Newsletter Weltkirche & Schöpfung

3. Newsletter Weltkirche & Schöpfung 2022

Vielleicht ging es Ihnen ähnlich wie uns in diesem nun zu Ende gehenden Sommer? Wir durften viel abschalten in der Natur, hatten bereichernde Begegnungen und haben diesen „Super-Sommer“ mit Sonne satt und durchgehend warmen bis heißen Temperaturen genossen. Gleichzeitig erlebten wir heftige Waldbrände in Mitteleuropa, eine für uns vorher unvorstellbare Dürre in Norditalien und Südfrankreich ebenso wie in den Alpen, viele Brunnen, aus denen kein Wasser mehr lief und alte Menschen, die unter der Hitze stark gelitten haben. Zur selben Zeit wurde über die immer schnellere Gletscherschmelze berichtet, kurz danach über die dramatische Flut mit unzähligen Opfern in Pakistan.
Und dann macht just der „Club of Rome“ Hoffnung: jene Organisation, die vor genau 50 Jahren als Erste sehr deutlich auf die „Grenzen des Wachstums“ hinwies. Und jetzt hat das prominent besetzte Forschungsteam dieses Club of Rome im neuesten Bericht mit dem Titel „Earth for all“ aufgelistet, „was zur Rettung der Welt“ zu tun sei. Fünf wesentliche Kehrtwenden seien dabei entscheidend: www.clubofrome.org/impact-hubs/reframing-economics/earth4all-book-launch/
Naturwissenschaftler*innen fordern Umkehr. Wie Jesus vor 2000 Jahren.
Fangen wir an umzukehren. Es gibt täglich viele Möglichkeiten dazu. Von einigen wenigen erzählt dieser Newsletter.
Allen Lesenden gute Spätsommertage mit spannenden Kehrtwendungen,

Christoph Fuhrbach & Steffen Glombitza

Klimagebete in der Pfalz

Während der Klimakonferenz im November

Während der COP 27 in Sharm-el Sheik (Ägypten) findet jeden Tag (ab 7.11.) bis zum geplanten Ende am 18.11. täglich um 17 Uhr in Landau (Rathausplatz; ab dem 16.11. auf dem Stiftsplatz), Neustadt (Marktplatz) und Speyer (Domplatz) jeweils ein knapp halbstündiges Klimagebet mit Impulsen, Austausch und gemeinsamer Stille statt. Verschiedene Gruppen, die im Bereich Klimagerechtigkeit aktiv sind, werden als Impulsgeberinnen zu den Klimagebeten eingeladen. Die Initiator:innen möchten mit ihrer Aktion auf die Verhandlungen in der ägyptischen Stadt aufmerksam machen und dazu motivieren, aus christlicher Perspektive weiterhin Position für Klimagerechtigkeit zu beziehen.
Alle wesentlichen Informationen zu den Klimagebeten, die an manchen Tagen auch in Schifferstadt und Kaiserslautern stattfinden, sind hier zu finden: www.khg-bistum-speyer.de/news/nachrichten/

Funktionstüchtige Räder (und Mechaniker*innen) gesucht

Einsatz für die Verkehrswende

Die Speyerer Initiative „inSPEYERed“ (https://inspeyered.de) bittet um Spenden von gut erhaltenen Rädern, die sie mit überschaubarem Aufwand verkehrstauglich machen und anschließend sehr preiswert an Bedürftige abgeben kann. Ziel ist, dass Bedürftige sich ein Rad leisten und entsprechend dann auch Rad fahren können und dass damit die Verkehrswende voran kommt. Dafür braucht es neben noch gut erhaltenden Rädern auch "Schrauber-"/Mechaniker*innen. Interessierte wenden sich bitte an info@verkehrswende-speyer.de.

Gastgeber*in für Adveniat-Aktion gesucht

Carolina de Magalhaes

Im Vorfeld der kommenden Adveniat-Weihnachtsaktion zum Thema Ernährungssicherung kommt die bei uns in der Pfalz bekannte (aus Limburgerhof stammende) Carolina de Magalhaes am 20. Und 21.12. zu uns ins Bistum. Mehr Infos zu ihr gibt es unter: www.adveniat.de/engagieren/weihnachtsaktion/partner-weihnachtsaktion/carolina-de-magalhaes/
Wer an einem dieser beiden Tage gerne eine Veranstaltung mit Carolina de Magalhaes machen würde, meldet sich bitte bei christoph.fuhrbach@bistum-speyer.de

Transformative Bildung in der Südpfalz

Verein "Zentrum für Gutes Leben e.V."

