Nach der Zeit der Praxiserprobung entstehen neue Fragen zur schriftlichen oder videographischen Beobachtung, zur Auswertung nach Lerndispositionen, zur Fokussierung der Beobachtungssequenz, zum kollegialen Austausch und zum Schreiben der Lerngeschichte. Zusätzlich beschäftigen Praktiker/innen häufig folgende Fragen:

- Wie gelingt es kontinuierlich im Alltag zu beobachten auch bei Erkrankungen, Personalmangel, u.a.
- Wie werden die Eltern am Prozess beteiligt?
- Wie werden neuen Kolleg/innen mit auf den Weg genommen?
- Wie wird mit den Auswirkungen auf den Alltag umgegangen?
- Wie kann es zu einem Qualitätsstandard werden?
- Wie kann es seinen Platz im Konzept finden?
- Wie tragen die Dialoge zu Sprachbildung bei?

Diese und die konkreten Fragen und Stolpersteinen der Teilnehmer/innen werden die Inhalte des Reflexions- bzw. Vertiefungstages bestimmen.