Druckversion: [ www.bistum-speyer.de/ ][ Mitarbeit ][ Ehrenamt ][ Infos und Materialien ][ Rechtliches und Verwaltung ][ Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ][ Aktuelles ]


DGUV Regel 102-602 "Kindertageseinrichtungen" erschienen

09.09.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte, Hort

Die DGUV Regel 102-602 "Branche Kindertageseinrichtung" ist ein umfassendes, praxisorientiertes und leicht anwendbares Gesamtkompendium, um die Themen Sicherheit und Gesundheit in Kindertageseinrichtungen zu integrieren. Es beinhaltet die relevanten staatlichen und gesetzlichen Regelungen, Normen sowie wissenschaftlichen Erkenntnisse und das Erfahrungswissen der Unfallversicherungsträger. Unter Berücksichtigung der besonderen Rahmenbedingungen in Kindertageseinrichtungen beschreibt diese Branchenregel 16 Tätigkeiten bzw. Arbeitsplätze mit deren zentralen Gefährdungen und den darauf abzielenden wichtigsten Präventionsmaßnahmen.
Erarbeitet wurde diese DGUV Regel von einer Projektgruppe des Sachgebiets „Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege“. In dieser Projektgruppe waren neben Sachgebietsmitgliedern auch Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Spitzenverbände, der Vereinigung kommunaler Arbeitgeber (VKA), der Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege (BAGFW), der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). 
Zielgruppe der DGUV Regel „Branche Kindertageseinrichtung“ sind die Träger und Leitungen von Kindertageseinrichtungen.

DGUV Regel 102-602 "Kindertageseinrichtung"

Informationsschrift: DGUV Information 212-017 Auswahl, Bereitstellung und Benutzung von beruflichen Hautmitteln

19.07.2019

Anwenderbereich: alle Einrichtungen mit Reinigungskräften, Hauswirtschaftskräften und ErzieherInnen

Die DGUV Information 212-017 dient Arbeitgebern, Beschäftigten und anderen Personen, die mit betrieblichem Hautschutz zu tun haben, als Hilfestellung für die passende Auswahl, Bereitstellung und Benutzung von beruflichen Hautmitteln. Unter „Hautmitteln“ sind sowohl Hautschutzmittel als auch Hautreinigungs- und Hautpflegemittel zu verstehen. Das Thema „UV-Schutzmittel“ wird in dieser Information nicht behandelt.

DGUV Information 212-017 Auswahl, Bereitstellung und Benutzung von beruflichen Hautmitteln

Quelle: Sachgebiet "Hautschutz" im Fachbereich "Persönliche Schutzausrüstungen" der DGUV

 

Informationsschrift: DGUV Information 202-102 Schwimmen lernen in der Schule - einfach und sicher

19.07.2019

Anwenderbereich: Schulen

Die DGUV Information 202-102 gibt in deutscher und in arabischer Sprache Tipps und Informationen für Schülerinnen und Schüler mit wenig Schwimmerfahrung. In kindgerechter Sprache richtet sie sich direkt an die Schwimmanfängerin bzw. den Schwimmanfänger. Ziel ist es, deutlich zu machen, dass Schwimmen lernen ein zentraler Bestandteil des Sportunterrichts ist sowie die Gesundheit und körperliche Fitness fördert. Um mit Freude sicher zu schwimmen, soll die Broschüre dabei helfen, sich gut auf den Schwimmunterricht vorzubereiten. Die Schrift greift hierbei die wichtigsten sicherheits- und gesundheitsrelevanten Aspekte des Schwimmunterrichtes auf und vermittelt diese spielerisch anhand einer zweisprachigen Geschichte von Hala, Amir und Nico.

