Freitag, 04. Dezember 2015

Gebetskette erstreckte sich über gesamtes Kirchenjahr

 

Bischof Wiesemann dankt allen Teilnehmern der Gebetskette, die den Prozess „Gemeindepastoral 2015“ mit ihrem Gebet begleitet haben – Fortsetzung der Gebetskette im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

Speyer. Vom ersten Advent 2014 bis zum ersten Advent 2015 haben Gruppen und Personen aus dem Bistum Speyer durchgängig für die Anliegen des Prozesses „Gemeindepastoral 2015“ gebetet. Die Gebetskette des Bistums erstreckte sich über alle Tage des vergangenen Kirchenjahrs.

„Es ist beeindruckend zu sehen, dass das Anliegen einer geistlichen, inhaltlichen und strukturellen Erneuerung des Bistums an jedem einzelnen Tag vor Gott gebracht wurde“, bringt Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann seinen Dank an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gebetskette zum Ausdruck. „Ganz unterschiedliche Menschen, Gruppen, Gebetskreise und Pfarreien unseres Bistums haben sich im Gebet miteinander verbunden und haben den Weg zur Neugründung der Pfarreien begleitet“, würdigt er den Gebetseifer der Gläubigen. Er verbindet damit den Wunsch, dass „der Heilige Geist uns auch weiterhin zu einer starken Gemeinschaft verbindet und uns erfüllt, damit wir froh und mutig als Christen den Herausforderungen unserer Zeit begegnen können.“

Ein positives Resümee zieht auch Liturgie-Referent Clemens Schirmer, der die Gebetskette organisiert hat. Im Online-Kalender zur Gebetskette wurden über 500 Eintragungen vorgenommen. Die Karmelitinnen aus Hauenstein haben täglich für den Prozess „Gemeindepastoral 2015“ gebet. Zehn Gruppen haben sich während des gesamten Jahres einmal oder mehrmals in der Woche zum Gebet getroffen. Clemens Schirmer weiß, dass viele die Gebetskette zusätzlich unterstützt haben, ohne sich in den Online-Kalender auf der Internetseite des Bistums einzutragen. Für den Liturgie-Referenten hat die Gebetskette ein Stück weit sichtbar gemacht, dass in vielen Pfarreien Gruppen und Gebetskreise bestehen, die sich regelmäßig zum gemeinsamen Beten treffen. Clemens Schirmer sieht darin ein positives Zeichen, dass die Spiritualität als eine von vier leitenden Perspektiven im neuen Seelsorgekonzept des Bistums eine tragfähige und weiter ausbaufähige Grundlage in den Pfarreien und Gemeinden hat.

Das Bistum hat entschieden, die Gebetskette im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit fortzusetzen. Es wird am dritten Adventssonntag mit einem Pontifikalamt im Dom zu Speyer eröffnet.

Text: is / Foto: fotolia