Dienstag, 21. Januar 2020

Mit zuversichtlichem Blick in die Zukunft

Das Herz-Jesu-Kloster in Neustadt 

100 Jahre Herz-Jesu-Kloster in Neustadt

Neustadt. Mit einem Festgottesdienst am Dienstag, 28.01.2020, um 18 Uhr, und einem Festakt am Samstag, 01.02.2020, um 10 Uhr, feiert das Herz-Jesu-Kloster in Neustadt sein 100jähriges Bestehen. Nach dem Festgottesdienst mit Weihbischof Otto Georgens lädt das Kloster alle Teilnehmenden zu einem Sektumtrunk ein.

Die Feierlichkeiten werden im Juni fortgesetzt: Am Freitag, 19.06.2020, feiern die Herz-Jesu-Priester ihr jährliches Herz-Jesu-Fest, am Wochenende 20./21.06.2020, findet dann auf dem Gelände oberhalb Neustadts ein großer Klostermarkt statt. Ordensgemeinschaften aus ganz Deutschland haben sich dazu angemeldet und kommen mit selbst gebrautem Bier, Wein oder Gin, mit Köstlichkeiten aus Biolandwirtschaft, mit Schönem und Nützlichem. Mehrere Musikgruppen werden für Kurzweil sorgen.

Am 28. Januar 1920 feierte der Herz-Jesu-Priester Pater Robert Männersdörfer SCJ in einem Gartenhaus auf dem heutigen Klostergelände die erste Heilige Messe. Dieser Tag gilt damit als Gründungstag des Klosters. Aus dem Provisorium hat sich über das Jahrhundert hinweg ein modernes Bildungs- und Gästehaus mit Namen „Kloster Neustadt“ entwickelt.

Bildungs- und Exerzitienarbeit waren von Anfang an ein wichtiges Anliegen der Herz-Jesu-Priester- und ist geblieben: Für das Jahr 2020 listet das Bildungsprogramm knapp 200 Veranstaltungen auf. Verantwortlich dafür ist der promovierte Theologe und Leiter Dr. Christoph Götz. Das Programm enthält unter anderem spirituelle Angebote und Besinnungstage, therapeutische Angebote, akademisch orientierte Vorträge und Diskussionsforen sowie Bildungs- und Pilgerreisen. Akademietagungen und das Mittwochsgespräch „Talk im Kloster“ greifen aktuelle theologische, (kirchen)politische und gesellschaftliche Fragen auf.

Wichtig für Neustadter und Kirchenbesucher aus der Umgebung sind die verlässlichen Gottesdienstzeiten: sonntags um 9 und 17 Uhr, von Montag bis Donnerstag und am Samstag um 7.30 Uhr, freitags um 18 Uhr. Dazu findet an jedem ersten, dritten und fünften Samstag im Monat um 18 Uhr eine Eucharistiefeier mit Taizé-Gebeten statt, an den anderen Samstagen das Taizé-Gebet.

Im Bemühen, mit vielen Menschen in Kontakt zu kommen, aber auch um wirtschaftlich erfolgreich zu sein, öffnet sich das Kloster Neustadt schon seit einigen Jahren auch nicht-kirchlichen Gruppen. „Wir sind ein modernes Tagungs- und Gästehaus“, stellt Rektor P. Gerd Hemken klar. Dem dienen unter anderem die 70 Gästezimmer. Immer mehr Wanderer und Mountainbiker entdecken das Kloster auch als Ausgangspunkt für ihre Wanderungen und Touren.

Tagungsgästen stehen elf unterschiedlich große Seminarräume zur Verfügung. Für noch bessere Tagungs- und Urlaubsbedingungen sind diverse Baumaßnahmen geplant bzw. schon umgesetzt: So entstand im Spätjahr 2019 ein Grillplatz, der ab diesem Frühjahr genutzt werden kann; bis Sommer soll die Krypta für Gruppen und Einzelreisende, die die Stille suchen, renoviert werden; im großen Park wird im Lauf des Jahres ein „Grüner Seminarraum“ eingerichtet werden.

Verbunden mit dem Bildungs- und Gästehaus „Kloster Neustadt“ gibt es weiterhin auch das „Herz-Jesu-Kloster Neustadt“. Es ist unter anderem als Provinzialat bedeutsam für die deutsche Provinz der Herz-Jesu-Priester. Pater Heinz Lau SCJ ist seit 2015 Provinzial, 2019 wurde er in diesem Amt bestätigt. Neun Herz-Jesu-Priester leben in der Kommunität und wirken in Neustadt, P. Christoph Kübler SCJ beispielsweise als Kooperator in der Pfarrei Heilig Geist.

Darüber hinaus befindet sich in Neustadt die „Schaltzentrale der Mission“, die Missionsprokura mit P. Horst Steppkes SCJ an der Spitze. Hier wird der Kontakt gepflegt zu den Dehonianern weltweit, und vor allem läuft hier zusammen, was die Klöster sowie Freunde und „Wohltäter“ an Unterstützung für weltweite Missionsprojekte aufbringen. So wurden etwa im vergangenen Jahr rund 700.000 Euro an Projekte in der ganzen Welt weitergeleitet.

Und auch die Pater Leo Dehon Stiftung hat in Neustadt ihren Sitz. Mit ihren sieben Unterstiftungen will sie das Wirken der Herz-Jesu-Priester nachhaltig unterstützen. „Wir haben allen Grund, zuversichtlich in die Zukunft zu schauen“, betont P. Gerd Hemken SCJ, Rektor des Neustadter Herz-Jesu-Klosters. Die vielfältigen Jubiläumsfeierlichkeiten sind dafür ein deutliches Zeichen.

Weitere Infos über das Kloster Neustadt auf der Homepage www.kloster-neustadt.de; über die Herz-Jesu-Priester in Deutschland unter www.scj.de

Text: Brigitte Deiters/Foto: fotograf-mannheim 360