DGUV Information 202-102 Schwimmen lernen in der Schule - einfach und sicher

Quelle: Sachgebiet "Schulen" im Fachbereich "Bildungseinrichtungen" der DGUV

 

Sommer, Sonne, Sonnenschutz - Informationsschrift der UK RLP veröffentlicht

17.06.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte, Hort, Schule

Zu viel Sonne hat auch ihre Schattenseite. Besonders Kinderhaut ist gefährdet. In unserem aktuellen Infoblatt erfahren Sie, wie Sie Risiken zu hoher Sonnenbelastung minimieren und Schäden vorbeugen können.

Infoblatt Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Quelle: Unfallkasse Rheinland-Pfalz, Orensteinstraße 10, 56626 Andernach

Technische Regel für Betriebssicherheit - Gefährdung von Beschäftigten bei der Verwendung von Leitern (TRBS 2121 Teil 2)

11.06.2019

Anwenderbereich: alle Einrichtungen

Diese Technische Regel gilt für die Ermittlung von Maßnahmen zum Schutz von Beschäftigten vor Gefährdungen bei der Verwendung von Leitern. Sie konkretisiert diesbezüglich die Vorgaben der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Sie ist in Verbindung mit der TRBS 2121 „Gefährdung von Beschäftigten durch Absturz – Allgemeine Anforderungen“ anzuwenden. Bei Einhaltung kann der Arbeitsgeber insoweit davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen der BetrSichV erfüllt sind.

Änderungen im Überblick:

  • Verwendung der Leiter als hochgelegener Arbeitplatz nur zulässig, wenn Standhöhe bis zu 2 m oder Standhöhe zwischen 2 m und 5 m, wenn zeitweilige Arbeiten (max. 2 Stunden je Arbeitsschicht) ausgeführt werden.
  • Der Beschäftigte muss mit beiden Füßen auf einer Stufe (Standfläche >= 80 mm) oder einer Plattform (mind. 250 x 250 mm) stehen.
  • Sprossenleitern sind nur noch als Zugang zu hochgelegenen Arbeitsplätzen erlaubt (max. Höhenunterschied: 5 m).
  • In besonders begründeten Ausnahmefällen (z.B. Arbeiten in engen Schächten oder bei der Ernte im Obstbau) ist ein Arbeiten auf tragbaren Leitern mit Sprossen zulässig. Die besonderen Gründe sind vom Arbeitgeber in der Gefährdungsbeurteilung zu dokumentieren.

Achten Sie beim Kauf einer Leiter auf die neuen Anforderungen. Bestellen Sie nur noch Leitern mit Stufen, es sei denn, es liegt ein begründeter Ausnahmefall vor!

Die Firma Krause gewährt den Einrichtungen des Bistums Speyer ein Rabatt von 40% beim Kauf von Leitern und Tritten. Siehe hierzu den Rahmenvertrag "Leitern und Tritte".

Erstellen Sie eine Betriebsanweisung und unterweisen Sie die Nutzer anhand der Betriebsanweisung. Dokumentieren Sie die Unterweisung. Leitern und Tritte sind jährlich auf Schadensfreiheit zu prüfen. Zur jährlichen Leiterprüfung können Sie das "Prüfprotokoll Leitern" heranziehen und die Prüfung im Protokoll dokumentieren.

Rahmenvertrag "Leitern und Tritte"

TRBS 2121 Teil 2 - Leitern

Betriebsanweisung Leitern

Prüfprotokoll Leitern

 

Information der Unfallkasse RLP zum Thema Zecken

28.05.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätten, Hort, Schule, Gruppenleiter von Kinder- und Jugendgruppen

Informationsschrift zum Thema Zecken veröffentlicht. Sie enthält u.a. folgende Themen:

  • mögliche Erkrankungen durch Zecken
  • genereller Schutz vor Zeckenstichen
  • Empfehlungen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz zur Entfernung
  • Haftung

Information Zecken der UK RLP

 

Überarbeitete Informationsschrift Sportstätten und Sportgeräte – Hinweise zur Sicherheit und Prüfung (DGUV Information 202-044)

16.05.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätten, Hort, Schule, Einrichtungen mit Sportstätten

