Mittwoch, 24. Februar 2016

„Runderneuerung“ im Kloster Neustadt

Blick auf das Kloster in Neustadt

Kloster Neustadt 

Umfassende Sanierung abgeschlossen - Ordensgemeinschaft investiert fast zwei Millionen Euro

Neustadt. Dunkle Böden, helle Wände, geschmackvolle Möbel und sogar Satelliten-TV und W-Lan auf den Zimmern. Nach einer umfassenden Sanierung öffnet das Kloster Neustadt des Herz-Jesu-Ordens mit modernisierten Zimmern und einem zeitlosen Ambiente seine Pforte und lädt nun auch Touristen und Urlauber zum Übernachten ein. „Bisher boten wir Tagungs- und Seminarbesucher ein Bett. Jetzt wollen wir auch auf den Tourismus setzen“, sagt Dr. Christoph Götz, Leiter des Bildungs- und Gästehauses „Kloster Neustadt“. Es ist nicht die einzige Neuerung, mit der das Haus in das Jahr 2016 gestartet ist.

Fast zwei Millionen Euro flossen in die Sanierung des Klosters, das bereits 1920 von den Herz-Jesu-Priestern in Neustadt errichtet wurde. Viele der baulichen Veränderungen seien nicht einmal sichtbar, erklärt Dr. Götz, denn sie betreffen den Brandschutz. Erneuert wurden aber nicht nur die 28 Einzel- und 22 Doppelzimmer im Haupthaus. Umgestaltet wurden auch der Eingangsbereich sowie die Seminarräume, die nun über moderne Projektionstechnik verfügen. „Als Bildungs- und Gästehaus sind wir jetzt auf der Höhe der Zeit“, sagt Dr. Götz.

Auf der Höhe der Zeit ist das Haus auch, was das Reservierungssystem angeht: Die Zimmer von „Kloster Neustadt“, wie der Name des Gästehauses nun lautet, lassen sich schon bald bequem über die gängigen Buchungsportale online reservieren. Online gegangen ist kürzlich auch die neue Internetseite des Bildungs- und Gästehauses. Unter www.kloster-neustadt.de erhalten Interessierte Informationen über das Haus, die Gemeinschaft der Herz-Jesu-Priester, aber auch die Gottesdienstzeiten und das Veranstaltungsangebot. Ein schlichtes, innovatives und leicht lesbares Design sowie die gute Darstellbarkeit auf mobilen Geräten zeichnet die neue Seite aus.

Hausmodernisierung und der Webseiten-Relaunch sind nicht alles. Das „Kloster Neustadt“ wartet mit einem neuen Logo auf: Das bekannte Herz-Jesu-Kreuz vor vier farblichen Kacheln. „Das neue Logo ist frisch und gleichzeitig gut wiederzuerkennen“, sagt Pater Horst Steppkes, Rektor des Herz-Jesu-Klosters. „Es betont das neue Angebot des Hauses: Bilden, Erholen, Besinnen, Übernachten.“ Dem „Bilden“ und „Besinnen“ kommt das Kloster mit dem neuen Programm 2016 nach: Neben schon zur Tradition gewordenen Bibelseminaren mit Pater Hans-Ulrich Vivell SCJ oder Ignatianischen Exerzitien bietet das Haus auch die neue Gesprächsreihe „Talk im Kloster“ oder Fahrrad-Exerzitien an.

Die Herz-Jesu-Priester sind eine Ordensgemeinschaft der römisch-katholischen Kirche. Weltweit gehören der Kongregation 2200 Patres und Brüder an. In Deutschland unterhält der Orden Häuser an sechs Standorten, neben dem Kloster und Provinzialat in Neustadt (Weinstraße) auch in Berlin, Handrup (Emsland), Freiburg im Breisgau, Maria Martental (Eifel) und Oberhausen. Die Herz-Jesu-Priester engagieren sich unter anderem in der Bildung und Erziehung, in der Seelsorge in Pfarrgemeinden sowie für Menschen, die sich von kirchlichen Strukturen nicht angesprochen fühlen.

Text/Foto: Markus Nowack/Kloster Neustadt