In der Südpfalz hat sich ein Verein gegründet, der starke Anklänge an die über  dreijährige Kampagne „Gutes Leben. Für alle!“ hat, das „Zentrum Gutes Leben e.V.“ Dessen Ziel ist es, Erfahrungsräume zu schaffen für ein „Gutes Leben für alle“. Es werden Seminare in den Bereichen Transformative Bildung, Kultur und Kreativitätsförderung sowie Gesundheit angeboten. Es begleitet Menschen und Organisationen in Transformationsprozessen und unterstützt Initiativen bei der Vernetzung. Ein aktuelles Bildungsprojekt ist die Gestaltung der “Mitmach-Konferenz für eine Transformative Bildung": www.zentrum-gutes-leben.de/lernkultur/mitmachkonferenz/
Das Zentrum freut sich über weitere Mitgestalter*innen. Weitere Infos inklusive Kontaktmöglichkeiten zum Zentrum finden Sie hier: www.zentrum-gutes-leben.de

"Genug. Gerecht. Gut"

TPI-Studienreise nach Wien

Vom 19.-22.9.2023 findet eine Studienreise des TPI nach Wien unter dem Titel „Genug. Gerecht. Gut – Pastoral unter den Vorzeichen des Anthropozän“ statt. Voraus geht ein eintägiger Vorbereitungstag in Mainz am 16.6.2023. Mitreisen können alle in der Pastoral eingesetzten Seelsorger*innen. Anmeldemöglichkeit ab sofort auf: https://bistummainz.de/bildung/tpi/kurse/termine/.

KLIMA+KIRCHE GESPRÄCH

Sozialökologische Mittagspause mit Persönlichkeiten aus Kirche, Politik, Wissenschaft und Kultur

Um die Klima- und Umweltkrisen aufzuhalten, benötigen wir eine innere Umkehr. Christian Weingarten (Umweltbeauftragter des Erzbistums Köln) spricht zu diesem Thema mit bekannten Persönlichkeiten (z.B.Ottmar Edenhofer, Jörg Alt, Barnara Hendricks) über deren Motivation zur ökologische Umkehr und darüber, was die Kirche zur Bewahrung der Lebensgrundlagen beitragen kann.
Mehr Information unter: www.klima-kirche.de/aktuelles/KK-Gespraech/?

DANK an Detlev Besier

Zum plötzlichen Tod von Detlev Besier am 26.03.2022

Pfarrer Detlev Besier ist Vielen auch im Bistum Speyer ein Begriff – obwohl er Pfarrer der Evangelischen Landeskirche der Pfalz war. In den letzten sieben Jahren hat Detlev Besier als Pfarrer für Frieden & Umwelt mit diversen Gruppen aus dem Konziliaren Prozess zusammen gearbeitet. Sein großartiges ökumenisches Engagement in den letzten Jahren ist untrennbar auch im Bistum Speyer u.a. mit allen Aktivitäten von „ökumenisch erd-verbunden“ und mit der Einberufung des Ökumenischen Beirats „Kirche im Anthropozän“ verbunden. Vielen Personen in diesem Kontext war er aber nicht nur als wunderbarer Kollege verbunden, sondern auch als Mentor und/oder Freund. Er hinterlässt eine große Lücke. Wir danken Detlev Besier für das viele Gute, das er uns immer und immer wieder geschenkt hat. Wir bleiben in seinem Geist in diesen Arbeitsfeldern mit seinen bisherigen Mitarbeitenden in bestem ökumenischen Austausch und wollen versuchen, alle ökumenischen Projekte auch in seinem Sne weiter zu betreiben. Lieber Detlev, wir wünschen Dir ein „Leben in Fülle“, wie Du es für alle Menschen immer wieder im Geiste Jesu verkündet hast!