Die DGUV Information 202-044 „Sportstätten und Sportgeräte“ wendet sich einerseits an Personen, die Sportstätten und Sportgeräte nutzen und für deren sicheren Betrieb verantwortlich sind. Andererseits richtet sie sich an Personen, die mit der Überprüfung von Sportstätten und Sportgeräten betraut werden. Die Überarbeitung umfasste größtenteils redaktionelle Änderungen sowie die Aufnahme von aktuelleren Bildern. Darüber hinaus wurden im Teil „Allgemeine Hinweise“ Textstellen ergänzt sowie die im Anhang befindlichen Vorschriften und Regeln aktualisiert. Die DGUV Information kann von Aufsichtspersonen und Präventionsfachkräften im Rahmen ihrer schulischen Beratungstätigkeit als gesicherte Fachmeinung herangezogen werden.

DGUV Information 202-044

Quelle: https://publikationen.dguv.de/dguv/udt_dguv_main.aspx?FDOCUID=24076

 

DGUV Regel 110-003 Branche Küchenbetriebe erschienen

16.05.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte, Hort, Schule, Begegnungsstätten, alle Einrichtungen mit Küchenbetrieb

Durch diese Branchenregel wird den Unternehmen ein ganzheitlicher Ansatz zur Erfüllung der Anforderungen aus staatlichen Vorschriften und Regeln (z. B. ArbStättV, ASR, BetrSichV, TRBS, TRGS) sowie den Regelwerken der Unfallversicherungsträger zur Verfügung gestellt. Für Küchen zu beachtende Anforderungen werden in der Branchenregel zusammen gefasst und konkretisiert. Es werden beispielhafte und konkrete Präventionsmaßnahmen zur Verfügung gestellt, die praktikable Lösungen für Gefährdungen und Belastungen für in Küchenbetrieben typischen Arbeitssituationen, Tätigkeiten und Arbeitsplätze beschreiben. Dabei ist dem Stand der Technik, Arbeitswissenschaft und Arbeitsmedizin Rechnung getragen.

DGUV Regel 110-003

Quelle: https://publikationen.dguv.de/dguv/udt_dguv_main.aspx?FDOCUID=23888

 

Mehrsprachige Eltern-Broschüre zum Kita-Start kostenlos bestellbar

16.05.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte

Mit der Betreuung in der Kita beginnt für Kinder und Eltern ein neuer, aufregender Lebensabschnitt. In der Broschüre "Herzlich Willkommen in unserer Kita" bietet der Paritätische Gesamtverband grundlegende Informationen zum Einstieg in die Kita und wendet sich dabei gezielt auch an Elternhäuser, in denen Deutsch  nicht die Muttersprache ist: Der Inhalt ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Tigrinya, Arabisch   und Farsi verfasst und eignet sich zur Information der Eltern.
Bestellen kann man die kostenlose Broschüre beim Publikationsversand der Bundesregierung unter: publikationen@bundesregierung.de

Publikationsversand der Bundesregierung
Postfach 48 10 09
18132 Rostock
Tel.: 030 182722721
Fax: 030 18102722721

Quelle: https://www.kinderkinder.dguv.de/wp-content/uploads/2019/05/KinderKinder-2_19_05.pdf

 

Pixibuch "Nachts in der Kita" kostenlos bestellbar

16.05.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte und Hort

Was  erleben  Kinder,  wenn  sie  in  der  Kita  schlafen?  Verläuft  der  Abschied  anders,  wenn  Eltern ihre Kinder abends anstatt morgens in die Einrichtung  bringen?  Das  Pixi-Buch  „Nachts  in  der  Kita“ greift  diese  Fragen  auf.  Hier  wird  erzählt,  wie  Eva, Mattis,  Lena  und  ihre  Erzieherin  Katharina  eine Nacht in der Kita verbringen – mit Übernachtungskoffer, Gute-Nacht-Geschichte und Traumland. Das Pixi-Buch  ist  im  Rahmen  des  Bundesprogramms „KitaPlus“ erschienen. Es kann kostenfrei beim Publikationsversand der Bundesregierung bestellt werden unter: publikationen@bundesregierung.de

https://kitaplus.fruehe-chancen.de/aktuelles/pixi-buch-im-bundesprogramm-kitaplus-erschienen/

