A - Z Stichwortsuche

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

Zur Landkarte Bistum

Informationen

Dekanate

In dieser Übersicht finden Sie alle Dekanate im Bistum Speyer.

Dekanat 1 Bad Dürkheim


Dekanat 2 Donnersberg


Dekanat 3 Germersheim


Dekanat 4 Kaiserslautern


Dekanat 5 Kusel

Dekanat 6 Landau


Dekanat 7 Speyer


Dekanat 8 Pirmasens


Dekanat 9 Saarpfalz


Dekanat 10 Ludwigshafen


Freitag, 08. Juli 2016

Weihbischof Georgens sendet vier Pastoralassistenten aus

Beauftragungsfeier am 10. Juli im Dom zu Speyer

Katja Kirsch, Katrin Ziebarth, Melanie Müller und Christoph Raupach (v.l.n.r.) 

Speyer. Weihbischof Otto Georgens wird am Sonntag, 10. Juli, die drei Pastoralassistentinnen Katja Kirsch, Melanie Müller und Katrin Ziebarth und den Pastoralassistenten Christoph Raupach in den seelsorglichen Dienst im Bistum Speyer aussenden. Die Beauftragung erfolgt im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes, der um 10 Uhr beginnt, im Speyerer Dom.

Katja Kirsch stammt aus Hochspeyer und engagierte sich schon als Jugendliche in der Pfarrei St. Maria in Kaiserslautern unter anderem als Ministrantin, Lektorin und Kommunionhelferin. Nach dem Abitur studierte die 28-Jährige Theologie in Mainz. Ihre Praktikumszeit während des zweijährigen Pastoralkurses absolvierte sie in der Pfarrei Heiliger Bruder Konrad in Martinshöhe. Ab dem 1. August wird sie als Pastoralassistentin in der Pfarrei Heiliger Remigius in Kusel tätig sein.

Melanie Müller wurde in Bad Dürkheim geboren. Auch sie engagierte sich bereits in ihrer Kindheit und Jugend in ihrer Heimatpfarrei St. Margaretha im Bad Dürkheimer Stadtteil Grethen als Messdienerin und bei der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) als Gruppen- und Pfarrleiterin sowie auf Diözesanebene. Auch in der Firmvorbereitung und im Pfarrgemeinderat brachte sich die heute 30-Jährige ein. Ihr Theologie-Studium schloss sie ebenfalls an der Universität Mainz ab. Die pastoralpraktische Ausbildung absolvierte sie in der Gemeinde Kaiserslautern St. Maria und – unterbrochen durch ein Jahr Elternzeit – in Neustadt St. Marien. Ab 1. August arbeitet die Mutter eines zweijährigen Sohnes und einer siebenjährigen Tochter, die mit ihrer Familie in Landau lebt, in der Pfarrei Heilige Katharina von Alexandria in Hauenstein.

Katrin Ziebarth aus Weingarten absolvierte nach dem Abitur zunächst ein duales Theorie-Praxis-Studium an der Berufsakademie in Mannheim. Sie arbeitete anschließend beim CJD in Dortmund, später in der Buchhaltung des St. Marien-Krankenhauses in Ludwigshafen und danach als Verwaltungsleiterin in der ökumenischen Sozialstation in Landau. Ehrenamtlich engagierte sie sich als Firm- und Kommunionkatechetin und als Lektorin in ihrer Pfarrei. Ab 2010 studierte sie in Mainz Theologie. Ihre Praktikumszeit verbrachte die 38-Jährige in der Pfarrei Heilig Kreuz in Gersheim. Im August beginnt ihr Einsatz in der ehemaligen Projektpfarrei Franz von Assisi in Queidersbach.

Der gebürtige Ingelheimer Christoph Raupach wohnt in Rohrbach. Bis 2009 war der verheiratete Vater zweier erwachsener Töchter als Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei tätig. Ehrenamtlich engagierte er sich in seiner Heimatpfarrei im Pfarrgemeinde- und Verwaltungsrat und in der Firmvorbereitung. Nach dem Entschluss zum Berufswechsel absolvierte Raupach in Mainz sein Theologiestudium. In seiner Praktikumszeit während des zweijährigen Pastoralkurses war der 52-jährige Jurist in der Pfarrei Heiliger Christophorus in Wörth tätig. Ab dem 1. August ist seine Wirkungsstätte die Pfarrei Seliger Paul Josef Nardini in Pirmasens.

Insgesamt gibt es im Bistum Speyer zurzeit 108 Pastoralassistenten/-referenten. Etwa die Hälfte ist in der Pfarrseelsorge tätig, rund ein Drittel als Religionslehrerin oder Religionslehrer, die übrigen arbeiten in der außerordentlichen Seelsorge in Krankenhäusern und Gefängnissen oder als Bildungsreferenten und in der kirchlichen Verwaltung. Die Pastoralassistenten erhalten ihre Ausbildung im Theologiestudium an einer Universität und in einem zweijährigen pastoralpraktischen Kurs im Priesterseminar in Speyer. Nach der Beauftragung folgt zunächst eine zweijährige Tätigkeit als Pastoralassistent, bevor ihnen nach der zweiten Dienstprüfung der Titel Pastoralreferent verliehen wird. 
Außerdem sind im Bistum zurzeit 124 Gemeindeassistenten/-referenten tätig. Gemeindeassistenten studieren drei Jahre an einer Hochschule für Praktische Theologie oder an einer Fachakademie und absolvieren ein Praxisjahr in einer Gemeinde.

Interessenten an den beiden pastoralen Berufen erhalten Auskünfte bei der Beratungs- und Informationsstelle "Berufe der Kirche", Pfarrer Ralf Feix, Telefon 0 62 32/10 23 37, sowie im Bischöflichen Ordinariat Speyer bei den Verantwortlichen für die beiden Berufsgruppen, Matthias Zech (Pastoralreferent(inn)en), Telefon 0 62 32/10 23 54, und Marianne Steffen (Gemeindereferent(inn)en), Telefon 0 62 32/10 23 22.

Text: is / Foto: Klaus Landry

Anzeige

Anzeige