Dienstag, 08. März 2016

MAV-Wahlen in den Kirchengemeinden werden verschoben

Wahlurne 

Frühjahr 2017 als neuer Wahltermin – Kirchengemeinden und Regionalverwaltungen mit Veränderungen durch „Gemeindepastoral 2015“ derzeit voll ausgelastet

Speyer. Die ursprünglich für Juni 2016 vorgesehenen Wahlen der Mitarbeitervertretungen in den neuen Kirchengemeinden werden auf das Frühjahr 2017 verschoben. Darauf haben sich das Bischöfliche Ordinariat und die Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretungen verständigt.

„Die Gründe liegen in der praktischen Unmöglichkeit einer seriösen Wahlvorbereitung in der gegenwärtigen Situation der Kirchengemeinden und Regionalverwaltungen“, teilt Generalvikar Dr. Franz Jung in einem Schreiben an alle Pfarreien, Regionalverwaltungen und Mitarbeitervertretungen der Kirchengemeinden mit. „Nach der Strukturreform zu Jahresbeginn sind derzeit alle mit den vielen Neuerungen in der Aufbau- und Ablauforganisation der neuen Kirchengemeinden voll ausgelastet“, so der Generalvikar. Eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern des Bischöflichen Ordinariats und der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretungen werde die Wahlen im Frühjahr 2017 intensiv vorbereiten. Geplant sei außerdem eine Erklärung des Diözesanbischofs zu einem Übergangsmandat für die bisherigen Mitarbeitervertretungen in den Kirchengemeinden.

Text: is / Foto: Fotolia