Die Angedacht!-Manuskripte

vom 28. September bis 3. Oktober 2020

Autor: Uwe Burkert, Speyer


Thema: Entdeckt und feiert – die stillen Wunder!

Montag, 28. September 2020, 5:40 Uhr

Wann habt Ihr zuletzt ein stilles Wunder gefeiert? So wie es Euch ein irischer Segenswunsch ans Herz legt? Die stillen Wunder, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben und Bewunderinnen, wie der Segenswunsch weiter ausführt. Oder ist es etwa kein stilles Wunder, dass jeden Morgen die Sonne aufgeht und diesen Teil des Planeten Erde taghell macht? Ist es etwa kein stilles Wunder, wenn Ihr einen herbstroten Apfel anschaut, reinbeißt und dem Geschmack nachspürt – der weiß Gott woher da reingekommen ist und jetzt wieder frei wird und Euren Gaumen und Eure Geschmacksnerven, Euch selbst erfreut? Wann habt Ihr zuletzt ein stilles Wunder gefeiert? Dass Ihr Eure Partnerin, Euren Partner fürs Leben unter Milliarden Menschen gefunden habt, ausgerechnet diese eine, diesen einen? Eure Kinder, die Euch jeden Tag mit etwas überraschen; Eure Eltern, ohne die Ihr nicht da wäret; den frischen Tau auf grünem Gras an Euren nackten Füßen? Nehmt Euch die Zeit heute, das kann auch mal nur 'ne Minute sein, nehmt Euch die Zeit, die stillen Wunder zu entdecken, die in der lauten Welt sonst schnell übersehen werden und die Euren Alltag für Augenblicke zum Feiertag machen – wenn Ihr sie feiert, die stillen Wunder.


Thema: Mehr weibliche, göttliche Energie – für diese Welt?

Dienstag, 29. September 2020, 5:40 Uhr

Ob Ihr entgeistert seid oder begeistert – Geist spielt in beiden Fällen eine wichtige Rolle: Seid Ihr entgeistert – fehlt Euch der Geist, versteht Ihr nicht, was gerade abgeht oder behauptet wird, fehlt Euch der Sinn für das, was Ihr gerade erlebt. Geist ist eine Energie, eine Kraft, die Euch antreiben kann, erfüllen und bewegen - wenn sie denn da ist und Ihr begeistert seid; und ohne die Ihr eher matt seid, antriebslos oder sogar – entgeistert. Der Mannschaftsgeist zum Beispiel kann ein Team zu Höhenflügen antreiben – aber ohne: geht nix. "Der" Geist ist im Griechischen weiblich, auch im Hebräischen – in den beiden Original-Sprachen der Bibel. Ja, auch der Atem des Lebens, der Geisthauch am Anfang der Bibel, mit dem Gott den Menschen belebt – ist weiblich. Der Heilige Geist, der Pfingsten den engsten Freundeskreist Jesu aufmischt und ihm neue Lebendigkeit einhaucht - ist weiblich. Hildegard von Bingen nennt das, was alles Lebendige lebendig macht - die "Grünkraft", auch die ist weiblich. Könnte es deshalb eine gute Idee sein, mitzuhelfen dabei, dass noch viel mehr weibliche Gestaltungskraft und Energie – die Welt gestalten und prägen können: unser Zusammenleben und Miteinander? Und wie helft Ihr – dabei mit?