Die Feels like heaven-Manuskripte vom 17. bis 23. Januar 2021

Autor: Uwe Burkert, Speyer


Thema: Wie Weihnachten - immer wieder sonntags!

Sonntag, 17. Januar 2021, ca. 6:20 Uhr + 10:47 Uhr

Weihnachten – ist schon wieder 'ne halbe Ewigkeit her, gefühlt jedenfalls. Die schönen, vielen freien Tage – alleine oder mit der eigenen Familie viel Zeit haben, Seele baumeln lassen, einfach mal nix tun. Aber ist nicht jeder Sonntag – ein bisschen wie Weihnachten? So isser jedenfalls gedacht. Und von ganz oben verordnet – ein Geschenk Gottes sozusagen. Gottes Dienst – der laut Bibel am siebten Tag selber Pause macht, nachdem er sechs Tage lang geschuftet hat und die Welt erschaffen. Ein symbolischer, ein poetischer Bericht, klar – keine Reportage vom Anfang der Welt. Aber mit der klaren Botschaft: Am siebten Tage sollst du ruh'n! Aus dem jüdischen Sabbat ist der christliche Sonntag geworden – an dem Christinnen und Christen weltweit Woche für Woche feiern und daran erinnern, dass sie glauben, dass Gott Jesus von den Toten auferweckt hat. Wieder ein Dienst Gottes – wieder ein für alle Mal – konkret an Jesus – versprochen für alle: ewiges Mitsein mit Gott, dem Ursprung von allem, was ist. Drum - lassen Sie getrost die Seele baumeln sonntags. Denn wenn das nicht – wie Weihnachten ist? Oder – was glauben Sie?


Thema: Verändern Sie – Gott! Denn Gott ist immer anders

Montag, 18. Januar 2022, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Trauen Sie sich das zu? Dann verändern Sie doch einfach mal – Gott! Machen Sie aus dem Gott, der akribisch Buch führt für die große Endabrechnung – doch mal den Gott, der Sie liebevoll begleitet dabei, wenn Sie sich abstrampeln, um ein guter Mensch zu sein; und der, wenn Sie daneben liegen oder mal wieder richtig ausgeteilt haben, Ihnen Mut macht: bleib dran, wird schon noch. Machen Sie aus dem Gott, der – Moment, wieso eigentlich "der"? Vergessen Sie, dass Gott Mann ist oder Frau – denn Gott ist weder noch. Denn alles, was Sie von Gott zu wissen glauben – sind doch nur Vorstellungen: Ihre eigenen Vorstellungen oder die von anderen, die Sie übernommen haben. Auch dass Gott womöglich gar nicht existiert – ist nicht mehr als eine Vorstellung. Niemand weiß Genaues nicht. Und deshalb sollen Sie sich auch keine festen Vorstellungen machen: Mach' Dir kein Bildnis – heißt es dazu in den Zehn Geboten! Und wenn schon – dann halten Sie Ihre Vorstellungen bunt und flexibel, im Fluss: Denn Gott ist immer anders. Oder? Was glauben Sie?


Thema: Streiten – im Gegenüber Gottes Ebenbild sehen!

Dienstag, 19. Januar 2021, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Ob Papst Franziskus damit Recht hat? Wenn er Eltern ans Herz legt, sie sollen sich nicht vor ihren Kindern streiten? Weil die es dann mit der Angst bekommen können. Aber - wie sollen Kinder dann lernen, dass unterschiedliche Ansichten und Meinungen keine Katastrophe sind? Wie sollen Kinder sonst lernen, dass zum menschlichen Miteinander einfach dazu gehört, sich über unterschiedliche Ansichten auszutauschen, auch mal aneinander zu geraten – aber vor allem dann auch einen Ausweg zu finden und eine Lösung und einen Kompromiss, mit dem die Streithähne gut leben können und weiterleben können und wieder gut miteinander auskommen können? Denn die Welt ist nicht schwarz-weiß und auch nicht nur richtig-falsch. Vieles ist viel komplizierter und vielschichtiger als es erscheint auf den ersten Blick: Ziele, Gründe, Handlungen, Menschen - Sie, jeder von uns. Drum ist Streiten auch bestenfalls der Beweis, dass Gott – nur einer ist; und Menschen – seine Ebenbilder. Und im andern, im Gegenüber genau das zu sehen: das Ebenbild Gottes – das jede und jeder ist – und niemand nur alleine. Oder – was glauben, wie streiten Sie?