Druckversion: [ www.bistum-speyer.de/ ]


Donnerstag, 28. März 2019

Sozialaktion der katholischen Jugend reicht bis nach Peru

Zur „72-Stunden-Aktion“ hat sich eine Partnergruppe aus Peru angemeldet: 60 Kinder und ihre Betreuer werden vom 23. bis 26. Mai 2019 in Cajamarca/Peru auf Kinderrechte aufmerksam machen

 

Speyer/Cajamarca (Peru). Es war schon eine ungewöhnliche Gruppenanmeldung, die gestern auf der Aktionsseite www.72stunden.de im Bistum Speyer einging: Statt der üblichen Markierungspfeile auf der Landkarte neben Orten in der Pfalz und im Saarland leuchtet nun ein Markierungspunkt auf der anderen Seite der Erdkugel auf. Eine Gruppe aus Cajamarca in Peru hat sich zur bundesweit größten Sozialaktion angemeldet: 60 Kinder und ihre Betreuer aus dem Projekt „Manthoc“ in Cajamarca haben es sich zur Aufgabe gemacht, in 72 Stunden 72 Spiele für und mit Interessierten im öffentlichen Raum zu spielen. Ihnen ist es wichtig, Menschen in Kontakt zu bringen und auf das Kinderrecht auf Spiel aufmerksam zu machen.

Die Verbindung nach Deutschland und konkret in das Bistum Speyer besteht über zwei junge Frauen, die seit Herbst letzten Jahres einen Freiwilligendienst in Peru in Trägerschaft des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) Speyer absolvieren: Yvonne Heil und Stephanie Dahlem arbeiten im Projekt „Manthoc“, das gegen die Armutssituation in Peru ankämpft, Familien unterstützt und Kindern den Schulbesuch ermöglicht. In Gruppenstunden bereiten die Kinder jetzt gemeinsam mit Dahlem und Heil die Spieletage im Rahmen der 72-Stunden-Aktion vor. Genauso wie bei den zeitgleich stattfindenden Projekten in vielen Ortsgruppen im Bistum Speyer wird auch in Cajamarca eine Wettaufgabe am Anfang stehen. Sie lautet: „Spielt 72 Spiele mit möglichst vielen Menschen in 72 Stunden und macht damit deutlich, wie wichtig das Spiel für Kinder ist!“. Zu den Spieleangeboten werden Klassiker wie „Mensch ärgere dich nicht“ und „Käsekästchen“ zählen, aber auch Hüpfspiele wie Gummitwist.

„Wir finden es toll, dass unsere Freiwilligen in Peru gemeinsam mit den Kindern an der 72-Stunden-Aktion teilnehmen“, freut sich Tobias Rieth, Referent für die Freiwilligendienste in Trägerschaft des BDKJ Speyer. „Ich finde es sehr spannend, dass eine ursprünglich kleine Idee, wie sie hinter der Sozialaktion steckt, immer größer wird und nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch weltweit für leuchtende Augen bei den Beteiligten und eine breite Öffentlichkeit sorgt.“ Rieth wird vor und während der Aktion die Gruppe in Peru begleiten: „Das ist nicht ganz leicht: Skypen ist zwar kein Problem, aber die Frage, wie und ob wir beispielsweise Aktionsshirts und andere Materialien noch nach Peru bewegen können ist dann schon fast eine eigene Wettaufgabe.“

Die 72-Stunden-Aktion findet von 23.-26. Mai 2019 bundesweit statt. Der Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) hat Ortsgruppen aufgerufen, sich zu beteiligen. Angemeldete Gruppen erhalten am 23.5.19 um 17.07 Uhr eine Wettaufgabe, die sie bis 26.5.19 um 17.07 Uhr eingelöst haben sollen. Unterstützt werden die Gruppen beim Erfüllen ihrer Aufgaben im Bistum Speyer durch die Medien- und Kooperationspartner SWR3, SR1, Caritasverband in der Diözese Speyer und Katholische Journalistenschule ifp. Mehr: www.72stunden.de / www.bdkj-speyer.de.


Diözese Speyer
Bischöfliches Ordinariat Speyer
Kleine Pfaffengasse 16
67346 Speyer
Telefon: 06232 102 0
Fax: 06232 102 300