Freitag, 08. Januar 2016

Sternsinger in der Saarbrücker Staatskanzlei

Sternsinger aus den Bistümern Speyer und Trier überbrachten Segenswünsche in der Staatskanzlei in Saarbrücken. 

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer empfängt kleine Königinnen und Könige aus den Bistümern Speyer und Trier

Saarbrücken. Am Dreikönigstag, dem 6. Januar, empfing die Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer ca. 30 Sternsinger aus den Bistümern Speyer und Trier. Aus dem Bistum Speyer waren die Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Hl. Franz von Assisi aus Blieskastel dabei und überbrachten der Ministerpräsidentin und den Bediensteten der Staatskanzlei ihre Glück- und Segenswünsche für das Jahr 2016.

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer würdigte das Engagement der Mädchen und Jungen und dankte diesen für deren Einsatz und deren Durchhalten gerade auch bei ungünstigen Wetterverhältnissen und sie sprach auch davon, dass es manchmal Überwindung kostet, an fremden Türen zu klingeln, wie sie aus eigener Sternsingererfahrung weiß. „Sternsinger übernehmen ganz konkret Verantwortung für ihre Mitmenschen und helfen mit, die Nöte anderer Menschen zu lindern. Die Sternsingerinnen und Sternsinger geben durch ihren Einsatz dem Füreinander-Dasein ein konkretes Gesicht“, so Kramp-Karrenbauer.

Deutschlandweit sind ca. 300.000 Königinnen und Könige unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ unterwegs und bringen den Segen in die Haushalte und sammelten Spenden für Flüchtlingsprojekte. Träger der Aktion Dreikönigssingen ist der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ e.V.

Die Mädchen und Jungen der Sternsinger aus Blieskastel nutzen die Gelegenheit, um mit der Ministerpräsidentin ins Gespräch zu kommen. Besonders stolz waren einige über Autogrammkarten mit persönlicher Widmung. Darüber hinaus nahm sich Annegret Kramp-Karrenbauer so viel Zeit, wie jede Sternsingergruppe oder auch einzelne Kinder für ein kurzes persönliches Gespräch brauchten. Für sie ist dieser Jahresempfang ein Highlight, wie sie verriet. Die Kinder waren von der Nahbarkeit der Ministerpräsidentin überwältigt und kehrten froh und stolz wieder nach Hause zurück.

Text: Ralf Feix/Foto: Staatskanzlei Saarbrücken