Quelle: https://www.kinderkinder.dguv.de/wp-content/uploads/2019/05/KinderKinder-2_19_05.pdf

 

Ich und wir: "Soziales Lernen"

07.05.2019

Anwenderbereich: Hort und Schule

Soziales Lernen hat einen großen Anteil am Schulalltag: Spielerische Übungen im Unterricht vermitteln Kindern emotionale und soziale Kompetenzen, sodass sie einen Zugang zu ihrer eigenen Gefühlswelt finden können. Die Unterrichtsmaterialien zum Thema werden vom DGUV-Portal "Lernen und Gesundheit" angeboten.

https://www.dguv-lug.de/primarstufe/soziale-kompetenz/ich-und-wir/

 

Das dunkle Geheimnis der Sonne - Hautschutz bereits im Frühjahr wichtig

07.05.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte

Das Musik-Hörspiel "Das dunkle Geheimnis der Sonne" von Rolf Zuckowski und dem IFA vermittelt Kindern im Vorschulalter wie wichtig es ist, sich in der Sonne zu schützen und was dafür nötig ist. Kindertagesstätten erhalten das Hörspiel kostenlos bei ihrer Unfallkasse.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.dguv.de/de/mediencenter/pm/pressearchiv/2019/quartal_2/details_2_360395.jsp

https://www.kinderkinder.dguv.de/sonnenschein-aber-sicher/

 

Vorlagen zur Bestellung von Brandschutzhelfer*innen, Ersthelfer*innen und Sicherheitsbeauftragten veröffentlicht

17.04.2019

Anwenderbereich: alle Einrichtungen

Für die schriftliche Bestellung von

  • Ersthelfer*innen
  • Brandschutzhelfer*innen
  • Sicherheitsbeauftragten

stehen unter dem Kapitel A-Z Vorlagen zur Verfügung.

Bestellung Ersthelfer*in

Bestellung Brandschutzhelfer*in

Bestellung Sicherheitsbeauftragte*r

 

Wenn Sie mehrere Einrichtungen betreiben, können Sie den Arbeits- und Gesundheitsschutz auch an eine zuverlässige und fachkundige Person vor Ort übertragen. Dies ist schriftlich zu tätigen. Hierzu können Sie folgende Vorlage verwenden:

Pflichtenübertragung Arbeitsschutz

 

Anleitung zur Bearbeitung der online-Gefährdungsbeurteilung für Bildungseinrichtungen (Kita, Hort) veröffentlicht

09.04.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätten, Hort

Die Gefährdungsbeurteilung ist Planungsgrundlage für Sicherheit und Gesundheit im Betrieb und ein wichtiges Führungsinstrument, um den verantwortlichen Umgang mit dem Thema Arbeitsschutz verlässlich zu gestalten und zu dokumentieren. Die grundlegenden Fragen sind: Was kann die Sicherheit und Gesundheit Ihres Teams bei welchen Tätigkeiten gefährden? Und wie lassen sich Sicherheit und Gesundheit gewährleisten?

Gehen Sie Raum für Raum durch Ihre Kindertagesstätte: Die Online-Gefährdungsbeurteilung unterstützt Sie bei der Festlegung der Arbeitsbereiche und Erfassung der Tätigkeiten, bei der systematischen Ermittlung der Gefährdungen und der zuverlässigen Beurteilung der Risiken sowie der Auswahl der geeigneten Maßnahmen.

Damit haben Sie die typischen und häufigsten Gefährdungen und Belastungen für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick.

