Dienstag, 03. Dezember 2019

Möglichkeiten der ambulanten und stationären Hospizversorgung

 

Informationsabend am 11. Dezember im Hospiz Elias

Ludwigshafen. Lebensbedrohlich Erkrankte und ihre Angehörigen sind herzlich eingeladen zum Informationsabend „Möglichkeiten der ambulanten und stationären Hospizversorgung“ am Mittwoch, 11. Dezember, 17 Uhr, im Hospiz Elias (Steiermarkstraße 12, Ludwigshafen). Die Leitenden des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst, Stützpunkt der speziellen ambulanten palliativen Versorgung (SAPV) und des Stationären Hospiz informieren und stehen für Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist kostenfrei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

„Zu Hause leben bis zuletzt“, unter diesem Leitspruch ermöglicht das Team des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes Schwerstkranken und Sterbenden, die letzte Zeit ihres Lebens zu Hause in vertrauter Umgebung und mit ihnen nahestehenden Menschen zu verbringen. Das Team sichert dazu die Lebensqualität Schwerkranker und Sterbender zu Hause und berät, unterstützt und begleitet ihre Angehörigen. In der Regel werden 40 bis 50 Schwerkranke und Sterbende wie auch deren Angehörige zu Hause betreut. Das stationäre Hospiz Elias ermöglicht nach dem Motto „Leben … ein Leben lang“ sterbenden Menschen ein möglichst würdevolles und selbst bestimmtes Leben bis zum Ende. Das Team betreut, unabhängig von Konfession und Alter, acht schwerstkranke und sterbende Menschen in der letzten Phase ihres Lebens und steht auch deren Angehörigen zur Seite.

Die Veranstaltung dient der allgemeinen Information über die umfassenden Versorgungsmöglichkeiten des Hospizes. Die Referenten Rolf Kieninger, Gesamtleiter Hospiz Elias und Leiter stationäres Hospiz, und Yvonne Jendryssek, Leiterin Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst und SAPV, informieren über Aufnahmevoraussetzungen, Kosten und Rahmenbedingungen der ambulanten und stationären Hospizversorgung. Im Anschluss findet eine kurze Führung durch das stationäre Hospiz statt. Die Informationsveranstaltung richtet sich dabei ganz bewusst an Menschen, die lebensbedrohlich erkrankt sind und deren Angehörige und ist nicht für Schulklassen oder andere Gruppen und Interessierte geeignet. Für diese Zielgruppen gibt es eigene Veranstaltungen.

Wer direkt dringende Beratung oder Unterstützung benötigt, wendet sich bitte tagsüber an das stationäre Hospiz unter 0621- 635547-0 oder den Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst unter 0621-635547-20. Weitere Informationen unter www.hospiz-elias.de

Text/Foto: Katja Hein