Druckversion: [ www.bistum-speyer.de/ ]


Montag, 14. Januar 2019

Neues Programm der Familienbildungsstätte Pirmasens

233 Angebote für alle Altersstufen

 

Pirmasens. Das Programm der Katholischen Familienbildungsstätte Pirmasens startet am 28. Januar mit bewährten und beliebten Klassikern und jeder Menge neuer  Kursangebote für die ganze Familie. Auf 124 bunt bedruckten Seiten finden Kinder, Männer und Frauen, Jung und Alt, das passende unter 233 Angeboten im neuen Programmheft.  

Mit der „Quasselkiste“ geht ein neues Angebot für Eltern mit Kindern von 0 bis 2 Jahren an den Start. Das Baby ist da! Die Freude ist riesig und vieles verändert sich. Die Zeitfenster für eigene Bedürfnisse werden kleiner, die Paarbeziehung rückt in den Hintergrund, dafür nimmt die Eltern-Kind Beziehung mehr Raum ein und die Nacht ist nicht mehr nur zum Schlafen da. Dieses Angebot lädt Eltern ein, sich über die neue „Familiensituation“ auszutauschen und bietet gleichzeitig Unterstützung und Begleitung, damit das Zusammenleben gut gelingt. 

Der beliebte Familienfasching mit den Kleinsten am Freitag, den 22. Februar ist ein fester Bestandteil im Kursangebot der Kath. Familienbildungsstätte. Eltern mit Kindern ab 2 Jahren sind eingeladen zum Singen, Tanzen, Backen und Gestalten. Alle Angebote sind speziell auf die Zielgruppe der „Kleinsten“ ausgerichtet.

Abseilen am Naturfelsen können sich Eltern und Kinder ab 10 Jahren am Samstag, den 6. März am Klippkopffelsen bei Merzalben. Hier lernen Familien vom Anlegen des Klettergurtes bis zum selbständigen Einrichten einer Abseilstrecke und sicheren Abseilen am Doppelseil, alles was beim Abseilen zu beachten ist. 

„Let’s dance – Mama und Papa!“ heißt es am 23. Februar für Eltern mit Kindern von 3 bis 6 Jahren. Schon die ganz Kleinen lieben es, sich zur Musik rhythmisch zu bewegen und mit Mama und Papa macht das einen Riesenspaß. Die Tanzpädagogin Sandra Maria Germann zeigt wie es geht. Auch die Line Dance Party am 23. März, für Cowgirls und Cowboys von 6 bis 10 Jahren und ihre Väter und Mütter, wird von Sandra Maria Germann geleitet. Hier bewegen sich Familien zu Western- und Countrymusik. Getanzt wird in Reihen und Linien vor- und nebeneinander. 

Die Unterstützung und Stärkung von Eltern bildet wie immer einen Schwerpunkt im Programm der Kath. Familienbildungsstätte. Ein ganz neues Angebot ist „Der kleine Erziehungsratgeber“. Hier werden Erziehungsfragen ganz individuell betrachtet. 

Manchmal ist Kindererziehung schwierig und man würde sich gerne mit anderen austauschen oder den Rat einer Fachfrau hören. All das ist an diesen Abenden möglich. 

Am 10. April geht es  beim Kurs „Den Steuerknüppel fest in der Hand“ um die sogenannten Helikoptereltern. Wieviel „Überwachung“ brauchen Kinder eigentlich? Wie kann es gelingen dem Kind das Leben zuzutrauen, seine Verantwortung zu steigern und die Eigeninitiative zu fördern? Welchen Beitrag können Eltern leisten, damit sich die Kinder zu selbständigen, glücklichen Wesen entwickeln? Welche eigenen Ängste und Sorgen der Eltern führen zu diesem Verhalten und wie kann damit umgegangen werden? All diese Fragen und mehr sind Inhalt dieses Abends.  

Erziehung – (k)ein Kinderspiel? findet am 8. April statt. Erziehung ist anders geworden: Eltern wollen, dass ihre Kinder in einer demokratischen, aber auch technisierten, mobilen und schnelllebigen Gesellschaft lebensfähig werden - und das unter den Einflüssen der Gesellschaft. Die veränderte Erziehungssituation und die sich wandelnden Erziehungsziele verlangen einen neuen Erziehungsstil. Hier setzt der pädagogische Elternabend an. 