Quelle: https://www.bgw-online.de/DE/Arbeitssicherheit-Gesundheitsschutz/Gefaehrdungsbeurteilung/Gefaehrdungsbeurteilung-online/Gefaehrdungsbeurteilung-Kita/Gefaehrdungsbeurteilung-Kinderbetreuung_node.html

 Zur Unterstützung bei der Bearbeitung wurde durch das Referat Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz des Bischöflichen Ordinariates eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung ausgearbeitet und veröffentlicht. Sie finden diese Anleitung im Kapitel A-Z unter G wie Gefährdungsbeurteilung.

Schritt-für-Schritt-Anleitung online-Gefährdungsbeurteilung für Kindertagesstätten

 

Überarbeitete Informationsschrift - Verkehrserziehung "Vom Durcheinanderlaufen zum Miteinanderfahren" (DGUV Information 202-049)

15.03.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätten, Hort, Schule

Die Mobilitäts- und Verkehrserziehung ist eine übergreifende Bildungs- und Erziehungsaufgabe der Schule. Eines der wichtigsten verkehrserzieherischen Ziele in der Grundschule ist die Vorbereitung der Kinder auf eine eigenständige und sichere Teilnahme am Straßenverkehr. Dazu gehört insbesondere die Vermittlung von Theorie und Praxis des Radfahrens. Eine sichere Verkehrsteilnahme mit dem Rad setzt voraus, dass bei sich dynamisch verändernden, komplexen Verkehrssituationen anspruchsvolle Mehrfachhandlungen routiniert ausgeführt werden können. Um diese Situationen zu üben und zu trainieren eignet sich in der Schule insbesondere der Schulsport. Die Schrift bietet Lehrkräften eine Sammlung von unterschiedlichen Übungen und Spielen für den Einsatz im Schulsport, die zur Verbesserung der kindlichen Bewegungs- und Verkehrssicherheit beitragen können. Ziel der Schrift ist, die Verkehrserziehung durch sportliche Angebote zu unterstützen. Die DGUV Information kann von Aufsichtspersonen und Präventionsfachkräften im Rahmen ihrer schulischen Beratungstätigkeit als gesicherte Fachmeinung herangezogen werden.

https://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/202-049.pdf

 

Überarbeitete Informationsschrift - Glastüren, Glaswände (DGUV Information 208-014)

15.03.2019

Anwenderbereich: alle Einrichtungen

In der Architektur wird häufig Glas als Werkstoff für Türen und Wände verwendet. Um schwere Unfälle durch splitterndes Glas zu vermeiden, müssen beginnend bei der Bauplanung, über die Montage, die Wartung bis hin zur Nutzung alle sicherheitsrelevanten Aspekte berücksichtigt werden. Die Broschüre enthält hilfreiche Hinweise und Beispiele dazu.

https://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/208-014.pdf

 

Überarbeitete Informationsschrift - Matten im Sportunterricht

19.02.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte, Hort und Schule

Das Thema dieser Broschüre sind „Matten“, die im Schulsport vorrangig der Sicherheit und Gesundheit der Schülerinnen und Schüler dienen. Neben der Frage, wie Landungen mit Hilfe von Matten sicher gestaltet werden können, werden auch die verschiedenen Mattenarten und ihre unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten im Sportunterricht betrachtet.

Die Überarbeitung umfasst redaktionelle Anpassungen aber auch die Aktualisierung der in der Schrift genannten Normen. Das alte Kapitel 7 „Zum Nachlesen - Literaturhinweise“ wurde durch eine Übersicht der aktuellen Sportmattennormen ersetzt.

Diese DGUV Information kann von Aufsichtspersonen und Präventionsfachkräften im Rahmen ihrer auf den Schulsport bezogenen Beratungstätigkeit als gesicherte Fachmeinung herangezogen werden.

