Dienstag, 19. Januar 2016

Katholische Jugend wirbt für ressortübergreifende Jugendpolitik

Heike Vogt, Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtages Barbara Schleicher-Rothmund und Lena Schmidt (v.l.n.r.) 

Treffen mit Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtages Barbara Schleicher-Rothmund

Speyer. Gestern traf der Vorstand des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer die Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtages Barbara Schleicher-Rothmund (SPD). Im Zentrum des Gespräches standen die Forderungen des Dachverbandes der katholischen Jugend nach mehr Jugendbeteiligung und einer ressortübergreifenden Jugendpolitik.

Heike Vogt, BDKJ-Diözesanvorsitzende, machte im Gespräch die Haltung des BDKJ deutlich: "Wir sind davon überzeugt, dass Jugendliche die Expertinnen und Experten ihrer Generation sind. Sie sind in der Lage, ihre Positionen und Meinungen zu vertreten. Wir fordern mehr echte Beteiligungsmöglichkeiten für junge Menschen. Dazu gehört für uns auch eine Absenkung des Wahlalters.“

Auch Schleicher-Rothmund warb aus ihrer persönlichen Erfahrung für stärkere Beteiligungsmöglichkeiten. „Ich nehme ein großes Interesse bei den Jugendlichen wahr. Das spüre ich immer wieder, wenn ich in Schulen mit jungen Menschen ins Gespräch komme." Gerade auf der kommunalen Ebene sieht Schleicher-Rothmund Anknüpfungspunkte, beispielsweise bei Dorferneuerungen. „Gerade bei der Dorfplanung ist es wichtig, dass die Bedürfnisse aller Generationen berücksichtigt werden. Das funktioniert am besten, wenn alle in den Prozess eingebunden sind. Zuvor muss allerdings geklärt sein, wie sich die beteiligten Jugendlichen legitimieren. Entscheidungen müssen von gewählten Jugendlichen getroffen werden.“ Lena Schmidt, BDKJ Diözesanvorsitzende, schloss sich dieser Einschätzung an und betonte, das Beteiligungsmöglichkeiten jugendgerecht transportiert werden müssen und die Beteiligung junger Menschen eine frühestmögliche politische Bildung erfordert.“

Das Gespräch in Speyer fand im Rahmen der Strategie des BDKJ "U28- Die Zukunft lacht!" statt. Für einen vereinbarten Projektzeitraum erklären sich Politikerinnen und Politiker bereit, ihre Entscheidungen im politischen Alltag durch die Brille von Kindern und Jugendlichen zu betrachten. Ihre Statements veröffentlicht der BDKJ in regelmäßigen Abständen auf u28.bdkj-speyer.de.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer ist Dachverband von acht Kinder- und Jugendverbänden in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Er vertritt die Interessen von 8.500 Mitgliedern in Kirche, Politik und Gesellschaft. Mit der Strategie "U28- Die Zukunft lacht!" wirbt der BDKJ derzeit deutschlandweit für eine stärkere Vernetzung von Jugendpolitik und Kirche und fordert bessere Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Weitere Informationen: www.bdkj-speyer.de | Facebook.de/BDKJ_Speyer | u28.bdkj-speyer.de

Text / Foto: BDKJ Speyer