DANK an Andreas Sturm

Zum Ausscheiden des Generalvikars aus dem Dienst

Andreas Sturm war vier Jahre Generalvikar des Bistums Speyer. Auch ihm möchten wir an dieser Stelle von Herzen danken. Uns ist sehr bewusst, dass er in seiner Funktion als Generalvikar viele schwere und belastende Aufgaben hatte, die seine ganze Kraft gebraucht haben. Dennoch war er für die Themen Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit immer wieder ansprechbar und hat viele unserer Anliegen in vielfältiger Weise unterstützt. Wir wünschen Andreas Sturm auf seinem weiteren Lebensweg von Herzen weiterhin Gottes reichen Segen! Und würden uns sehr freuen, wenn wir an der einen oder anderen Stelle auch in Zukunft wieder zusammen arbeiten könnten. 

Seminarreihe "Environmental Peacebuilding"

Seminarreihe „Environmental Peacebuilding“ (umweltbasierte Friedensarbeit)
Der Verein „gewaltfrei handeln e.V.“ (ökumenisch Frieden lernen) bietet viele spannende Seminare an, u.a. zur Gewaltfreien Kommunikation. Darüber hinaus gibt es viele themenbezogene Fortbildungen - in 2022 eine ganze Reihe, welche die großen Themenblöcke Umwelt/Nachhaltigkeit und Frieden verbindet.
Alle wichtigen Infos dazu finden Sie unter: https://www.gewaltfreihandeln.org/bildungsangebote/seminare/

"Bewahrung der Schöpfung"?

Schon lange gibt es gerade von Menschen aus der ökotheologischen Richtung viel Kritik am Begriff der „Bewahrung der Schöpfung“. Ein zentraler Kritikpunkt ist, dass die Schöpfung Gottes sich ohnehin ständig verändert, dynamisch ist. Wie kann dann aber angemessen über Gottes Schöpfung gesprochen werden?
Ein neues, möglicherweise tragfähiges, Bild bieten dazu zwei Theolog*innen an, Sarah Köhler und Constantin Gröhn. Sie wünschen sich Diskussionen dazu. Hintergrundinfos zu deren „Paradising“-Konzept finden Sie hier: https://www.umkehr-zum-leben.de/asa/paradising

Hinweis auf die Nationale Klimaschutzinitiative

Möglichkeit zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen durch das Bundesumweltministerium

Die nationalen Klimaschutzziele sind klar: Bis 2045 soll Deutschland klimaneutral sein. Ein ambitioniertes Ziel, von dem wir noch weit entfernt sind. Es braucht mutige und Schritte und ein entschiedenes Handeln in vielen Bereichen. Die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums fördert Klimaschutzprojekte in ganz Deutschland. Von dieser Förderung können auch Kirchliche Institutionen profitieren. Gerne möchten wir an dieser Stelle auf diese Fördermöglichkeiten hinweisen. Ein Blick auf die Seiten der NKI lohnt sich sicher. Mehr Infos dazu deshalb hier: https://www.klimaschutz.de/de

Unsere Heimat - natürlich vielfältig

Der Jahresbegleiter 2022 des Pilger-Verlags in Kooperation mit Trendsetter/Weltretter

„Unsere Heimat - natürlich vielfältig“, so ist eine neue Publikation aus dem Speyerer Pilger-Verlag betitelt: Es geht um Artenvielfalt und Naturschutz von den Rheinauen über den Pfälzerwald bis in den Bliesgau. Weitere Themen sind Nachhaltigkeit und Ökologie in Weinbergen und der Landwirtschaft. Der Jahresbegleiter für das Jahr 2022 enthält Tipps für den eigenen Garten, mit denen es Spaß macht, seltene Tiere und Pflanzen zu schützen. Außerdem gibt es Hinweise zu Ausflugszielen in der Natur und zu Auszeiten im Grünen, die helfen, Pfalz und Saarpfalz neu zu entdecken. Wem der Erhalt der Schöpfung ein Herzensanliegen ist, findet in diesem nachhaltigen „Heimatjahrbuch“ einen wichtigen Begleiter, der anregt, aktiv zu sein und so selbst zu einem Trendsetter und Artenschützer zu werden. Mit Kalendarium von September 2021 bis Dezember 2022 und zusätzlichen Tipps zur ökumenischen Nachhaltigkeits-Initiative „Trendsetter Weltretter“. Deren Jahresthema und Anliegen greift die neue Publikation auf.
Jahresbegleiter "Unsere Heimat. Natürlich vielfältig", 9,80 Euro im Buchhandel (ISBN 978-3-946777-19-9) oder beim Pilgerverlag Speyer, Telefon (06232) 31830, info@pilgerverlag.de, www.pilgerverlag.de (Abonnenten der Kirchenzeitung „der pilger“ erhalten das Kalenderbuch zum vergünstigten Preis von 5,80 Euro).