Was ist Dyskalkulie? Auf diese Frage bekommen Eltern am 11. Februar eine Antwort. Rechnen ist einer der komplexesten, kognitiven Vorgänge den Kinder lernen, sobald sie in die Schule kommen. Nicht allen Kindern gelingt es problemlos. Ursachen, Symptome und Möglichkeiten der Förderung bei Rechenschwäche werden an diesem Abend beleuchtet.

In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Rheinland Pfalz findet am 27. März der Vortrag Menschen gehen – Daten bleiben statt.  Was passiert eigentlich mit den Daten, wenn man stirbt? Hinterbliebene stehen vor vielen Herausforderungen, wenn sie an Vertragsinformationen gelangen müssen und Online-Konten von Verstorbenen verwalten sollen. 

Der Kurs „Nichts ist gewisser als der Tod“ am 18. Februar zeigt Wege und Möglichkeiten, bereits in gesunden Tagen den Sterbevorgang wunschgemäß und würdevoll zu gestalten. Er informiert über Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung und bietet Raum für individuelle Fragen und findet in Kooperation mit dem Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer für den Landkreis Südwestpfalz e.V statt.

Für Paare gibt es neben den beliebten Angeboten „Liebe geht durch den Magen“ und der Segensfeier mit Candle-light-Dinner zum Valentinstag am 23. März einen Tanznachmittag. In diesem Paartanz- Workshop lernen interessierte Paare Basis bzw. Grundschritte. Egal ob Salsa/Merengue, griechische, irische, lateinamerikanische Tänze oder auch Partytänze, hier ist der gemeinsame Spaß auf jeden Fall garantiert! 

Bei Dance & Moves am 23. Februar lernen Jugendliche von 8-14 Jahre coole Choreographien und Moves zu Songs aus den Top Ten der aktuellen Charts. Dabei kommen verschiedene Tanztechniken wie HipHop, Funk und Jazz Dance zum Einsatz. Das erste Make-up richtet sich an junge Frauen ab 14 Jahren. Irgendwann kommt jede junge Frau in das Alter, in dem sie sich Gedanken über ihr Aussehen macht. Dieser Kurs verrät worauf es ankommt. 

Ritter sein ist nichts für Weicheier ist ein Kurs für Grundschulkinder. Wie war das damals, wer wurde Ritter und was musste man tun, um zum Ritter geschlagen zu werden. Lernen, spielen, entspannen und ein Wappen anfertigen. Dazu sind mutige Jungen und Mädchen am 17. Mai eingeladen. 

Auch im Bereich Gesundheit warten neue Angebote. Bewegung für Senioren/Innen - auch mit Beeinträchtigung findet ab dem 04. Februar, an sechs Vormittages statt. Dieses Kursangebot beinhaltet die Bewegung und Mobilisation aller Gelenke unter Berücksichtigung von Beeinträchtigungen und Schmerzen. Speziell ausgewählte Übungen dienen der Stabilisation und dem Gleichgewicht. Diese gezielte Bewegungstherapie kann die Mobilität fördern, Schmerzen lindern und die Lebensqualität erhöhen. Neu sind auch die Angebote: Wenn die Blase schwächelt, am 21. Mai, Entzündungsreaktion des Körpers verstehen am 05. Juni und Ängste, Panikattacken, Burnout am 11. April.

Das neue Kursprogramm liegt in der Kath. Familienbildungsstätte, in vielen Geschäften in Pirmasens, Rodalben, Waldfischbach-Burgalben und Dahn aus, ebenso bei Ärzten, Kindertageseinrichtungen und Kirchen. Stammkunden erhalten das Programm wie gewohnt mit der Post. 

Anmeldungen werden ab Donnerstag, 17. Januar in schriftlicher Form entgegengenommen. 

Kontakt:
Katholische Familienbildungsstätte
Unterer Sommerwaldweg 44
66953 Pirmasens
Tel: 06331/20397-15
Fax: 06331/20397-13
e-mail: infofbs-pirmasens.de

Text/Foto: Familienbildungsstätte Pirmasens


Diözese Speyer
Bischöfliches Ordinariat Speyer
Kleine Pfaffengasse 16
67346 Speyer
Telefon: 06232 102 0
Fax: 06232 102 300