Montag, 18. Januar 2016

Pfarrei „Heiliger Ingobertus“ Teil der Webseiten-Familie

Pfarrer Andreas Sturm, Carsten Neuheisel, Jörg Hemmerling, Sabine Schreier und Kaplan Michael Kapolk (v.l.n.r.) 

Neuer Internetauftritt ist online

St. Ingbert. Zum Start ins neue Jahr feiert die Pfarrei Heiliger Ingobertus in St. Ingbert eine besondere Premiere: Unter www.heiliger-ingobertus.de ist der neue Internetauftritt ab sofort online. Dieser berichtet erstmals gleichberechtigt aus allen Gemeinden der Pfarrei in St. Ingbert und Sulzbach-Schnappach.

Darüber hinaus ist die Pfarrei St. Ingbert der zweite saarländische Vertreter der „Webseiten-Familie“ und zählt damit zu den Vorreitern für die Neuausrichtung der Onlinekommunikation im Bistum Speyer. Das zentrale Ziel der Webseiten-Familie ist es, von der Pfarrei- über die Dekanats- bis zur Bistumsebene eine eng vernetzte Onlinekommunikation zu etablieren. Besucher der neuen Webseite sollen sich zielgerichtet orientieren können. Hierzu zählt eine schnelle und professionelle Informationsaufbereitung mit aktuellen redaktionellen Inhalten aus der Pfarrei.

Leistungen der katholischen Kirche vor Ort auf einen Blick darstellen

Gottesdienstzeiten, Termine für Veranstaltungen in den Gemeinden auf einen Blick, Angebote von Kindertagesstätten oder die Adresse des Pfarrbüros – dank der klaren Struktur, die sich an das identitätsstiftende Erscheinungsbild der neuen Webseiten-Familie anlehnt, kommen Interessenten nahezu intuitiv und mit wenigen Klicks ans gewünschte Informationsziel. Als zentrale Informationsquelle für die Gemeindearbeit ist das aktuelle Pfarrblatt ab sofort online abrufbar.

Team aus Ehrenamtlichen liefert Informationen aus allen Gemeinden

Nachrichten aus allen Gemeinden und den katholischen Einrichtungen der Pfarrei werden für die neue Webseite von einem neunköpfigen Redaktionsteam vor Ort recherchiert und aufbereitet. Pfarrer Andreas Sturm und Kaplan Michael Kapolka erhalten die Textvorlagen und Termine direkt von den ehrenamtlichen Mitarbeitern. Pfarrer Andreas Sturm sagt: „Unsere neue Webseite und der Facebook-Auftritt der Pfarrei, über den unser Redaktionsteam bereits seit dem ersten Adventssonntag sehr lebhaft aus dem Gemeindeleben berichtet, bereichern die Gemeindearbeit und stärken den Zusammenhalt vor Ort. Deswegen legen wir besonderen Wert auf eine gleichwertige Berücksichtigung aller Gemeinden bei der Berichterstattung!“

Zur besseren Orientierung sind die neuen Pfarreistrukturen, die aus dem Prozess „Gemeindepastoral 2015“ resultieren, berücksichtigt. Was die Orientierung vereinfacht: Besucher können über die sogenannte Landkarten- und die zusätzliche Schlagwort-Navigation gezielt nach Inhalten suchen. Passgenaue Informationen rund um Kirchenthemen, wie zum Beispiel zu häufigen Suchschlagwörtern Hochzeit, Taufe oder Erstkommunion sind damit schnell zur Hand. Aktuelle Inhalte aus dem Bistum und der Bistumszeitung „der pilger“ dienen als flankierende Zusatzinformationen, die den Newswert und die Attraktivität für Onlinebesucher erhöhen. Die Projektverantwortlichen wurden bei der technischen und redaktionellen Umsetzung umfassend begleitet und erhielten unter anderem eine umfassende Schulung für das Internet-Redaktionssystem.

Die Konzeptentwicklung zur Erstellung der Webseiten verantwortet die Peregrinus GmbH. Der Verlag, in dem die Bistumszeitung „der pilger“ erscheint, koordiniert auch die Schulungen.

Text: Peregrinus/Pilger