Vom Wert der Vielfalt

Arbeitshilfe Nr. 323 der DBK am 26. April veröffentlicht

Unterstützung für die Aktion Trendsetter-Weltretter bekommen wir in diesem Jahr auch direkt in Form einer neuen Arbeitshilfe der Deutschen Bischofskonferenz die den Titel "Vom Wert der Vielfalt - Biodiversität als Bewährungsprobe der Schöpfungsverantwortung" trägt. Das Dokument kann kostenfrei als PDF in den Publikationen der DBK heruntergeladen werden.
Es bleibt eine spannende Aufgabe und Herausforderung wie sich die Impulse der Arbeitshilfe auf das praktische Handeln der deutschen Bistümer auswirken werden.

Drei Ausgaben "missio Konkret" zum Thema "Schöpfung"

Die drei zuletzt veröffentlichten Ausgaben von „missio konkret“ (Weltkirche in Pastoral & Schule) sind jeweils zum Thema Schöpfung erschienen. Darin finden Sie von hochwertigen Aufsätzen bis zu praxisnahen Aktionsvorschlägen viel spannendes Material. Einblicke dazu erhalten Sie unter https://www.missio.com/angebote/publikationen/missio-konkret

33 lohnende Minuten

Ottmar Edenhofer und ignatianische Spiritualität

Am 27. Mai 2021 hielt Ottmar Edenhofer (Direktor des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung) den Festvortrag im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der "Stimmen der Zeit" unter dem Titel "Von Ignatius zu Papst Franziskus. Die Schöpfung bewahren und für Gerechtigkeit streiten“. Edenhofer hat dabei die Herausforderungen des Anthropozän mit den Rhythmen der ignatianischen Exerzitien verbunden. Nachzuschauen auf dem Youtube-Kanal der Kath. Akademie in Berlin: https://youtu.be/Tg_TLUa0caE (lohnend sind v.a. die Minuten 18 - 51)

Kirchengemeinden auf dem Weg zur Transformation

Überregionales Projekt der "Werkstatt Ökonomie"

Welche Pfarrei(en) möchten sich an dem Projekt „Kirchengemeinden auf dem Weg der Transformation“ beteiligen?
Es wird viel darüber diskutiert, dass sich unsere Gesellschaften im globalen Norden transformieren, verändern müssen. In der Bibel haben wir dafür den zentralen Begriff der „Umkehr“. Ganz besonders  wir Kirchen sind zur Umkehr, zur Transformation gerufen. Da könnte es sehr hilfreich sein, dass die „Werkstatt Ökonomie“ in unserer Nachbarschaft ein überregionales Projekt startet, in dem sich Pfarreien begleitet auf einen solchen Umkehrweg machen. Pfarreien können mit dem Projekt konkret ins Handeln kommen und einen spürbaren Beitrag zum Umbau unserer Gesellschaft leisten, der unseren christlichen Leitbildern entspricht.
Wer Interesse hat, kann sich bei dem Leiter dieses Projektes,  Joachim Langer, melden:
kirche-und-transformation@woek.de.
Weitere Infos gibt es auf der gerade frei geschalteten Webseite  www.kirche-und-transformation.de

Wie sozialökologische Transformation gelingen kann

Interdisziplinäre Studie der Sachverständigengruppe "Weltwirtschaft und Sozialethik" der DBK

Am 16. Juni wurde in einer prominent besetzten Hybrid-Veranstaltung die Studie "Wie soziakökologische Transformation geklingen kann - Eine interdisziplinäre Studie im Rahmen des Dialogprojekts zum weltkirchlichen Beitrag der katholischen Kirche für eine sozialölokolische Transformation im Lichte von Laudato si'" vorgestellt und breit diskutiert. Der Text steht kostenfrei hier zum Download in der Bibliothek der DBK zur Verfügung oder kann dort günstig als Printversion bestellt werden.

