Dienstag, 01. März 2016

Maria Rosenberg im Zweiten Weltkrieg

 

Veranstaltung mit Dr. Richard Antoni am 6. März

Waldfischbach-Burgalben. „In der Rosenberger Chronik geblättert“ wird am Sonntag, dem 6. März. Die Veranstaltung mit Dr. Richard Antoni findet in dem Westpfälzer Wallfahrtsort im Anschluss an die Sonntagsmesse statt. Beginn ist gegen 11:15 Uhr im Stifterhaus. Der Eintritt ist frei. Nach entsprechender Voranmeldung (Tel. 06333 923200; pfortebhs@maria-rosenberg.de) können die Besucher um 12:30 Uhr im Speisesaal des Hauses zu Mittag essen.

Der Rodalber Historiker wird seine im Februar begonnene Schilderung der Kriegsereignisse von 1939 bis 1945 anhand der im Rosenberger Archiv aufbewahrten Chronikbände fortsetzen. In dieser Zeit führte der legendäre Direktor Johannes Muth den Wallfahrtsort und das Mädchenheim umsichtig durch schwierige Zeiten. Trotz Einquartierung, dauernder Beobachtung durch die Gestapo und der ständigen Gefahr, dass das Haus enteignet und geschlossen werden könnte, fanden auf dem Rosenberg Veranstaltungen statt, die damals anderswo in Deutschland nicht mehr möglich gewesen wären. Auch nahm der Rosenberg immer mehr Menschen auf, die hier Unterkunft und Schutz fanden; zu Kriegsende waren es 600.

Text: Maria Rosenberg