DGUV Information 202-035 "Matten im Sportunterricht"

Quelle: https://publikationen.dguv.de/dguv/udt_dguv_main.aspx?FDOCUID=24067

 

Überarbeitete Informationsschrift - Feueralarm in der Schule

19.02.2019

Anwenderbereich: Schule

Die im Oktober 2017 veröffentlichte Schrift „Feueralarm in der Schule“ gibt Lehrkräften wichtige Hilfestellungen, um Schülerinnen und Schüler über sicherheitsgerechtes Verhalten bei einem Feueralarm aufzuklären. Aufgrund neuer fachlicher Erkenntnisse, die von grundlegender Bedeutung sind, mussten kurzfristig folgende Anpassungen vorgenommen werden:

  • Streichung des Untertitels „Hinweise für Alarmpläne, den Feueralarm und die Unterweisung der Schülerinnen und Schüler“
  • redaktionelle Ergänzungen im Vorwort
  • Ergänzung der ASR A1.3 und ASR A2.2 auf Seite 5
  • neue Formatierung der Muster Brandschutzordnung auf Seite 6
  • Ergänzung und Streichung von Textstellen auf Seite 7 und 10 zum Teil B der Brandschutzordnung. 

In Schulen tätige Aufsichtspersonen können diese Schrift im Beratungsfall als gesicherte Fachmeinung zum Präventionsthema „Verhalten bei Feueralarm“ heranziehen.

DGUV Information 202-051 "Feueralarm in der Schule"

Quelle: https://publikationen.dguv.de/dguv/udt_dguv_main.aspx?FDOCUID=24083

 

Projekt Kinder forschen zu Prävention

12.02.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte, Hort und Schule

Gemeinsam haben die Unfallkasse Rheinland-Pfalz und das Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) eine Reihe von Unterrichtsmaterialien und Praxismodulen für Kita und Grundschule entwickelt. Themen sind zum Beispiel, Sichtbarkeit im Straßenverkehr, Hygiene und Hautschutz oder Haushaltsgifte.

Nutzerkreis: Pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen

Links zum Projekt:

https://bildung.ukrlp.de/sicherheit-gesundheitsschutz/gesundheit-in-bildungseinrichtungen/kinder-forschen-zu-praevention/

https://www.dguv.de/ifa/fachinfos/arbeiten-4.0/lebenslanges-lernen/kinder-forschen-zu-praevention/index.jsp

 Materialien:

Experimentierkarte "Sichtbarkeit im Straßenverkehr"

Experimentierkarte "Stolpern - Rutschen - Stürzen"

Experimentierkarte "Hygiene und Hautschutz"

Experimentierkarte "Haushaltsgifte"

Experimentierkarte "Lärm"

 

Hautschutz- und Händehygienepläne stehen zur Verfügung

31.01.2019

Anwenderbereich: alle Einrichtungen

In Kindertagesstätten ist das Infektionsrisiko nicht zu unterschätzen. Daher fordert die BGW Hautschutz- und Händehygienepläne sichtbar in den entsprechenden Bereichen (Waschbecken, Wickelplätze, Küche, ...) auszuhängen. Mustervorlagen finden Sie in diesem Portal unter A-Z bei H.

 

Seminare der Unfallkassen und der BGW veröffentlicht!

07.01.2019

Anwenderbereich: Kindertagesstätte, Hort und Schule

Die Unfallkassen Rheinland-Pfalz und Saarland sowie die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege haben die Seminare für das Jahr 2019 für den Kita-Bereich veröffentlicht.

Melden Sie sich schnell an, die Seminarplätze sind rar und insbesondere für die Einrichtungen kostenneutral!