Start des weltweiten "Laudato si Movement"

Global Gatholic climate Movement jetzt umbenannt

2015 wurde kurz vor Erscheinen der Enzyklika „Laudato si“ das weltweite „Global Catholic Climate Movement“ gegründet. In einem langen synodalen Prozess wurde der Name am 28.7.21 in „Laudato si Movement“ geändert. Die neue Webseite gibt etliche Informationen zu dieser globalen Bewegung: https://laudatosimovement.org

Klima vor acht

Klimaberichterstattung zur besten Sendezeit

Eine Initiative mit vielen prominenten Persönlichkeiten fordert die öffentlich-rechtlichen TV-Sender in Deutschland auf, eine wissenschaftlich fundierte und verständliche Klimaberichterstattung anzubieten. Ein tägliches Kurzformat, am besten jeweils kurz vor 20 Uhr (anstatt, nach oder vor den Börsennachrichten) könnte Lust auf eine lebenswerte Zukunft machen, Perspektiven und Lösungsansätze aufzeigen und die Notwendigkeit zum Handeln verdeutlichen.
Wenn Sie diese Initiative unterstützen möchten, können Sie sich darüber weiter informieren und auch eine entsprechende Petition unterschreiben: https://klimavoracht.de/projekt/

Neuer Bischof im Partnerbistum Cyangugu

Am 25. März wurde ein neuer Bischof in unserem Partnerbistum Cyangugu im Südwesten Ruandas geweiht: Édouard Sinayobye. Aufgrund der Corona-Verordnungen war eine Teilnahme von Reisenden aus dem Bistum Speyer nicht möglich. Einige deutschsprachige Informationen zu dem neuen Bischof von Cyangugu gibt es hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Edouard_Sinayobye

 

Green Camp Neustadt

Plattform zum Nachhaltigkeitsdiskurs in und um Neustadt/Weinstraße

Green Camp wurde im Frühjahr 2020 von Frank Luschnat und Marco Fraleoni ins Leben gerufen. Die beiden betreiben mit weiteren Aktiven ehrenamtlich eine Online-Informationsplattform für alle Bürger/innen Neustadts und lokale Nachhaltigkeitsinitiativen. Die Initiative strebt an, die lokale Nachhaltigkeitsbewegung zu intensivieren und bei vielen Menschen eine Bewusstseins- und Verhaltensänderung zu befördern.
Green Camp Neustadt erhält den Umweltpreis 2020 „für ihr ehrenamtliches Engagement, dem Nachhaltigkeitsdiskurs in Neustadt eine zentrale Plattform zu bieten, auf der sich Initiativen, Menschen und Ideen miteinander vernetzen und in den Austausch treten können. Green Camp Neustadt macht das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Umweltschutz sichtbar und bietet somit Bürgerinnen und Bürgern eine hervorragende Möglichkeit, um sich für ein zukunftsfähiges Neustadt zu engagieren“ Hier geht's zu Green Camp Neustadt.

 

Ökumenisches Netzwerk für Klimagerechtigkeit

Ausgebaute Webseite und digitales Netzwerktreffen

Das vor rund zwei Jahren gegründete bundesweite Ökumenische Netzwerk für Klimagerechtigkeit, dem auch das Bistum Speyer angehört, hat inzwischen eine vielseitige Webseite zu verschiedensten Themen, Projekten, Hintergrundinformationen, Churches for Future und auch zu diversen Veranstaltungen, zu denen Sie sich anmelden können. Ein Besuch von https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de lohnt sich.

 

Bessere Welt Info

Aktiv für eine bessere Welt

Unsere Medien werden oft von eher negativen Nachrichten dominiert. Einen Kontrapunkt dazu setzt die Informationsplattform www.besserewelt.info – sie ist eine non-profit Online-Initiative zum Informieren und Vernetzen für Menschen und NGOs, die unsere Welt besser machen. Ein Internet-Verzeichnis mit Zugang zu über 325.000 Link zu globalen Themen.

 

Klimakollekte jetzt auch als App

Kirchlicher Kompensationsfonds erweitert sein Online-Angebot

Die Klima-Kollekte stellt ab heute Interessierten eine kostenlose App zur Verfügung, die dazu beiträgt, klimaschädliches CO2 zu vermeiden, zu reduzieren und zu kompensieren.
Darüber hinaus gibt die App einen Überblick über die nachhaltigen Klimaschutzprojekte der Klima-Kollekte, deren Qualität die Stiftung Warentest in der Untersuchung „Freiwillige CO2-Kompensation" im Jahr 2018 mit dem Urteil „sehr gut“ bewertet hat.
Für Android-basierte Mobilgeräte steht die App im Google Play Store unter  https://play.google.com/store/apps/details?id=de.klimakollekte.rechner und für Apple-Geräte im App Store (iOS) unter https://itunes.apple.com/de/app/id1451959150 bereit.
Weitere Informationen zur App finden sich unter https://klima-kollekte.de/app/

