Student/in im Bachelor-Studiengang "Soziale Arbeit" Schwerpunkt "Kinder-/Jugendarbeit"

Wir bieten eine interessante, vielseitige und fundierte Ausbildung!

Die fachpraktische Ausbildung findet in der Abteilung Jugendseelsorge des Bischöflichen Ordinariats statt. Daneben erfolgt das Studium an einer Dualen Hochschule. Wie dort üblich, wechseln die praktischen und theoretischen Abschnitte.

Voraussetzungen:
Einstellungsvoraussetzung ist ein erfolgreiches Abitur.
Bewerber/innen mit Fachhochschulreife können nur unter vorheriger Teilnahme am Eignungstest der Hochschule ins Verfahren aufgenommen werden. 
Engagement, Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein, freundliches und sicheres Auftreten, Sicherheit und selbstverständlicher Umgang mit den modernen Bürokommunikationstechniken, sowie die Identifikation mit den Aufgaben, Zielen und Werten der katholischen Kirche setzen wir voraus.

Dauer:
Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und schließt mit der Bachelorarbeit ab.

Vergütung:
Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD) in der jeweils gültigen Fassung. Einstiegsgehalt im 1. Ausbildungsjahr: 1068,26€ (ab 01.04.22/Stand 10/21)

Auswahlverfahren:
Das Auswahlverfahren und somit der Entscheidungsprozess gründet auf den folgenden drei Kriterien:
•    Bewerbungsunterlagen
•    Teilnahme am Bewerber/-innen-Auswahltag (bei entsprechender Eignung)
•    (ggf.) Vorstellungsgespräch

Interesse?
Die Bewerbung ist mit folgenden Unterlagen beim Bischöflichen Ordinariat einzureichen:
•    Bewerbungsschreiben
•    Lebenslauf
•    Kopie der letzten Zeugnisse
•    ggf. Nachweise über abgeleistete Praktika

Bewerbungsschluss: Dienstag, 15.03.2022

via E-Mail: ausbildung@bistum-speyer.de

via Briefpost:
Bischöfliches Ordinariat
Postfach - Hauptabteilung III/2 
67343 Speyer

Ansprechpartnerin:
Luisa Bingemann, Abteilungsleitung, HA III-2 Personalentwicklung, Tel. 06232 102 156; Fax 06232 102 158
E-Mail: ausbildung@bistum-speyer.de

 

Personen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers oder einer Mitbewerberin liegende Gründe überwiegen.

Information zur Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten im Rahmen des Verfahrens zur Stellenbesetzung finden Sie im Amtsblatt der Diözese Speyer (OVB 2/2019 Seite 1120). Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung von Daten auf elektronischem Weg keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten (Bewerbungsunterlagen) übernommen werden kann.