Druckversion: [ www.bistum-speyer.de/ ][ Rat und Hilfe ][ KrisenBlog ]



Was ich erklären kann, nimmt Angst.

Es ist leicht Menschen Angst zu machen. Umso wichtiger ist es in diesen Tagen, den Kopf und den Verstand mit einzubeziehen. Bei allen verständlichen und berechtigten Gefühlen, ist das Wissen um Fakten und Zusammenhänge sowie das Kennen von Lösungsstrategien entscheidend. Informationen schützen und können helfen, die Kontrolle zu behalten und einander bestmöglich beizustehen.

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

 

KrisenBlog

Fragen auf allen Ebenen

27. Januar 2022, KEB - KrisenBlog

Krisen haben oft nicht nur eine individuelle Ebene, in der es um die persönliche Bewältigung und Beantwortung leidvoller Fragen geht, sondern auch eine Systemische, auf der abgeklärt werden muss, welche ausschlaggebenden Faktoren es in der jeweiligen Gesellschaft, Organisation oder Institution gegeben hat bzw. noch gibt.

Brandaktuelles Beispiel ist die Missbrauchskrise in der Katholischen Kirche, die ...

Fragen auf allen Ebenen

Superressource Dankbarkeit

24. Januar 2022, KEB - KrisenBlog

Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind“, schrieb der englische Philosoph, Jurist und Staatsmann Sir Francis Bacon schon vor 400 Jahren. Mehr denn je wird man ihm zustimmen müssen, vor allem weil „Dankbarkeit“ heute als „Superressource“ angesehen wird.

Ihrem lateinischen Ursprung nach bezieht sich „super“ hier nicht auf etwas besonders Tolles, sondern auf die übergeordnete und weitreichende Wirkung von Dankbarkeit auf das psychische und physische System des Menschen. Über allem sollte quasi eine Haltung des „Verdankens“ stehen, die um die „Nichtselbstverständlichkeit“ des Lebens weiß.

Superressource Dankbarkeit

„Von Kinderbüchern allein kann man nicht leben.“

17. Januar 2022, KEB - KrisenBlog

Wie hat sich der Londoner Buchverlag Bloomsbury Publishing doch in seiner Einschätzung geirrt, möchte man meinen. Sie haben zwar 1996 das Buch „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von Joanne K. Rowling  angenommen, aber eine Startauflage von gerade einmal 500 Exemplaren zeugt 1997 nicht gerade von viel Vertrauen in die Erfolgsaussichten.

„Von Kinderbüchern allein kann man nicht leben.“

Vertrauen lernen

10. Januar 2022, KEB - KrisenBlog

„Guten Abend, gut’ Nacht, mit Rosen bedacht, mit Näglein besteckt, schlupf unter die Deck’:
Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt.

Guten Abend, gut’ Nacht, von Englein bewacht, die zeigen im Traum dir Christkindleins Baum. Schlaf nun selig und süß, schau im Traum ’s Paradies.“

Das „Wiegenlied“ von Johannes Brahms dürfte zu den bekanntesten und beliebtesten Schlafliedern der deutschen Sprache zählen. Liebevoll und zärtlich schafft es eine vertrauensvolle Atmosphäre, die Kinder beruhigen und zum Einschlafen bewegen kann.

Mit „Vertrauen“ ist das aber so eine Sache.

Vertrauen lernen

Wunden in Weisheit verwandeln

03. Januar 2022, KEB - KrisenBlog

Oprah Winfrey ist die wohl bekannteste und erfolgreichste Talkmasterin der Welt. Am 19. Januar 1954 kam sie als Orpah Winfrey in Kosciusko, Mississippi, USA zur Welt. Ihr Vorname Orpah leitet sich von der im Buch Rut erwähnten „Orpa“ ab. Übersetzen kann man diesen biblischen Namen mit: „Die den Rücken kehrende“. Eine Frau ist also damit gemeint, die umkehrt und ihrem Leben eine Wendung gibt.

Wunden in Weisheit verwandeln

Wo es keine Tränen mehr geben wird

20. Dezember 2021, KEB - KrisenBlog

Niemand kann den Schmerz ermessen, den Eric Clapton vor 30 Jahren durch den Tod seines vierjährigen Sohnes Conor empfunden haben muss. Vielleicht nur Menschen, die einen ähnlichen Schicksalsschlag erlitten haben. Seinen Schmerz, seine Fragen und seinen Glauben lässt Clapton ein Jahr später in die weltbekannten Ballade „Tears in Heaven“ einfließen. „Seine Zeit ist noch nicht gekommen, er gehört noch nicht in den Himmel, in dem es keine Tränen mehr geben wird“, hört man Clapton darin tief bewegt und zugleich hoffnungsvoll singen.

Wo es keine Tränen mehr geben wird

„Music was my first love“ – Musik als Therapie und Hilfe

13. Dezember 2021, KEB - KrisenBlog

Als John Miles im Sommer 2019 den Rathausplatz in Landau betrat, war die Überraschung perfekt. Die Anwesenden trauten ihren Augen und Ohren nicht, als er im Rahmen einer Flashmob-Aktion seine weltbekannte Ballade „Music“ aus dem Jahr 1976 vortrug. Das Stück lebt von seinen starken musikalischen Kontrasten. Die Stimmung wechselt darin von sehr langsam und getragen zu schnell und rockig, um schließlich in einem großen getragenen musikalischen Finale zu münden. Vor allem die ersten beiden Textzeilen sind weltbekannt geworden: „Music was my first love – Musik war meine erste Liebe, and it will be my last – und sie wird meine letzte sein.“

„Music was my first love“ – Musik als Therapie und Hilfe

Wie „Hans im Glück“ leben

06. Dezember 2021, KEB - KrisenBlog

Kennen Sie noch das Märchen „Hans im Glück“? Erstmalig erschien es in der Zeitschrift „Wünschelruthe“ im Jahr 1818, allerdings noch unter dem Titel „Hans Wohlgemut“. Ein Jahr später fand es Einzug bei den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm und erhielt dort die bis heute gängige Bezeichnung „Hans im Glück“.

„So glücklich wie ich, rief er aus‚ gibt es keinen Menschen unter der Sonne. Mit leichtem Herzen und frei von aller Last ging er nun fort, bis er daheim bei seiner Mutter angekommen war.“ (Hans im Glück, nach Brüder Grimm)

Beneidenswert ist die darin beschriebene positive Lebenseinstellung. Aber manch einer kann nicht nachvollziehen, wieso das so ist.

Wie „Hans im Glück“ leben

Wegen Umbau geschlossen!

22. November 2021, KEB - KrisenBlog

Eigentlich müssten alle in der Klasse ein Schild mit der Aufschrift: „Wegen Umbau geschlossen!“ umhängen haben. Wen wundert es, wenn Schüler*innen im besten Pubertätsalter wenig Interesse an- und Verständnis für schulische Themen haben. Sie sind auf ihrer körperlichen und seelischen „Großbaustelle“ mit anderen Dingen beschäftigt. Mit was, davon erfahren Eltern und Lehrer*innen oft erst spät, wenn überhaupt.

Wegen Umbau geschlossen!

Wenn neue Blogbeiträge erscheinen, möchte ich benachrichtigt werden

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln

Zurück zur Übersicht

Bistum Speyer
Bischöfliches Ordinariat Speyer
Kleine Pfaffengasse 16
67346 Speyer

Telefon: 06232 102 0
E-Mail: info@bistum-speyer.de

Top