Erfahrungen, Austausch, Anregungen

Viele Gläubige sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Pfarreien entwickeln viele gute Gedanken und Ideen, die in der Seelsorge und der Zeit der Krise hilfreich sind. Auf dieser Seite stellen wir eine Auswahl vor. Teilen Sie doch mit anderen Ihre Ideen, Anregungen und Erfahrungen und schreiben eine Mail an pressestelle@bistum-speyer.de. Wir stellen dann Ihre Vorschläge hier auf diese Seite:

Telefonandachten

https://telefonandachten.blogspot.com/

Kontakt zu alten Menschen - Mutmach-Impulse für Telefonate

Zusammen mit Kolleg*innen der Seniorenseelsorge anderer Bistümer und der Bibelarbeit sind Mutmachimpulse für die Telefongespräche mit Senioren entstanden. Die Impulse dürfen und auch gerne an Seniorenverantwortliche in den Gemeinden weitergegeben werden.

Kontakt zu Kommunionkindern und Firmlingen

Das Referat Katechese hat Tipps zum Kontakt mit Kommunionkindern und Firmilingen zusammengestellt.

Karte mit persönlicher Ansprache für Kommunionkinder

Gebetsangebot der Herz-Jesu-Priester

Das Kloster Neustadt bietet einen besonderen Gebetsdienst an. Die Herz-Jesu-Priester feiern innerhalb ihrer Kommunität weiterhin ihre Gottesdienste und halten auch abends ihre Andachten. Dabei bieten sie an, die Gebetsanliegen der Menschen aufzunehmen. „Da die Gottesdienste ausfallen, schließen wir Sie und Ihre Bitten gerne in unser Gebet ein“, sagt Rektor Pater Gerd Hemken SCJ.
Menschen können ihm ihre Bitten per Mail zukommen lassen an gerd.hemken@scj.de

Zusammenleben in der Familie

Die Arbeitsgemeinschaft katholische Familienbildung (AKF) bietet für Mütter und Väter Elternbriefe mit vielen praktischen Informationen zur kindlichen Entwicklung, Anregungen zur Gestaltung des Familienlebens und eine Vielzahl praktischer Tipps.
Wie das Familienleben in diesen besonderen Zeiten der Corona-Krise gelingen kann, zeigen die beiden Elternbriefe:
• Coronavirus: Schule zu! So klappt's mit dem Lernen zu Hause...
• Corona-Krise: Mit den Kindern durch den Tag

Kirchenmusik

Gregorianik in Corona-Zeiten in Herz Jesu Ludwigshafen

Junge Kantorei St. Maria @ Home – Digitales Angebot für den Kinder- und Jugendchor um weiter Musizieren zu können


Wie können wir Nähe zeigen, wenn wir Abstand halten sollen?

Kerstin Fleischer, Referentin für Hospiz und Trauerseelsorge hat sich zu dieser Frage ein paar Gedanken gemacht, die man hier nachlesen kann.

Gedanken und Anregungen von kfd-Präses Pfarrer Norbert Kaiser:

Beten in Zeiten der Corona-Krise
"Jesus sagt: ich will, dass sie das Leben haben und es in Fülle haben…“ - Sonntag ohne Eucharistiefeier

 

Erfolgreiche Nähaktion für Mund-Nasen-Masken

Die Pfarrei Heilig Kreuz in Homburg hat das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) bei einer Nähaktion für Mund-Nasenmasken unterstützt und eine Nähanleitung dazu veröffentlicht.

Das Ergebnis: Rund 5.000 Masken vom  „Homburger Modell  S“, auch Meisterstück genannt, wurden genäht und an die Universitätsklinik, an die Tafel, verschiedene Seniorenheime und soziale Einrichtungen weitergegeben.

Weitere Informationen

 

 

 

Materialien

Postkarten für Menschen ohne Telefon und Internet

Die SeelsorgerInnen für Menschen mit Behinderung denken in dieser Zeit besonders an diejenigen, die keine Möglichkeiten zum Telefonieren haben und nicht über einen Internetzugang verfügen. Sie haben Postkarten entworfen, um diesen Menschen einen kleinen Gruß und Beistand zukommen zu lassen.

