Donnerstag, 03. März 2016

"Sie geben der Religion ein friedliches Gesicht"

Gruppenbild der Geehrten mit Dekan Alban Meißner (links) 

Dekanat Ludwigshafen verleiht Religions-Preis

Ludwigshafen. Zwölf Schülerinnen und Schüler aus neun Ludwigshafener Schulen hat das katholische Dekanat Ludwigshafen für ihr besonderes Engagement im Fach Religion ausgezeichnet. Bei einer Feierstunde erhielten sie einen Buchpreis aus der Hand von Dekan Alban Meißner.

„Es geht bei diesem Preis nicht um Ihre schulische Leistungen und um Schulnoten“, betonte Meißner, „sondern um Ihr Engagement innerhalb und außerhalb der Schule – darum, wie Sie versuchen, Religion zu leben.“ Religion sei das einzige Unterrichtsfach, in dem es „um Gott und die Welt geht“. Hier finde ein junger Mensch, der sich für alles interessiert, seine Antworten und sein Forum zur Diskussion.  Er dankte den Schülerinnen und Schülern: „Sie geben der Religion ein menschliches und friedliches Gesicht.“

Festrednerin des Abends war Andrea Tavernier, Referentin der evangelischen Jugendkirche. Sie stellte den Jugendlichen das Forum der Religionen vor, das zurzeit in Ludwigshafen entsteht. „Alle  Religionen sind verbunden in ihrer Suche nach Frieden“, betonte sie.

Dieser Friede, im hebräischen: „Shalom“, werde übersetzt mit Abwesenheit von Krieg, Gesundheit, Wohlfahrt, Sicherheit und Ruhe. „Die Kirchen sind sich ihrer Verantwortung bewusst für eine friedliche Koexistenz der Religionen, für Gemeinschaft und Vertrauen, und wollen eine Rolle spielen“, so Tavernier. Dazu müsse die Religion aber auch ihren Platz im Leben der Menschen haben, um glaubwürdig zu sein, und es müsse deutlich werden: „In der Kirche wird nicht nur gebetet, sondern auch etwas getan.“ Eindringlich warb sie bei den Jugendlichen und deren Gästen dafür, klar Stellung zu beziehen „und das Feld nicht den Extremisten zu überlassen.“

Die Jugendreferentin sprach einerseits von „Neid“ auf die junge Generation: „Ihr habt die Chance, in einer multikulturellen Gesellschaft aufzuwachsen, euch mit anderen Kulturen und eurer eigenen Kultur  auseinanderzusetzen“. Gleichzeitig äußerte sie ihren Respekt: „Ihr habt euch für eine Sache eingesetzt, das verdient unsere Anerkennung“, und endete mit dem Wunsch, dass dieses Engagement Viele anstecken werde.

Musikalisch wurde der Abend vom Vokalensemble des Theodor-Heuss-Gymnasiums gestaltet, das wie in der Vergangenheit große Begeisterung unter den Gästen auslöste.

Die Geehrten: Pasquale Borriello, Christopher Jurek (Technisches Gymnasium), Julia Krämer, Felix Müller (Geschwister-Scholl-Gymnasium), Ana-Beatrice Kreutzenbeck (Gymnasium an der Integrierten Gesamtschule Ernst Block), Ruben Kolb (Heinrich-Böll-Gymnasium), Sebastian Klein (Theodor-Heuss-Gymnasium), Luisa Sarro, Anne Möller (Wilhelm-von-Humboldt-Gymnasium), Lucia Torres-Llosa (Max-Planck-Gymnasium), Lukas Muciek (Integrierte Gesamtschule Gartenstadt), Ariane Schmidt (Anne-Frank-Realschule Plus)

Text: Brigitte Deiters