Buchempfehlung: Leben im Anthropozän

Christliche Perspektiven für eine Kultur der Nachhaltigkeit

Der Mensch prägt die neuere Erdgeschichte durch seine Handeln. Deutlich wird dies bei der Überschreitung der planetaren Grenzen. Um drohendes Unheil abzuwenden, ist ein systemischer Wandel der Gesellschafts- und Wirtschaftsweisen erforderlich. Wir brauchen eine Kultur der Nachhaltigkeit, die den Mut hat zu einer "kulturellen Revolution" (Papst Franziskus). Dieser Weg ist nicht einfach, auch nicht eindeutig, er muss gesucht werden. Bei dieser Suche sind Religionsgemeinschaften unentbehrlich. Christliche Theologie und Kirchen können entscheidend zum Gelingen dieser Suche beitragen. Dies wird im Anthropozän zu einer Hauptaufgabe der Kirchen.
Leseprobe und Bestellung finden Sie hier: https://www.oekom.de/nc/buecher/vorschau/buch/leben-im-anthropozaen.html

"Reden wir über Nachhaltigkeit"

Herausgeber ist Michael Rentz, der seit 2005 das internat. ökumenische Kooperationsprojekt „nachhaltig predigen“ leitet. Eine exemplarische Auswahl von Predigten verdeutlicht, wie tief und vielfältig die Idee der Nachhaltigkeit auch in unserer Religion verwurzelt ist. Das Buch ist geeignet für SeelsorgerInnen, KatechetInnen, Religions- / GK-LehrerInnen und PatInnen, aber auch für die Erwachsenenbildung und Interessierte im Bereich Weltkirche / soziale Gerechtigkeit.

AVANTI - Kirchen nehmen Energie auf!

Tool zur Energieerfassung nun auch für alle Pfarreien im Bistum anwendbar

Zwei Pfarreien haben bislang im Bistum die Software AVANTI gestestet. Sie hilft dabei einen Überblick über die Energieverbräuche in den Gemeinden zu erhalten. Auch andere Pfarreien sind eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen und Kontrolle über die Energieverbräuche in Kirchen, Pfarrhäusern, Pfarrheimen und Kindertagesstätten zu erhalten und Einsparpotentiale zu erkennen. Bei Interesse und Fragen zum Thema wenden Sie sich bitte per Mail an den Umweltbeauftragten des Bistums, Steffen Glombitza unter: umweltbeauftragter@bistum-speyer.-de.

Leitfaden "Faires Pfarrfest"

Steht bei Ihnen bald wieder ein Pfarrfest an? Dann feiern Sie Ihr nächstes Fest doch mal unter dem Motto "Gutes Leben. Für alle!". Nutzen Sie dieses Fest dazu, um den Gästen und der Öffentlichkeit zu zeigen, was Ihrer Pfarrei in Bezug auf Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit wichtig ist. Der Leitfaden "Faires Pfarrfest" hilft Ihnen dabei. Die Handreichung enthält Basisinformationen zur Beschaffung nach ökosozialen Standards und eine Auswahl an geeigneten Bezugsquellen sowie eine Checkliste. Diese Checkliste kann das Organisationsteam anwenden, um zu überprüfen, ob die Kriterien für ein Faires Pfarrfest "Gutes Leben. Für alle!" erfüllt sind bzw. wo es noch Verbesserungspotenzial gibt.
http://www.gutesleben-fueralle.de/arbeitshilfen-und-materialien/leitfaden-faires-pfarrfest/

Astrid Waller, Ausschuss Globale Verantwortung im Katholikenrat

"Theologie der Befreiung heute"

Lesetipp für theologisch Interessierte

Dieses Buch, das von Franz Gmainer-Pranzl, Sandra Lassak und Birgit Weiler herausgegeben wurde, macht mit seinen Beiträgen aus Europa, Afrika und Lateinamerika deutlich, inwiefern Anstöße der Befreiungstheologie in unterschiedlichste gesellschaftliche Bereiche hineinwirken und sich mit Fragen der Wirtschaft, Politik, Globalisierung, Urbanisierung, Ökologie und der Situation der Frauen auf kritisch-kreative Weise auseinandersetzen. Das Buch ist im Tyrolia-Verlag erschienen und ab sofort in der Diözesanbibliothek ausleihbar.

