Dienstag, 29. Oktober 2019

So sterben wir – Was wir über unser Lebensende wissen sollten

 

Vortrag im HPH am 5. November, 19 Uhr

Ludwigshafen. Am Montag, 5. November, startet im Heinrich Pesch Haus eine Neue Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Im Angesicht der Ewigkeit“. Von November bis Juni befassen sich der Journalist Roland Schulz, der Palliativmediziner PD Dr. Matthias Schuler, der Rechtsanwalt Michael Ramstetter und der Theologe Prof. Dr. Traugott Roser mit verschiedenen Aspekten des Lebensendes.

Los geht es am 5. November um 19 Uhr mit dem Vortrag „So sterben wir – Was wir über unser Lebensende wissen sollten“. Sterben, Tod und Trauer sind unumgänglich, für jeden von uns. Und doch wissen wir kaum etwas darüber: Was passiert mit dem eigenen Körper, wenn wir sterben? Was fühlen wir – Trauer, Schmerz? Und was geschieht mit unserem Leichnam, wenn unser Herzschlag verstummt und wir bestattet werden? Der Journalist und Autor Roland Schulz gibt in seinem Vortrag Antworten auf diese tiefen Fragen des Lebens. Schulz arbeitete unter anderem für GEO und Die ZEIT und schreibt seit 2012 für das Magazin der Süddeutschen Zeitung. Der Vortrag findet im Heinrich Pesch Haus, Frankenthaler Straße 229, statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter Telefon 0621 5999-175 oder per Mail an anmeldung@hph.kirche.org gebeten.

Mehr Infos im Internet unter www.heinrich-pesch-haus.de

Foto: Fotolia