Freitag, 20. November 2015

Jury vergibt Preise im Planungs- und Investorenwettbewerb zu Bistumshaus St. Ludwig

Luftaufnahme des Bistumshauses und der Kirche St. Ludwig 

Preisgericht bewertete Konzepte unter verschiedenen Gesichtspunkten / Entwürfe werden im Gemeinnützigen Siedlungswerk vom 23. November bis zum 4. Dezember öffentlich ausgestellt

Speyer. Im Planungs- und Investorenwettbewerb zum Bistumshaus St. Ludwig hat die Jury ihre Entscheidung getroffen. Von neun eingereichten Konzepten wurden vier ausgezeichnet. Bei einer Pressekonferenz im Gemeinnützigen Siedlungswerk wurden heute die Ergebnisse des Wettbewerbs vorgestellt.

Ausschlaggebend für die Preisvergabe war die Beurteilung in vier Dimensionen. „Bewertet wurden die städtebauliche und die architektonische Qualität der Entwürfe. Hinzu kamen die Angemessenheit der Nachnutzung und ihre soziale und kulturelle Einbindung ins Stadtgefüge“, erklärte Architekt Andreas Kaupp, der mit seinem Mannheimer Architekturbüro den Wettbewerb betreut hat. Der Jury gehörten sieben Preisrichter und sechs Stellvertreter an. Sie wurden beraten von zehn Fachleuten aus verschiedenen Arbeitsbereichen, von der Architektur über die Denkmalpflege bis zur Stadtentwicklung. Auch die vier großen Fraktionen des Speyerer Stadtrats (CDU, SPD, Bündnis 90/Grüne, SWG) waren mit jeweils einem Vertreter in der Jury vertreten.

Mit dem ersten Platz und einem Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro zeichnete die Jury den Entwurf der Stuttgarter Architekten Dieter Blocher und Wolfgang Mairinger vom Büro Blocher Blocher Partners aus. Der Entwurf sieht eine Nutzung für Wohnungen für mehrere Generationen vor. Auch ein Stützpunkt für Pflege und betreutes Wohnen ist in dem Entwurf eingeplant. Der ehemalige Kirchenraum soll als Veranstaltungsraum zur Verfügung stehen. Durch eine Angleichung der Gebäudehöhen soll ein klares Erscheinungsbild des Bauensembles erreicht werden. Hinter dem Planungsentwurf steht als Investor die „Diringer und Scheidel Wohn-Gebewerbebau GmbH“ aus Mannheim.

Wohnungen spielen auch im zweitplatzierten und mit einem Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro prämierten Entwurf der Architektengemeinschaft „Motorlab Architekten“ (Mannheim), „United Architecture GmbH“ (Mannheim) und „Wewer Landschaftsarchitektur“ (Frankfurt) eine zentrale Rolle, hier allerdings in Verbindung mit einem Hotel und einem Gastronomiebetrieb. Für die Kirche ist eine Nutzung als kulturelles Zentrum vorgesehen. Durch die Schaffung eines neuen Zugangs von der Großen Greifengasse soll ein öffentlicher Vorplatz mit Sitzstufenanlage entstehen. Der Innenhof ist durch die Rekonstruktion des historischen Kreuzgangs als Ort der Ruhe eingeplant. Dieser Planungsentwurf wurde von der „Bock Baukunst Development GmbH“ aus Frankfurt eingebracht.

Den dritten Platz, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro, belegte der Entwurf der „Arbeitsgemeinschaft Bistumshaus“, besteht aus dem Saarbrücker Architekten Oliver Brünjes und der „Khp Ingenieure GmbH“ aus Steinfeld. Der Entwurf sieht ebenfalls Wohnungen vor, kombiniert mit einem Hotel. Im bisherigen Kirchenraum würde diesem Konzept zufolge ein Restaurant eingerichtet. Dieser Planungsentwurf wurde von der „SÜBA Bauen und Wohnen GmbH“ aus Karlsruhe ins Rennen geschickt.

Den vierten Platz und ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro vergab die Jury an den Entwurf des Mannheimer Architekten Andreas Schmucker, der ebenfalls eine Wohnnutzung vorsieht, zur künftigen Nutzung des Kirchenraums allerdings keine Aussage macht. Der Investor ist in diesem Fall die „Quadriga Projektentwicklung GmbH und Co. KG“ aus Speyer.

Bistum wird Gespräche mit den zwei Favoriten führen

„Die Entwürfe auf den Plätzen eins und zwei liegen dicht beieinander. Sie wurden von der Jury intensiv diskutiert, dabei haben sich auch Ideen und Ansatzpunkte für mögliche Verbesserungen ergeben“, berichtete Domkapitular Peter Schappert. Das Bistum Speyer wolle mit den zwei favorisierten Interessenten jetzt Gespräche zur Feinabstimmung führen. „Danach treffen wir unsere Entscheidung und der ausgewählte Investor kann einen Bauantrag an die Stadtverwaltung stellen“, erläuterte Schappert die nächsten Schritte.