"FAIRreisen"

Lesetipp für Urlauber

Die Reisenden früherer Jahrhunderte waren umweltschonend und klimafreundlich unterwegs. Man reiste auf Segelschiffen, Pferden und in Kutschen, viel auch zu Fuß. Heute ist Reisen ein Massenphänomen geworden, mit den Folgen, dass Ökosysteme stärker belastet, mehr Ressourcen verbraucht, mehr Klimagase in die Luft geblasen, mehr Abfälle erzeugt, mehr Strom und Wasser verbraucht werden. Das Buch FAIRreisen hilft dem umweltbewussten Touristen, umweltfreundliche Hotels, Fluggesellschaften und Kreuzfahrtschiffe zu finden, siehe: https://www.oekom.de/nc/buecher/gesamtprogramm/buch/fairreisen.html

Oikocredit

Mit Geldanlagen die Welt fair-ändern

Die Enzyklika Laudato Si und das Reformationsjubiläum haben die Diskussion über den Umgang (gerade auch der Kirchen) mit Geld neu angeregt. Kann eine Geldanlage die Welt FAIR-ändern? Dazu bietet die Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit Materialien und Vorträge an, die abgerufen bzw. angefragt werden können.
Mehr dazu unter: www.hessen-pfalz.oikocredit.de.                                                                         Oikocredit wurde vom Ökumenischen Rat der Kirchen gegründet und vergibt mit den Rücklagen von Kirchen und Privatpersonen Kredite im Globalen Süden. Damit Geld dient!

Projektstelle Globales Lernen

Projektstelle Globales Lernen von Bistum und MISEREOR

Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sind Leitfäden verschiedener Lehrpläne aller Schularten. Seit 2017 liefern MISEREOR und das Bistum Speyer mit der Projektstelle Globales Lernen dazu zahlreiche Beiträge. Die Referentin, Dr. Monika Bossung-Winkler ist Religionslehrerin im Kirchendienst und verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit. Sie arbeitet je 50% am Hans-Purrmann-Gymnasium in Speyer und in der Schulabteilung des Bistums.
Schwerpunkte des Projekts sind:

  • Workshops und Projekttage mit Schüler(innen)
  • Lehrerfortbildungen und Beratung bei Schulaktionen
  • Vermittlung von Gästen und Unterstützung der MISEREOR-Fastenaktion an Schulen
  • Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien
  • Studientage für Lehramtsstudent(innen) der Universität Landau

Die jeweils aktuellen Angebote finden Sie im Programm „Schule und Kirche“, auf der Homepage unter: https://www.bistum-speyer.de und im Newsletter der Schulabteilung, für den man sich hier anmelden kann.

 

Mehr Nachhaltigkeit und globale Verantwortung in den pastoralen Konzepten

Initiative des Ausschusses Globale Verantwortung des Katholikenrates

Mit den „Empfehlungen für die Erstellung des pastoralen Konzepts“ lenken die Ausschussmitglieder den Blick der Pfarreien auf mögliche Handlungsfelder und geben praxisnahe Beispiele. Die Empfehlungen können hier heruntergeladen werden: http://www.gutesleben-fueralle.de/arbeitshilfen-und-materialien/empfehlungen-fuer-das-pastorale-konzept/
 

Buchpaket "Nachhaltig leben"

Initiative des  Ausschusses globaler Verantwortung des Katholikenrates
 
Ab sofort kann über die Fachstelle für Katholische öffentliche Büchereien des Bistums Speyer das Buchpaket „Nachhaltig leben“ ausgeliehen werden. Praktische Ratgeber und Kochbücher finden sich darin ebenso wie die DVD „10 Milliarden – wie werden wir alle satt?“ sowie gesellschaftskritische Werke und die Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus. Für Interessierte stehen die Medien in den Katholischen öffentlichen Büchereien über die Dauer von sechs Monaten zur kostenlosen Ausleihe vor Ort bereit. Auch Verbände, Gruppen und Schulen im Bistum Speyer können das Buchpaket für Veranstaltungen ausleihen.
Auskunft erteilt die Fachstelle für Katholische öffentliche Büchereien: https://www.bistum-speyer.de/erziehung-schule-bildung/katholisch-oeffentliche-buechereien/kontakt/