Druckversion: [ www.bistum-speyer.de/ ][ Aktuelles ][ Kirche im Radio ][ RPR1. ][ Sonn- und Feiertags ]


Sonntag • 17. Januar 2021 • 6 - 10 Uhr ∞ RPR1. Einfach himmlisch!


Zwischen banger Sorge und Vorfreude: Vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden

Nach den Ereignissen rund um das Kapitol in Washington ist die Atmosphäre in den Vereinigten Staaten in den Tagen unmittelbar vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden angespannt. Denn auch diejenigen, die sich freuen, dass die Amtszeit von Donald Trump endlich endet, befürchten zugleich neue Ausschreitungen und mögliche Krawalle von Trump-Anhängerinnen und Anhängern rund um die Inaugurations-Feierlichkeiten.


Covid-19-Impfung: Zwischen Erleichterung, Impfgerechtigkeit und Impfpflicht

Impfpflicht ja – nein und wenn für wen? Wer sollte überhaupt zuerst geimpft werden und warum? Und wie ist das mit der globalen Impfgerechtigkeit: Kommen ausgerechnet diejenigen nur sehr schwer an den Covid-19-Impfstoff, die sowieso schon benachteiligt sind in den weniger entwickelten Ländern?


Damit aus viel zuhause – nicht zu viel zuhause wird!

Tipps von der Lebensberatung des Bistums Trier in Cochem: Mediennutzung - wie viel ist gut für mich und mein Kind?

Gerade in Zeiten wie jetzt, in denen viele viel zu Hause sind, stoßen manchmal Familien und Lebensgemeinschaften auch an ihre Grenzen. Was sind deshalb gute Ideen, vorsorgend und vorbeugend worauf zu achten?


Biblische (Modell-)Welten-Reise! Welcher Expedition - schließt Ihr Euch an?

Zum Beispiel: Ein Gnadenjahr des Herrn bei Jesaja (Jes 61,1-11)

Die Bibel ist im Grunde ein dickes Dokument voller Entwürfe und mit zahlreichen Schilderungen und „Modellen“ über Jahrhunderte, wie Menschen sich die Welt wünschen, in der sie leben möchten. Welche Regeln darin gelten sollen, was erlaubt sein soll, was verboten; wie wichtig darin das zwischenmenschliche Miteinander und Füreinander ist - und was dabei weiterhilft und was eher nicht; welche Rolle dafür die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse spielen; und nicht zuletzt, welche zentrale Rolle Gott darin spielt oder spielen soll und sollte. Vom Paradies und Garten Eden (Gen 1f) ganz am Anfang über die Zehn Gebote, den sogenannten „Dekalog“, und die eigentumslose Gütergemeinschaft der urchristlichen Gemeinde, in der alle alles gemeinsam haben (Apg 4,32), bis zur apokalyptischen Vision einer Welt ohne alles Leid (Apg 21). Aber auch die Geschichte von Kain und Abel, die mit dem berühmtesten Brudermord der Welt- und Literatur-Geschichte endet, transportiert im Hintergrund Ideen, Vorschläge und Visionen, wie Miteinander gut gelingen kann – und wie es vollkommen schief geht. Oder dass Schwerter besser zu Pflugscharen umgeschmiedet werden, wie vom Propheten Micha angekündigt - sodass aus zerstörerischem Kriegsgerät (Heils-)Werkzeuge werden für den Ackerbau: um Lebensmittel zu erzeugen. Und dass es keine gute Idee ist und ein Zeichen von Überheblichkeit, „immer höher, schneller, weiter“ Gott gleich und als das Nonplusultra menschlichen Daseins zu definieren und danach zu handeln – sondern wie dabei der tiefe Fall droht und Gier und maßlose Selbstüberschätzung ins nackte Chaos münden: zusammengefasst in der Geschichte vom Turmbau zu Babel! Stattdessen stellt Gott die Verhältnisse, wie sie nun mal sind in dieser Welt, gern auf den Kopf. Wovon Maria, die Mutter Jesu, ein Lied singt: das berühmte Magnifikat. Oder wenn alle sozial gleichgestellt sind und allen die gleiche Würde zukommt - unabhängig von Vermögen und Herkunft; wenn’s nicht mehr „die oben“ und „die unten“ gibt, nicht mehr Kleine und Große, nicht mehr Wichtige und weniger Wichtige – weil „alle eins sind in Christus Jesus“, wie’s im Galaterbrief heißt? Und schon das Buch Hosea beschreibt anschaulich, wie menschliches Miteinander und Umwelt in partnerschaftlicher Wechselwirkung zueinanderstehen: gerät eines von beiden in Schieflage – hat das vergleichbare Folgen auch für's Pendant.


SMS – Songs mit Sinn: „Fire“ von Amy Macdonald

Auch Popstars zerbrechen sich ab und zu den Kopf darüber: Was soll das Ganze eigentlich? Wozu, wieso, weshalb, warum? Was ist der Sinn meines Lebens, der Sinn des Lebens? Und geben musikalisch(e) Antworten darauf. Zum Beispiel Amy Macdonald und „Fire“.


Missbrauchsgutachten unter Verschluss - was ist los im Erzbistum Köln?

Die Wogen gehen hoch im Erzbistum Köln. Denn der Kölner Erzbischof und Kardinal Rainer-Maria Woelki hält ein Missbrauchsgutachten unter Verschluss, das er selbst in Auftrag gegeben hat und das angeblich "methodische Mängel" aufweist. Kritik hagelt es von vielen Seiten, sowohl aus dem Betroffenenbeirat, als auch aus den eigenen Reihen.


Telefonseelsorge Mittelrhein/Koblenz im Corona-Stress

In der Corona-Krise wenden sich deutlich mehr Menschen an die Telefonseelsorge - etwa an die ökumenische Telefonseelsorge Mittelrhein. Mit welchen Sorgen wenden sich die Menschen an die Telefonseelsorge - und wie können die Beraterinnen und Berater helfen?


Schützt und hilft! Einkaufshilfe der Malteser – zum Beispiel in Mainz

Lebensmittel einkaufen oder zur Post gehen: davor haben viele ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen Angst, denn sie könnten sich dabei mit dem Corona-Virus anstecken. Die Malteser bieten deshalb schon seit März vergangenen Jahres einen Einkaufsdienst an – zum Beispiel in Mainz. Die Einkäufe werden nach Absprache und unter Wahrung des Mindestabstands kostenfrei nach Hause geliefert. Wer den Service nutzen will, kann sich telefonisch an die Malteser wenden. In Mainz zum Beispiel unter 06131/2858-610 (Anrufbeantworter). Hinterlasst einfach Eure Kontaktdaten, und die Malteser melden sich spätestens am nächsten Tag und klären ab, was eingekauft werden soll.


RPR1. Angedacht! - aktuell

Angedacht! ist das tägliche Wort in den Tag der Kirchen bei RPR1. Evangelische und katholische Kirche produzieren Angedacht! im wöchentlichen Wechsel. Angedacht! - das sind neunzig Sekunden Aktuelles, Emotions, Events und Zeitgeistliches aus christlicher Sicht.

Bistum Speyer
Bischöfliches Ordinariat Speyer
Kleine Pfaffengasse 16
67346 Speyer

Telefon: 06232 102 0
E-Mail: info@bistum-speyer.de

Top