Donnerstag, 23. Januar 2020

Gedenktag des seligen Paul Josef Nardini am 27. Januar

Paul Josef Nardini 

Pontifikalamt im Dom zu Speyer – Zusammenkunft von Priestern und Diakonen in Pirmasens

Speyer/Pirmasens. Am 27. Januar gedenkt das Bistum Speyer des seligen Paul Josef Nardini (1821 – 1862). Er wirkte als Priester im westpfälzischen Pirmasens. Um der Armut und der Not in der jungen Industriestadt zu begegnen, gründete er 1855 die Schwesterngemeinschaft der "Armen Franziskanerinnen von der Heiligen Familie" (Mallersdorfer Schwestern). Im Jahr 2006 wurde Paul Josef Nardini selig gesprochen.

Im Speyerer Dom findet am Montag, 27. Januar, um 8 Uhr ein Pontifikalamt mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und Weihbischof Otto Georgens statt, zu dem die Mitarbeiter des Bischöflichen Ordinariats und des Diözesan-Caritasverbandes besonders eingeladen sind. Eine Reliquie in der Katharinenkapelle des Domes erinnert an den Seligen.

Am Nachmittag kommen Priester und Diakone des Bistums Speyer auf Einladung von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann in St. Pirmin in Pirmasens zusammen, wo sich das Grab des seligen Paul Josef Nardini befindet. Die Initiative dazu geht vom Klerusverein aus. Weihbischof Dr. Udo Benz aus Mainz hält bei dem Treffen im Pfarrsaal von St. Pirmin ein Referat zum Thema „Priesterliches Selbstverständnis und priesterliche Identität nach der MHG-Studie“. Weihbischof Benz stammt aus Rülzheim. Er war von 2007 bis 2017 Regens des Mainzer Priesterseminars. Die Bischofsweihe empfing er am 20. September 2015 und am 27. August 2017 ernannte ihn Bischof Peter Kohlgraf zum Generalvikar. Die Zusammenkunft der Priester und Diakone endet mit einer Vesper.

Weitere Informationen zum seligen Paul Josef Nardini:
www.nardini.de