Mittwoch, 27. Januar 2016

Nardini-Preis 2016 für innovative Ideen

 

Caritasverband sucht Ehrenamtsgruppen, die neue Wege gehen

Speyer. Der Caritasverband für die Diözese Speyer lobt zum 27. Januar, dem Gedenktag (Todestag) des Seligen Paul Josef Nardini, erneut den Nardini-Preis aus. Pfarrgemeinden und kirchlich-caritative Einrichtungen sind dazu aufgerufen, ehrenamtliche Gruppen für den Nardini-Preis 2016 vorzuschlagen. Der Preis würdigt das Engagement ehrenamtlich tätiger Gruppen, die in ihrer Pfarrgemeinde oder in Zusam-menarbeit mit kirchlich-caritativen Einrichtungen neue Wege gehen, um Menschen in Not zu helfen.

Der Nardini-Preis wird in Form einer Urkunde verliehen und ist mit einem Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro dotiert. Die Verleihung erfolgt beim Caritastag der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Fest der Heiligen Elisabeth im November.
„Das Lebenswerk und Glaubenszeugnis des Seligen Paul Josef Nardini sind auch für Christen von heute Vorbild und Ansporn“, erklärt der Caritasvorsitzende Karl-Ludwig Hundemer. Ehrenamtlich tätige Gruppen sollen ermutigt werden, sich in der Caritasarbeit der Diözese Speyer zu engagieren, und dafür neue Impulse erhalten.

Nardini-Preis 2015 ging an Café Asyl in Landau

Im vergangenen Jahr wurde der Preis an das Café Asyl in Landau verliehen. Das im Mai 2014 eröffnete „Café Asyl“ bietet für Flücht-linge in Kooperation mit der Volkshochschule und Studierenden der Universität Landau kostenlose Deutschkurse an und ist bei der Finanzierung seiner Arbeit auf Spenden angewiesen. Die Jury hat das Team des Café Asyl mit dem Preis für sein Engagement gewürdigt, auf die Flüchtlinge zuzugehen und ihnen die Integration zu erleichtern

Pfarreien und Einrichtungen können Kandidaten vorschlagen
Ehrenamtlich tätige Gruppen können von Pfarrgemeinden und kirchlich-caritativen Einrichtungen für den Nardini-Preis vorgeschlagen werden. In den vergangenen Jahren konnten sich Gruppen selbst bewerben, das ist nun nicht mehr möglich. Die Vorschlagsfrist endet am 30. Juni 2015.

Der Preisträger wird von einer Jury ausgewählt. Dazu gehören Sr. Roswitha Schmid (Oberin der Mallersdorfer Schwestern im Nardinihaus Pirmasens), Domkapitular Karl-Ludwig Hundemer (Vorsit-zender des Caritasverbandes für die Diözese Speyer), (Norbert Rönn (Chefredakteur der Kirchenzeitung „Der Pilger“), Christiane Arendt-Stein (Referat Gemeindecaritas im Caritasverband für die Diözese Speyer), Melanie Müller von Klingspor (Leiterin der Stabs-stelle Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising des Caritasverbandes für die Diözese Speyer) sowie Andrea Rubeck (Forum Caritas-Ehrenamt).

Vorschläge für den Nardini-Preis:
Caritasverband für die Diözese Speyer
Referat Gemeindecaritas / Nardini-Preis
Obere Langgasse 2
67346 Speyer
E-Mail: Opens window for sending emailnardini-preis@caritas-speyer.de

Informationen im Internet unter Opens external link in new windowwww.nardini.de.

Text: Caritasverband Diözese Speyer