Druckversion: [ www.bistum-speyer.de/ ]


Mittwoch, 17. April 2019

Ein Bauernhof zum Anfassen

Die Arbeit auf einem Bauernhof lernten die Schülerinnen und Schüler der Förderschule im Caritas-Förderzentrum St. Rafael beim Besuch des Neuhofs in Altleiningen kennen. Landwirt Markus Goyert stellte sein Anwesen mit den Tieren den Kindern ausführlich vor

 

Altleiningen. „Boah, hat die Hörner!“ Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse der Förderschule im Caritas-Förderzentrum St. Rafael Altleiningen staunen. Beim Ausflug auf den Demeter-Hof von Bauer Markus Goyert lernen sie eine Menge über ökologische Landwirtschaft. Tatsächlich sind die Hörner des Hochlandrindes Martha gewaltig groß. Bauer Markus Goyert schmunzelt. Er nahm sich am vergangenen Freitag, 5. April, für die Schülerinnen viel Zeit, um ihnen seinen Demeter-Hof zu zeigen.

Die Schülerinnen untersuchten und probierten verschiedene selbst angebaute Getreidesorten, die teils verfüttert, teils als Brot gebacken im Hofladen von Johannes Goyert verkauft werden. Vom Getreidelager ging es weiter zum Pustertaler Fleckvieh. Bauer Goyert tätschelte liebevoll und stolz eine der rund 20 Mutterkühe mit Kälbern: „Die gibt es nur noch selten. Die Rasse ist vom Aussterben bedroht.“ Nächste Station: die Freilandhühner. Dort erfuhren die Schülerinnen vom „Bruder-Ei-Projekt“ der Goyerts. Um wirtschaftlich unrentable männliche Küken nicht zu töten, wird deren Aufzucht durch einen Aufpreis bei den Eiern mitfinanziert.

Weiter ging es zu den gefleckten Schweinen, die sich lebensfroh in einem großen Auslaufstall suhlten. Nach kurzem Halt an Schaf- und Kükenstall lernten die Kinder  das dritte Standbein der Goyerts kennen, die von Annette Goyert bio-dynamisch geführte Gärtnerei. Ein Blick in das Treibhaus zeigt lange Reihen mit knackigem Salat und Spinat sowie diverse Kräuter. Ein Mädchen probierte ein Spinatblatt: „Hmm! Schmeckt! Hab ich zum ersten Mal gegessen!“ Im Maschinenpark dürfen alle mal auf den Traktor, bevor es in den Eierlagerraum geht. Die Schülerinnen wiegen und stempeln Eier nach Größe und sortieren sie in Kartons. Als Gastgeschenk dürfen sie sie mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss und Höhepunkt des Bauernhofbesuchs tobten sich die Schülerinnen im Heustall der Goyerts noch einmal richtig aus. Vor der Abfahrt bedankten sie sich mit ihren beiden Lehrkräften Nadja Huber und Joachim Gorke-Neinert sowie den Praktikantinnen Rabea Kaulen und Jennifer Barz bei einem sichtlich zufriedenen und fröhlichen Markus Goyert.  Der verriet nebenbei, dass er das Hochlandrind Martha zu seiner Hochzeit 2008 geschenkt bekommen hatte.

Text/Foto: Joachim Gorke-Neinert


Diözese Speyer
Bischöfliches Ordinariat Speyer
Kleine Pfaffengasse 16
67346 Speyer
Telefon: 06232 102 0
Fax: 06232 102 300