Dienstag, 15. Oktober 2019

Musikalisches Teens-Wochenende der katholischen Jugend

Begeistert: die Teilnehmer des Cajon-Workshops 

Tanz, Theater, Band und Chor: Mehr als 30 Jugendliche machten gemeinsam Musik - „Get Up-Teenswochenende“ mündete in Event-Gottesdienst

Bad Dürkheim. Die Hände sind vom Trommeln auf der Cajon schon ganz rot, aber die Begeisterung für den Rhythmus steht den Teilnehmern dennoch ins Gesicht geschrieben. Dreißig Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren haben am vergangenen Wochenende das Christophorushaus in Bad Dürkheim in Probenräume und eine Bühne verwandelt. Das Teenswochenende „Get Up!“ des Arbeitskreises Neues Geistliches Lied (AK NGL) bot die Möglichkeit, die eigenen musikalischen und schauspielerischen Talente zu entdecken.

Rhythmus-Coach Daniel Fleischmann unterstützte das Team am Samstagvomittag mit einem Cajon-Workshop. Die Cajon, eine aus Peru stammende Kistentrommel, ermöglicht auch Einsteigern einen schnellen Lernerfolg. Schon nach etwa 20 Workshopminuten erfüllten die Schlagklänge von 30 Cajones das Jugendhaus. Die Teilnehmer waren begeistert: Gemeinsam begleiteten sie als dröhnender Klangkörper Popsongs und lernten unter fachkundiger Anleitung verschiedene Schlagtechniken.

Experten-Tipps gab es auch in den anschließenden Workshopeinheiten: Während die Theatergruppe sich mit Stimmübungen für die Bühne vorbereiteten, probierten die Tänzer erste Choreographien. Die Bandbesetzung stimmte die Instrumente ein und veränderte Akkorde, die noch nicht so richtig zueinander passen wollten. Alle Gruppen wurden von Teamern begleitet, die immer noch ein bisschen mehr aus den Teilnehmern herauskitzelten, als diese sich selbst zutrauten: Sebastian Klein brachte die Band zu Höchstleistungen.

Christina Thielmann steckte viel Energie in die Arbeit mit den Solisten und trainierte die Rapper. Ursula Antoni entwickelte mit der Tanzgruppe die Choreografie und Verena Keller experimentierte mit den Teilnehmern mit Farbe und Form. Nicole Schmitt verantwortete den Bereich Schauspiel und Christian Knoll leitete den Chor.

Das intensive Arbeiten über zwei Tage mündete in echtes Bühnenfeeling inklusive Lampenfieber: Am Sonntag zeigten die Teilnehmer im Event-Gottesdienst unter dem Motto „Eine Welt - eine Heimat“ ihr Können. Hierzu waren Eltern, Geschwister, Freunde und Bekannte eingeladen. Am Ende stand ein Gottesdienst, der in mehrfacher Hinsicht in Bewegung war: Der Raum wurde gewechselt, sodass Gottesdienstelemente in der Kapelle, im Probenraum und zum Abschluss unter freiem Himmel stattfanden. Inhaltlich stellte sich der Gottesdienst der Frage, was das eigene Zuhause und das Zuhause der Menschheitsfamilie verbindet. Dazu bewegten sich die Teilnehmer in künstlerischen Ausdrucksformen zwischen Poetryslam, Liedern, Tanz- und Theatersequenzen und Gebetszeiten.   

Das „GetUp-Teenswochenende“ war ein Experiment des AK NGL. Es fand in dieser Form erstmals statt. Aufgrund der durchweg positiven Rückmeldungen der Teilnehmer wird es aber eine Folgeveranstaltung im 1. Halbjahr 2020 geben.

Der AK NGL ist ein fester Arbeitskreis des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) Speyer. Der BDKJ Speyer vertritt als Jugenddachverband die Interessen von rund 6.500 Mitgliedern aus sieben Kinder- und Jugendverbänden in der Pfalz und im Saarland. www.bdkj-speyer.de

Text/Foto: BDKJ