Sonntag • 9. August 2020 • 6 - 10 Uhr ∞ RPR1. Einfach himmlisch!


Unser einfach himmlischer Sommer zuhause - Paradiese in Rheinland-Pfalz!

Wohin in den Ferien, wenn Ihr mal nicht ins Schwimmbad könnt mit den Kindern oder einfach rumhängen zuhause einfach zu langweilig ist? Genießt doch einfach die lauschigen Plätzchen in Rheinland-Pfalz, die wir Euch empfehlen. Denn da gibt's erstens was zu gucken und zweitens ist das Drumherum auch nicht zu verachten: Natur, prächtige Landschaften, Verhungern und Verdursten muss auch niemand. Sobald Euch also nach einem einfach himmlischen Ausflug ist: Hier könnt Ihr was erleben!


Unser Sommer zuhause – wird einfach himmlisch spannend!

Langeweile in den Ferien? Nö - denn dafür gibt's viel zu viele spannende Krimis, die Ihr lesen könnt. Und das Allerbeste: die bei Euch um die Ecke spielen! Kopf ab im Kloster, Eifel-Kreuzigungen, Dom-Schatten und Bischofs-Morde garantieren jede Menge Spaß, Spannung und dazu eine gehörige Portion Gruseln auf der Couch oder dem Balkon, im Garten oder einfach nur ganz gemütlich im Bett.


Update Beirut – Verletzte werden im Malteser-Krankenhaus im Stadtzentrum versorgt

Nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut mit weit über hundert Toten haben Pflegepersonal und Ärztinnen und Ärzte alle Hände voll zu tun, um die rund 5000 Verletzten so gut wie möglich zu versorgen zusätzlich zu den vielen Corona-Infizierten, um die sie sich aktuell kümmern müssen – zum Beispiel im Krankenhaus der Malteser im Zentrum der libanesischen Hauptstadt.


Missio warnt – immer noch Hexen-Wahnsinn in über dreißig Ländern weltweit!

Hexen und Zauberer? Kennt Ihr aus Harry Potter, als Bibi Blocksberg oder wenn's an Fastnacht um ein schrilles Kostüm geht. Zum Glück! Denn Hexenverfolgung klingt nach dunklem Mittelalter und ist lange vorbei. Lange vorbei? Leider nicht, sagt das katholische Hilfswerk Missio. Denn in 36 Ländern der Erde werden Frauen nach wie vor als Hexe gesehen, geschlagen und getötet: in Südafrika zum Beispiel, in Mexiko, Thailand oder in Papua-Neuguinea. Deshalb hat Missio dieses Jahr zum ersten Mal einen Internationalen Tag gegen Hexenwahn ausgerufen – und möchte damit nicht nur aufmerksam machen auf den weltweiten Hexenwahn, sondern auch vor Ort aufklären und den Frauen helfen, die misshandelt worden sind, oder die Gefahr laufen, als Hexe verfolgt zu werden.


Mainzer Bischof Peter Kohlgraf: "Nie wieder!" 75 Jahre Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki

Genau 75 Jahre ist es her, dass die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki von einer Atombombe zerstört worden sind. Zehntausende Menschen sind gestorben damals oder für Ihr Leben lang gezeichnet worden. Der Einsatz der Atombombe war damals schon unmoralisch, so Papst Franziskus, und wäre es auch heute noch. Aber – die Atommächte rüsten wieder auf statt ab. Das macht dem Mainzer Bischof Peter Kohlgraf, zugleich Präsident der Internationalen Katholischen Friedensbewegung pax christi, große Sorgen. pax christi setzt sich dafür ein, neue, gewinnende Wege des Friedens zu suchen, zu finden und zu gehen - ohne Abschreckung mit Atomwaffen.


„Eine Insel mit zwei Bergen…“: Jim Knopf wird 60 – über Gott und die Welt

Vor sechzig Jahren genau haben Jim Knopf, Lukas, der Lokomotivführer, und seine Lok Emma das Licht der Welt erblickt. Michael Endes berühmte Helden im Kampf mit der Wilden 13 lesen Eltern bis heute rauf und runter ihren Kindern vor, oder Kinder schmökern sich selber durch die fantasievolle Welt auf Lummerland, der Insel mit zwei Bergen. Und alles, nahezu alles wird darin verhandelt: natürlich auch der Sinn des Lebens, warum wir da sind und wozu und wo unser Leben wohl hinführt, hinführen soll - bestenfalls sogar dann, wenn wir "Lummerland" für immer Lebewohl sagen.


