Dienstag, 08. März 2016

Frauen wahrnehmen und in Entscheidungen einbeziehen

 

Statement des Frauenforums der Diözese zum Internationale Frauentag

Speyer. Zum heutigen Internationalen Frauentag erinnert das Frauenforum der Diözese Speyer in einem kurzen Statement an die Bedeutung des Tages und verweist auf ein Interview des katholischen Nachrichtenportals katholisch.de mit der Journalistin und Vatikanexpertin Gudrun Sailer:

„Der Internationale Frauentag am 8. März ist für Frauen aus aller Welt ein wichtiges Datum. Ging es ursprünglich um die Forderung des Frauenwahlrechts, so ist diese Zielsetzung zwar inzwischen erreicht, aber die Gleichstellung von Frauen und Männern ist nach wie vor in vielen gesellschaftlichen Bereichen ein relevantes Thema.

In der Katholischen Kirche engagieren sich sehr viele Frauen ehrenamtlich und geben der Kirche vor Ort ein Gesicht, in den Verwaltungen sind ebenfalls viele Frauen tätig, sogar im Vatikan liegt der Frauenanteil mittlerweile bei fast 20 Prozent. Aber in Ämtern, die mit hoher Verantwortung verbunden sind, gibt es nur wenige Frauen, so die Journalistin und Vatikan-Expertin Gudrun Sailer in ihrem Interview anlässlich des diesjährigen Weltfrauentags. Sie hat formuliert, was viele Frauen in der katholischen Kirche als Grundproblem sehen: Sie werden oft nicht wahrgenommen, weil immer noch ein stark hierarchisches Denken herrscht. Frauen stärker gerecht zu werden, ihre Probleme und Anliegen zur Kenntnis zu nehmen und sie in Entscheidungsprozesse einzubeziehen, sind Forderungen auf die immer wieder aufmerksam gemacht werden muss. Die Kirche hat nach wie vor Bedarf, Frauen zu fördern, nicht nur bei Stellenbesetzungen, sondern es geht auch darum, das Wissen von Frauen und ihre Erfahrungen in der Kirche besser zur Geltung zu bringen und mehr auf den Rat von Frauen zu hören.“

Das ganze Interview mit Gudrun Sailer kann hier nachgelesen werden.

Text: Frauenforum