Druckversion: [ www.bistum-speyer.de/ ][ Aktuelles ][ Kirche im Radio ][ Rockland Radio ][ Feels like heaven ]

Die Feels like heaven-Manuskripte vom 15. bis 21. September 2019

Autorin: Maike Jakob, Mainz


Thema: Jeder hat eine 2. Chance verdient! - Oder?

Sonntag, 15. September 2019, ca. 6:20 Uhr + 10:47 Uhr

Möglicher Weise haben auch Sie es schon erlebt, dass ein Freund oder ein Familienmitglied plötzlich den Kontakt abbricht. Wie können Sie mit dieser Situation umgehen? Sind Sie traurig und enttäuscht oder sind Sie eher wütend und wollen nie wieder was mit diesem Menschen zu tun haben? Oder grübeln Sie: Was hab ich falsch gemacht? Bin ich nicht mehr gut genug? Im "Gleichnis vom verlorenen Sohn" in der Bibel lässt sich der jüngere von zwei Söhnen auszahlen, packt sein Bündel und lässt seine Familie von jetzt auf gleich sitzen. Ohne ein Wort. Als er völlig pleite ist, steht er zuhause vor der Tür und bittet um Arbeit. Was würden Sie als Eltern tun? In der Bibel schmeißt der Vater aus lauter Freude über den Heimkehrer eine Party. Verstehen Sie das? Könnten Sie für einen Menschen, der Sie im Stich gelassen hat dasselbe tun: Sich freuen und ihm eine zweite Chance geben? Wie groß ist dafür Ihr Vertrauen?


Thema: Letzte Hilfe können Sie lernen!

Montag, 16. September 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Erste Hilfe leisten, das kann überlebenswichtig sein und wie’s geht, können Sie lernen. Aber: Wie steht‘s denn um die „letzte Hilfe“? Die ist gefragt, wenn Überleben nicht mehr möglich ist. Überlassen Sie das dann lieber den „Profis“ vom Pflegedienst, Seelsorgern oder Palliativstationen? Weil Sie ja gar nicht wissen, wie Sie jemanden helfen können, der bald sterben wird? Einen Menschen im Sterben nicht alleine zu lassen, das ist (mit) das Wichtigste, das Sie für ihn tun können. Und das können Sie alle. Über Jahrhunderte hinweg war’s ja völlig normal, seine Sterbenden in der Familie und in der Nachbarschaft zu begleiten. Und heute: Können Sie’s wieder lernen in so genannten „Letze-Hilfe-Kursen“. Die Malteser in Bingen zum Beispiel bieten morgen Abend einen international ausgezeichneten Kurs an. Diese Kurse gibt’s noch öfter und bestimmt auch in Ihrer Nähe. Suchen Sie dazu online „letztehilfe punkt info“.


Thema: Hl. Hildegard – Naturschützerin des Mittelalters

Dienstag, 17. September 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Was hat Greta Thunberg mit einer katholischen Heiligen aus dem Mittelalter gemeinsam? Keine Ahnung? Dann ist heute, am Feiertag der Heiligen Hildegard von Bingen, die beste Zeit das aufzuklären: Hildegard hat im 12. Jahrhundert gelebt und war eine starke Frau, die nicht klein zu kriegen war. - Wie Greta. Und sie hat schon damals ein Problem gesehen, das Greta heute anklagt: Der Mensch gefährdet die Natur. Hildegard wusste: Der Mensch ist so sehr Teil der Natur, dass am Ende sein Leben daran hängt. Aber: Er kann auch in die Natur eingreifen. Wie sehr Menschen heute in die Natur eingreifen können, davon hatte Hildegard wohl keinen Schimmer. Doch ihre Mahnung: „Mensch, du bist verantwortlich!“ Die gilt. Denn: wir spüren die Folgen der menschlichen Einmischung in die Natur. Also: Nehmen Sie Hildegards – und Gretas - Aufforderung ernst: Übernehmen Sie Verantwortung für die Umwelt!


Thema: Für den Frieden beten!

Mittwoch, 18. September 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Darf man für den Frieden kämpfen - auch mit Waffengewalt? Das ist 'ne schwierige Frage. Einerseits verursachen Kriege und Waffen unermessliches Leid. Andererseits berichten die Medien: Viele internationale Konflikte können ohne Waffen gar nicht gelöst werden. Zum Weltfriedenstag feiert die katholische Kirche jährlich einen Gottesdienst für Soldatinnen und für Soldaten, die für den Frieden kämpfen. Finden Sie das okay? Oder denken Sie wie die - ebenfalls katholische - Friedensorganisation Pax Christi: Ein „Militärgottesdienst“, das geht gar nicht. Denn Gewalt, egal wozu, kann nie im Sinn Jesu sein, der sagt „Selig, die keine Gewalt anwenden.“ (Mt 5,5). Darf man also für Soldaten beten, die mit Waffen den Frieden bringen wollen? Keine leichte Frage. Wie gut, dass Glaube mehr ist als Politik. Denn beten für den Frieden und sich selbst dafür stark machen: Das geht auf jeden Fall!