Ben on tour staunt - Zeltlager in Corona-Zeiten? Geht! Zum Beispiel in Manderscheid in der Eifel - von der katholischen Jugend (KJG) St. Antonius Vluyn/Niederrhein

Zeltlager in Corona-Zeiten, geht das? Das geht – wie diese Woche die KJG St. Antonius aus Vluyn am Niederrhein bei Duisburg bewiesen hat. Denn die katholische Jugendgruppe war zu Besuch auf dem Zeltplatz in Pantenburg bei Manderscheid in der Eifel: mit einem zünftigen Ferienzeltlager – wenn auch im Corona-Konform-Modus. Wie Spaß miteinander und Mindestabstände zusammengehen – davon hat sich unser Ben aus der "RPR1.-Guten-Morgen-Show" höchstpersönlich und vor Ort überzeugt!


Biblische (Modell-)Welten-Reise! Welcher Expedition - schließt Ihr Euch an?

Zum Beispiel: Nächstenliebe à la Barmherziger Samariter! Und wer ist mein Nächster? (Lk 10, 25-37)

Die Bibel ist im Grunde ein dickes Dokument voller Entwürfe und mit zahlreichen Schilderungen und „Modellen“ über Jahrhunderte, wie Menschen sich die Welt wünschen, in der sie leben möchten. Welche Regeln darin gelten sollen, was erlaubt sein soll, was verboten; wie wichtig darin das zwischenmenschliche Miteinander und Füreinander ist - und was dabei weiterhilft und was eher nicht; welche Rolle dafür die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse spielen; und nicht zuletzt, welche zentrale Rolle Gott darin spielt oder spielen soll und sollte. Vom Paradies und Garten Eden (Gen 1f) ganz am Anfang über die Zehn Gebote, den sogenannten „Dekalog“, und die eigentumslose Gütergemeinschaft der urchristlichen Gemeinde, in der alle alles gemeinsam haben (Apg 4,32), bis zur apokalyptischen Vision einer Welt ohne alles Leid (Apg 21). Aber auch die Geschichte von Kain und Abel, die mit dem berühmtesten Brudermord der Welt- und Literatur-Geschichte endet, transportiert im Hintergrund Ideen, Vorschläge und Visionen, wie Miteinander gut gelingen kann – und wie es vollkommen schief geht. Oder dass Schwerter besser zu Pflugscharen umgeschmiedet werden, wie vom Propheten Micha angekündigt - sodass aus zerstörerischem Kriegsgerät (Heils-)Werkzeuge werden für den Ackerbau: um Lebensmittel zu erzeugen. Und dass es keine gute Idee ist und ein Zeichen von Überheblichkeit, „immer höher, schneller, weiter“ Gott gleich und als das Nonplusultra menschlichen Daseins zu definieren und danach zu handeln – sondern wie dabei der tiefe Fall droht und Gier und maßlose Selbstüberschätzung ins nackte Chaos münden: zusammengefasst in der Geschichte vom Turmbau zu Babel! Stattdessen stellt Gott die Verhältnisse, wie sie nun mal sind in dieser Welt, gern auf den Kopf. Wovon Maria, die Mutter Jesu, ein Lied singt: das berühmte Magnifikat. Oder wenn alle sozial gleichgestellt sind und allen die gleiche Würde zukommt - unabhängig von Vermögen und Herkunft; wenn’s nicht mehr „die oben“ und „die unten“ gibt, nicht mehr Kleine und Große, nicht mehr Wichtige und weniger Wichtige – weil „alle eins sind in Christus Jesus“, wie’s im Galaterbrief heißt? Und schon das Buch Hosea beschreibt anschaulich, wie menschliches Miteinander und Umwelt in partnerschaftlicher Wechselwirkung zueinanderstehen: gerät eines von beiden in Schieflage – hat das vergleichbare Folgen auch für's Pendant.


SMS – Songs mit Sinn: „Anfassen“ von Johannes Oerding

Auch Popstars zerbrechen sich ab und zu den Kopf darüber: Was soll das Ganze eigentlich? Wozu, wieso, weshalb, warum? Was ist der Sinn meines Lebens, der Sinn des Lebens? Und geben musikalisch(e) Antworten darauf. Zum Beispiel Johannes Oerding und „Anfassen“.


RPR1. Angedacht! Kommt mal runter – der Sonntag ist Eure Landebahn!

Angedacht! ist das tägliche Wort in den Tag der Kirchen bei RPR1. Evangelische und katholische Kirche produzieren Angedacht! im wöchentlichen Wechsel. Angedacht! - das sind neunzig Sekunden Aktuelles, Emotions, Events und Zeitgeistliches aus christlicher Sicht.