Hier stellen wir die Druckvorlagen zum Selberdrucken zur Verfügung.
Tulpen
Hände
Herzen

Eine kurze Druckanleitung, um eine DINA4-Seite mit 4 Postkarten zu erhalten:
•    Bei den Druckeinstellungen den Druck auf „Mehrere“ einstellen
•    Seiten pro Blatt: „4“ einstellen
•    Querformat einstellen
•    Doppelseitig drucken

Musterbrief für Pfarreien

Die Hauptabteilung Seelsorge hat einen Musterbrief für Pfarreien entworfen, mit dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort den Kontakt zu den Pfarreimitgliedern pflegen können, besonders zu denjenigen, die nicht über Internet zu erreichen sind: Briefvorlage

Vorlage für Karten zur Anteilnahme

Da Beerdigungen nur noch außerhalb der Leichenhalle und im Kreis der engsten Familienmitglieder stattfinden dürfen, hat die Pfarrei Hl. Laurentius in Herxheim eine Vorlage für eine Karte zur Anteilnahme bei einem Trauerfall gestaltet:

Vorlage für eine Karte zur Anteilnahme

Ideen für die Gestaltung des Pfarrbriefs

Die Redaktion von Pfarrbriefservice hat die Situation der Corona-Krise auf die vor uns liegenden Feiertage übersetzt und fünf Oster-Impulse entwickelt. Diese Impulse bieten Pfarrbriefservice als gelayoutetes DIN A 4 Blatt an, das von den Pfarrbriefredaktionen unter dem folgenden Link heruntergeladen werden kann:

https://www.pfarrbriefservice.de/article/in-diesen-tagen-ostern-feiern

Die Vorlage steht in verschiedenen Formaten zum Download bereit. Das Material kann beispielsweise als Pfarrbriefbeilage genutzt werden oder als Ersatz des üblichen Pfarrbriefs, falls dieser aufgrund der aktuellen Situation nicht erstellt werden kann. Ziel ist es, den Kontakt zu allen Menschen zu halten.

Die katholische Bibelanstalt erteilt für den unentgeltlichen und kirchlichen Gebrauch (Abdruck in Gemeindebriefen, Pfarrblättern u. ä., Newsletter, Posts, Website etc.) die kostenfreie Abdruckgenehmigung einzelner Bibelverse und einzelner biblischer Kapitel (nicht jedoch einzelner biblischer Bücher) der revidierten Einheitsübersetzung. Voraussetzung sind die Übernahme des exakten Wortlauts der revidierten Einheitsübersetzung (2016) und die Angabe des folgenden Rechtenachweises: Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart, Alle Rechte vorbehalten. Diese Genehmigung ist zunächst bis zum 30.06.2020 befristet und kann ggf. verlängert werden.

https://www.bibelwerkverlag.de

Solidaritätskarte

Stefanie Minges und Andreas Welte, Referenten des Fachbereichs Arbeitswelt, haben an alle Seelsorgerinnen und Seelsorger die Vorlage für eine "Solidaritätskarte" geschickt, mit der man allen, die in diesen Wochen für andere arbeiten ein Zeichen der Dankbarkeit überreichen kann. Die beiden schreiben dazu:

"...angesichts der aktuellen Situation um SARS COV 2 möchten wir ein Zeichen der Solidarität und der Dankbarkeit setzten. . Aus unserer Sicht ist es keine Selbstverständlichkeit, dass man sich in solchen Zeiten für Andere einsetzt. Wir denken an alle Arbeitnehmer*innen, die in diesen schwierigen Zeiten für uns „alle“ arbeiten. Gerade im Einzelhandel geraten Beschäftigte unter enormen Druck... Ein ausgleichendes gutes aufmunterndes Wort, ein Dankeschön oder auch einfach nur ein freundliches Lächeln können die Beschäftigten im Einzelhandel sicher gut gebrauchen.

Auch die MitarbeiterInnen, die im Gesundheitssystem und der Pflege oder beispielsweise bei der Polizei ihr Bestes geben, verdienen unsere Solidarität. Gerade in Zeiten wie diesen wird es unserer Einschätzung nach immer wichtiger, sich auf ursprünglich christliche Grundtugenden wie Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit zu besinnen, es wäre prima, wenn sie mithelfen, dass auch in der Krise diese Tugenden sichtbar und erlebbar werden. ...wir haben eine Solidaritätsnote beigefügt, die sie ausdrucken können und beim nächsten Einkauf ...  der Verkäuferin oder Verkäufer oder dem Pflegepersonal oder …  überreichen können...."