Die neun Nutzungskonzepte, die der Jury zur Bewertung vorlagen, werden vom 23. November bis zum 4. Dezember in den Geschäftsräumen des Gemeinnützigen Siedlungswerks in der Oberen Langgasse 18 in Speyer öffentlich ausgestellt. Die Öffnungszeiten sind werktags (ohne Mittwoch) von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, am Freitag ist der Besuch nur vormittags möglich.


Die Jury im Planungs- und Investorenwettbewerb zum Bistumshaus St. Ludwig


1. Mitglieder des Preisgerichts

•    Professor Dipl. Ing. Dietrich Gekeler, Architekt, Karlsruhe (Vorsitzender)
•    Professor Dipl. Ing. Bernhard Hort, Heidelberg
•    Bernd Reif, Leiter Stadtentwicklung und Bauwesen, Stadt Speyer
•    Domkapitular Peter Schappert, Leiter der Hauptabteilung Finanzen und Immobilien,
      Bistum Speyer
•    Baudirektor Dipl. Ing. Stephan Tschepella, Bistum Speyer
•    Dompfarrer Matthias Bender, Bistum Speyer
•    Gerhard Müller, Geschäftsführer Gemeinnütziges Siedlungswerk Speyer GmbH

2. Stellvertretende Mitglieder des Preisgerichts

•    Dipl. Ing. Alexandra Ruffing, Bischöfliches Bauamt, Bistum Speyer
•    Daniela Welter, Stadtplanungsamt Speyer
•    Architekt Dipl. Ing. Joachim Becker, Neustadt
•    Finanzdirektorin Tatjana Mast, Bistum Speyer
•    Kanzleidirektor Wolfgang Jochim, Bistum Speyer
•    Prokurist Gerhard Löchel, Gemeinnütziges Siedlungswerk Speyer GmbH

3. Sachverständige Beraterinnen und Berater

•    Dipl. Ing. Willi Hildebrandt, Landschaftsarchitekt, Karlsruhe
•    Diözesankonservator Dipl. Ing. Wolfgang Franz, Bistum Speyer
•    Dr. Ulrich Himmelmann/Helmut Stickl , Bodendenkmale, Generaldirektion Kulturelles Erbe
      Rheinland-Pfalz
•    Dr. Ulrike Weber, Landesdenkmalpflege, Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
•    Benjamin Schmitt, Leiter der Abteilung Liegenschaften, Bistum Speyer
•    Sabrina Platz, Sachbearbeiterin Abteilung Liegenschaften, Bistum Speyer
•    Dipl. Ing. Kerstin Trojan, Stadtentwicklung und Bauwesen, Stadt Speyer
•    Dipl. Ing. Architekt Jürgen Alshuth, Denkmal- und Stadtbildpflege, Stadt Speyer
•    Steffen Schwendy, Grünflächenamt, Stadt Speyer
•    Dipl. Ing. Architekt Thomas Andres, Gemeinnütziges Siedlungswerk Speyer GmbH

4. Vertreter der vier großen Fraktionen im Speyerer Stadtrat

•    Dirk Theobald, Mitglied im Bau- und Planungsausschuss, CDU-Fraktion
•    Klaus Seither, Mitglied im Bau- und Planungsausschuss, SPD-Fraktion
•    Irmgard Münch-Weinmann, Stadträtin, Fraktion Grüne
•    Michael Neugebauer, Mitglied im Bau- und Planungsausschuss, Fraktion SWG


Der Entwurf der Architekten Blocher und Mairinger:

Initiates file downloadErläuterungstext zum Entwurf Blocher-Mairinger

Initiates file downloadModellbild zum Entwurf Blocher-Mairinger

Initiates file downloadPerspektivbild zum Entwurf Blocher-Mairinger

 

Der Entwurf der Architekten "Motorlab", "United Architecture" und "Wewer Landschaftsarchitektur":

Initiates file downloadErläuterungstext zum Entwurf Motorlab Architekten- United Architecture GmbH - Wewer Landschaftsarchitektur

Initiates file downloadModellbild zum Entwurf Motorlab Architekten- United Architecture GmbH - Wewer Landschaftsarchitektur

Initiates file downloadPerspektivbild zum Entwurf Motorlab Architekten- United Architecture GmbH - Wewer Landschaftsarchitektur

 

Weitere Informationen zum Thema:

Initiates file downloadPresseinformation des Bistums Speyer zur Auslobung des Wettbewerbs (30. April 2015)

Initiates file downloadPresseinformation des Bistums Speyer zur Entscheidung, das Priesterseminar St. German zu sanieren und das Bistumshaus St. Ludwig zu verkaufen (14. März 2014)

Initiates file downloadGeschichtlicher Blick auf Bistumshaus und Kirche St. Ludwig

Initiates file downloadWichtige Jahreszahlen zur Geschichte der Kirche St. Ludwig und des ehemaligen Dominikanerklosters in Speyer

 

Text: is/Foto: Klaus Venus