Brunck, Seniorenreferent der protestantischen Kirchengemeinde, und Pastoralreferent Werner Busch von der katholischen Pfarrei Heilige Edith Stein besorgt haben. Jetzt fehlen nur noch genug Rikscha-Pilotinnen und Piloten, die die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims durch die Stadt kutschieren können. Zwei ehrenamtliche Rikscha-Fahrer haben sich dazu schon bereiterklärt - wünschenswert, so die Verantwortlichen, wäre ein Team von etwa sechs bis sieben. Wär' das was für Euch? Dann meldet Euch bei Seniorenreferent Rainer Brunck oder bei Pastoralreferent Werner Busch.


RPR1. Angedacht! Was ist Eure – Mission?

Angedacht! ist das tägliche Wort in den Tag der Kirchen bei RPR1. Evangelische und katholische Kirche produzieren Angedacht! im wöchentlichen Wechsel. Angedacht! - das sind neunzig Sekunden Aktuelles, Emotions, Events und Zeitgeistliches aus christlicher Sicht.

Anzeige

Anzeige