Thema: Kirche – Mitmachen, statt nur ärgern!

Donnerstag, 19. September 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Was würden Sie einen Bischof gerne mal fragen? Oder welche heiklen Themen wie Jugend und Frauen in der katholischen Kirche würden Sie bei ihm ansprechen? Die Schülerinnen der katholischen Hildegardisschule in Bingen sind da sehr deutlich geworden. In einer Podiumsdiskussion mit Bischof Kohlgraf wollten sie wissen, wie es mit den Frauen in der Kirche weiter geht. Ob sich da was ändert. Und ob er, der Bischof, da nichts machen kann. Und die Anliegen der jungen Frauen lassen den Bischof nicht kalt. Aber: Er alleine kann solche langen Traditionen nicht ändern. Und: Er rät den Schülerinnen, sich in der Kirche für ihre Herzensanliegen einzusetzen, solange, wie  sie es mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Wie ist das bei Ihnen? Wie lange versuchen Sie zu ändern, womit Sie nicht einverstanden sind: zuhause, auf der Arbeit oder im Verein? Was würden Sie gerne in der katholischen Kirche ändern? Und wie sehr – setzen Sie sich dafür ein?


Thema: Einfach mal Abschalten!

Freitag, 20. September 2019, ca. 4:47 Uhr + 6:20 Uhr

Wann greifen Sie morgens zum erstenmal zum Handy? Oder: Wann schalten Sie den Fernseher – oder das Radio an? Und: Warum? Wollen Sie wach werden, wollen Sie auf dem Laufenden bleiben, oder einfach Unterhaltung haben? Es gibt ja viele gute Gründe, online zu sein. Aber: Wann schalten Sie mal ab? Sowohl persönlich als auch Handy und Co.? Gibt’s 'ne Zeit, in der Sie mal so richtig Ihre Ruhe haben, nur für sich und Ihre Gedanken? Fällt Ihnen das schwer? – Kein Wunder, Sie sind’s ja auch gewöhnt, fast überall berieselt zu werden. Da kann’s Sie‘s schon verunsichern, wenn’s plötzlich still ist. Aber: viele, die das mal ausprobiert haben, auf Besinnungstagen zum Beispiel oder bei Besuchen der Gemeinschaft von Taizé, berichten, dass sie sich dabei total erholt haben. Und einige bauen’s dann in den Alltag ein. Können Sie das auch: Abschalten und auf die leisen Töne hören: in sich selbst, von Gott und von der Welt?


Thema: Ehe – eine Meisterleistung!

Samstag, 21. September 2019, ca. 6:20 Uhr + 10:47 Uhr

Wie lange dauerte – oder dauert - Ihre längste Beziehung? Ein paar Monate, Jahre, oder gehören Sie zu den Glücklichen, die vor vielen Jahren „Ja“ gesagt haben und das noch durchhalten? Dazu brauchen Sie ja viel mehr als Glück: Zum Beispiel die Geduld, sich gegenseitig auszuhalten, den Alltag und die Tiefen im Leben zusammen zu meistern. Und, damit das funktioniert, ist vor allem eins wichtig: Ehrlich miteinander reden. Ja, eine Partnerschaft ist auch Arbeit. Und nur wenige halten durch, bis der Tod sie scheidet. Morgen feiert der Mainzer Bischof Kohlgraf einen Gottesdienst mit Paaren, die wenigstens fünfzig Jahre verheiratet sind. Sie wollen Gott danken, dass er ihnen bei dieser Meisterleistung geholfen hat. Denn: bei einer christlichen Ehe ist Gott immer mit im Bund. Und das kann helfen: Denn oft kann er eine Brücke zwischen den Partnern schlagen, wenn sie‘s selbst nicht mehr schaffen. Wie schlagen Sie die Brücke zu Ihrem Partner? Und welche Rolle - spielt Gott dabei?


Diözese Speyer
Bischöfliches Ordinariat Speyer
Kleine Pfaffengasse 16
67346 Speyer
Telefon: 06232 102 0
Fax: 06232 102 300