Seminare Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Seminare Unfallkasse Saarland

Seminare BGW

 

Verbot der Vermischung von Asche und Wasser bei Austeilung des Aschenkreuzes

14.12.2018

Nach Abschluss entsprechender labortechnischer Untersuchungen durch das LKA Baden-Württemberg wird vor möglichen, teilweise erheblich gesundheitsgefährdenden Folgen durch den Kontakt einer Mischung aus Asche und Wasser mit menschlicher Haut gewarnt.
Anlass für die Untersuchungen war das Auftreten von z. T. schweren Verätzungen bei Gottesdienstteilnehmern nach dem Auftragen des Aschenkreuzes in einem Aschermittwochsgottesdienst im Erzbistum Freiburg.


Bei der Vorbereitung und Verwendung der Asche ist sorgfältig darauf zu achten, dass eine alkalische Reaktion durch die Vermischung mit Wasser ausgeschlossen ist. Die Verwendung einer derartigen Mischung wird ausdrücklich untersagt.

Siehe OVB Speyer 8/2018, Nr. 266, Seite 1044

 

Neues Regelwerk zum Betrieb von Aufzugsanlagen veröffentlicht!

06.12.2018

Anwenderbereich: alle Einrichtungen mit einem Personen- oder Lastenaufzug

Entspricht Ihr Aufzug den derzeitigen Anforderungen durch die Betriebssicherheitsverordnung und haben Sie bereits alle organisatorischen Maßnahmen umgesetzt?

Durch Veröffentlichung im GMBl 2018 S. 942 [Nr. 49] (vom 15.11.2018) tritt die TRBS 3121 in Kraft.

Diese TRBS 3121 konkretisiert im Rahmen ihres Anwendungsbereichs die Anforderungen der Betriebssicherheitsverordnung hinsichtlich dem Betrieb von Aufzugsanlagen. Bei Einhaltung dieser Technischen Regel kann der Dienstgeber insoweit davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen der Verordnung erfüllt sind. Wählt der Dienstgeber eine andere Lösung, muss er damit mindestens die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten erreichen.

TRBS 3121 - Betrieb von Auszugsanlagen

Gefährdungsbeurteilung Aufzugsanlage

 

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...

03.12.2018

Bitte beachten Sie insbesondere in der vorweihnachtlichen Zeit den Brandschutz beim Umgang mit Kerzen.

Hierzu hat der Dienstgeber folgende Regelungen veröffentlicht:

  • In öffentlichen und damit nicht ständig beaufsichtigten Bereichen (Flure etc.), dürfen auf Adventskränzen und –gestecken, Weihnachtsbäumen usw. nur elektrische Kerzen (LED) verwendet werden.
  • In einzelnen Büros dürfen Kerzen zum Einsatz kommen, sofern sich diese in einem entsprechend hohen Glas als Schutz befinden und die Gefahr eines Brandes ausgeschlossen ist. Bitte brennen Sie Kerzen nur unter Aufsicht ab.

Auch die Feuerwehren appellieren an die Umsicht aller...

 

Spielplatzprüfungen

03.12.2018

Ist Ihr Spielplatz fit für das nächste Frühjahr?

Unabhängig ob in der Kindertagesstätte oder in anderen Einrichtungen sind Außenspielflächen regelmäßig zu kontrollieren. Erfahren Sie mehr...

Information Kontrollpflichten Außenspielflächen

DGUV Information 202-022  Außenspielflächen und Spielplatzgeräte

DGUV Information 202-019 Naturnahe Spielräume

Dokumentationsbogen SIK

Dokumentationsbogen FUK

Dokumentationsbogen Mängelbericht

Rahmenvertrag jährliche Spielplatzkontrolle IfR

 

Seminarprogramm Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

22.10.2018

Die VBG hat das Seminarprogramm 2019 veröffentlicht. Die Seminare können kostenneutral besucht werden. Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz!

Seminarprogramm für kirchliche Einrichtungen - 2019

Seminarprogramm gesamt - 2019

Seminare buchen

 

Bau- und Instandhaltungsarbeiten mit Ehrenamtlichen in der Kirchengemeinde

11.09.2018:

In Kirchengemeinden werden häufig kleinere und mittlere Bauvorhaben sowie Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten von Ehrenamtlichen ausgeführt. Oft sind diese Arbeiten mit Gefährdungen für die Gesundheit verbunden.

