Montag, 18. Januar 2016

"Erinnern-Gedenken-Mahnen"

 

Gedenkstunde, Ausstellungen und Veranstaltungen im Gemeindesaal der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz in Speyer

Speyer. Aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus wird in Speyer mit einer Veranstaltungsreihe vom 27. Januar bis 4. Februar an die Opfer erinnert. In diesem Jahr steht das Thema „Justiz in der Zeit des Nationalsozialismus“ im Mittelpunkt. Die Katholische Erwachsenenbildung Diözese Speyer, die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Evangelischen Kirche der Pfalz, die Jüdische Kultusgemeinde der Rheinpfalz, die Deutsch-Israelische Gesellschaft und die Stadt Speyer laden zu den Veranstaltungen in den Gemeindesaal der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz in Speyer (Am Weidenberg 3) ein.

Zum Auftakt findet am Mittwoch, 27. Januar, um 18 Uhr eine öffentliche Gedenkstunde statt. Die Gestaltung übernehmen – gemeinsam mit dem Speyerer Oberbürgermeister Hansjörg Eger - Schülerinnen und Schüler Speyerer Schulen.

Am Dienstag, 2. Februar, 19:30 Uhr, spricht Joachim Hennig, Richter a.D. zum Thema  „Wenn Unrecht zu Recht wird…“ – Begebenheiten, Gesetze, Urteile, Lebensläufe … in der NS-Zeit. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu Austausch und Gespräch.                         

Am Donnerstag, 4. Februar, 19:30 Uhr, wird der Film „Im Labyrinth des Schweigens“ gezeigt. Ein packendes Drama um einen engagierten Anwalt, der im Deutschland der Fünfzigerjahre gegen einen ehemaligen Wärter des KZ Auschwitz ermitteln will – ein fiktiver Film vor historisch wahrem Hintergrund.

Vom 28. Januar bis 4. Februar werden im Gemeindesaal der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz zwei Ausstellungen präsentiert:

„Justiz im Nationalsozialismus – über Verbrechen im Namen des deutschen Volkes“ .

Die Ausstellung dokumentiert die Rolle der deutschen Justiz in den Jahren 1933 – 1945. Sie präsentiert Biografien des aktiven Mitwirkens an staatlichen Verbrechen ebenso wie Schicksale von Frauen und Männern, die zu Opfern wurden.

Die Texte und Beschreibungen der Gedenkstunde werden zum Nachlesen präsentiert.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen und zu den Ausstellungen ist frei.

Kontakt: Katholische Erwachsenenbildung, Telefon 0 62 32/102-180, E-Mail: keb@bistum-speyer.de

Text: KEB / Foto: Adelheid Weigl-Gosse-pfarrbriefservice.de