Die verlinkte Veröffentlichung der VBG "Bau- und Instandhaltungsarbeiten mit Ehrenamtlichen in der Kirchengemeinde - Informationen und Hilfen für Kirchenvorstände" richtet sich nicht nur an Mitglieder des Kirchenvorstandes, sondern gleichzeitig auch an Verantwortliche in der Kirchengemeinde und Personen, die die Bau-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten mit Ehrenamtlichen leiten.

http://www.vbg.de/SharedDocs/Medien-Center/DE/Broschuere/Branchen/Kirchen/Bau_und_Instandhaltungsarbeiten_mit_Ehrenamtlichen_in_der_Kirchengemeinde_Praxis_Kompakt.pdf?__blob=publicationFile&v=8

 

Kostenübernahme Erste-Hilfe-Ausbildung und Erste-Hilfe-Weiterbildung

 27.04.2018:

Seit dem 1. Januar 2018 gibt es bei den Unfallkassen wie auch bei der Berufsgenossenschaft BGW ein neues Antrags- und Abrechnungs-Verfahren zur Aus- und Weiterbildung in Erster Hilfe. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Rundschreiben.

Rundschreiben

Antragsformular Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Antragsformular Unfallkasse Saarland

Ergänzungsformular Unfallkasse Saarland

Link BGW Antrag

 

Unfallanzeigen

09.03.2018:

Aufgrund aktueller Ereignisse müssen wir erneut darauf hinweisen, dass meldepflichtige Unfälle zwingend binnen drei Tage beim zuständigen Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse) anzuzeigen sind. Dies betrifft neben den Unfallanzeigen der Kinder von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen und der Hauptamtlichen insbesondere auch die Unfallanzeigen der Ehrenamtsträger.

Tödliche Unfälle, Massenunfälle und Unfälle mit schwerwiegenden Gesundheitsschäden sind sofort dem zuständigen Unfallversicherungsträger zu melden.

Eine Kopie der Unfallanzeige ist an das Rechtsamt des bischöflichen Ordinariats, die zuständige Regionalverwaltung und ggf. an die Pfarrei zu senden.

Ein meldepflichtiger Unfall liegt vor, wenn ein Arbeitsunfall oder ein Wegeunfall (z.B. Unfall auf dem Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) eine Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Kalendertagen oder den Tod eines Versicherten zur Folge hat. Zusätzlich ist bei Kindern von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen die Anzeige notwendig, sobald ein Arzt, aufgrund eines Unfalls in der Einrichtung, aufgesucht wurde.

Für die Anzeigen sind die Vordrucke der Unfallversicherungsträger zu verwenden. Diese erhalten Sie bei

  • den zuständigen Unfallversicherungsträgern (BGW, VBG, UKRLP, UKS)
  • dem Rechtsamt des bischöflichen Ordinariats,  
  • in der Software Kita.plus oder
  • im Referat Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.dguv.de/de/ihr_partner/unternehmen/unfallanzeige/index.jsp

 

Löschdecken sind häufig ungeeignet

07.02.2018

Löschdecken wurden in der Vergangenheit als ein Mittel zur Brandbekämpfung im gewerblichen und öffentlichen Bereich bereitgestellt und eingesetzt. Es hat sich aber gezeigt, dass sie nicht geeignet sind Speiseöl- und Speisefettbrände wirksam und effektiv zu bekämpfen. Hinsichtlich des Einsatzes bei Personenbränden haben sich inzwischen ebenfalls große Bedenken der Tauglichkeit ergeben.

Hier geht es zur Veröffentlichung der Berufsgenossenschaften:

Bistum Speyer
Bischöfliches Ordinariat Speyer
Kleine Pfaffengasse 16
67346 Speyer

Telefon: 06232 102 0
E-Mail: info@bistum-speyer.de

Top