Donnerstag, 14. April 2016

Jugendverbände unterstützen Eröffnung der Renovabis-Pfingstaktion

 

Veranstaltungen mit Jugendbeteiligung in Speyer und Ludwigshafen

Speyer/Ludwigshafen. "Jugendliche im Osten Europas brauchen Perspektive!" lautet die Forderung der diesjährigen Pfingstaktion des katholischen Hilfswerkes Renovabis. Eröffnet wird die Aktion unter dem Motto "Jung-dynamisch-chancenlos?" am kommenden Wochenende im Bistum Speyer. Der Startschuss fällt bereits heute im Rahmes eines Akademiegespräches in Ludwigshafen zum Thema "Minderjährige Flüchtlinge". Für Jugendliche hier und in anderen Teilen der Welt machen sich auch die katholischen Kinder- und Jugendverbände stark. Gemeinsam unterstützen der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer, die Jugendkirche LUMEN und die Junge Kirche Speyer deshalb die Aktionseröffnung.

Themenabend der Jungen Kirche Speyer und Eröffnungsgottesdienst
Jugendliche aus den Verbänden haben Elemente für den Eröffnungsgottesdienst am Sonntag im Dom vorbereitet. Mitglieder der Jungen Kirche Speyer werden bereits am Freitag mit einem Themenabend einsteigen. Der Blick nach Osteuropa ist für den Verband nicht neu: Bereits seit einigen Jahren beschäftigen sich hier Kinder und Jugendliche mit dem Leben und Glauben ihrer Altersgenossen in osteuropäischen Ländern.
Seit 2010 pflegt der Verband Kontakte zu einer Gruppe Jugendlicher in Kursk/Russland. Im vergangenen Jahr entstanden über Renovabis Kontakte nach Bosnien und Herzegowina. Tobias Rieth, Diözesanreferent der Jungen Kirche Speyer, freut sich auf einen spannenden Gesprächsabend mit Gästen aus Litauen, Bosnien und Herzegowina, sowie Verbandlerinnen und Verbandlern aus der Pfalz: " Wir werden mit unseren Gästen schauen, wo Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Jugend und der Jugendarbeit vor Ort sind. Wir möchten Antworten auf die Frage finden: Was braucht Jugend, damit sie in ihrer Dynamik als Chance für die Zukunft gesehen wird?" Der Dialogabend stünde ganz im Zeichen des kulturellen Austausches, so Rieth. Das Vorbereitungsteam habe deshalb viel Wert darauf gelegt, den Gästen Deutschland und insbesondere die Pfalz näher zu bringen. Melita Husagic und Amir Hasanovic aus Bosnien-Herzegowina sowie Monika Zydeliunaite aus Litauen dürfen daher nicht nur auf Austausch rund um Jugendarbeit, sondern auch auf kulinarische Expeditionen in die Pfalz gespannt sein.

Begegnung im Rahmen der Vollversammlung des Katholikenrates

Heike Vogt, BDKJ-Diözesanvorsitzende, freut sich, dass bereits die Vollversammlung des Katholikenrates am Samstag in Waldfischbach ganz im Zeichen der Jugendlichen in Osteuropa stehen wird: "Es ist wichtig, dass Europa zusammenhält. Das geht nicht nur durch Verträge auf politischer Ebene, sondern vor allem dann, wenn Menschen sich begegnen und entdecken, was sie verbindet. Einen Beitrag dazu leistet auch die Begegnung mit Pero Sudar, dem Weihbischof von Sarajevo. Er wird Spannendes über Leben und Perspektiven von Jugendlichen in seinem Heimatland berichten." Vogt hatte den Gast aus Bosnien und Herzegowina bereits im vergangenen Jahr im Rahmen der Vorbereitungsreise zur Pfingstaktion kennen gelernt und freut sich auf weiterführende Gespräche zwischen ihm und er BDKJ-Delegation im gemeinsamen Themenbereich Jugend.

Austausch in der Jugendkirche LUMEN
Das Team der Jugendkirche LUMEN erwartet Gäste aus Litauen und möchte das Konzept von einer Kirche für Jugendliche vorzustellen. Am Abend wird es für die Gäste auch Gelegenheit geben, LUMEN in Aktion zu erleben: Die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) Speyer veranstaltet in und um LUMEN ihr Kinder-Glaubens-Abenteuer "Wöleluja" und feiert den Abschlussgottesdienst gemeinsam mit den Gästen aus Litauen. Joachim Lauer, Referent der Jugendkirche, erwartet einen ungezwungenen Austausch über Jugend und Spiritualität in Deutschland und im Osten Europas. Carsten Leinhäuser, BDKJ-Diözesanpräses und Mitglied im LUMEN-Team ist weltweites Kennenlernen und eine Vernetzung über Deutschland hinaus ein wichtiges Anliegen: "Kirchliche Jugendarbeit ist wichtig- egal, ob in Deutschland oder sonst irgendwo auf der Welt. Und sie ist bunt. Deshalb freue ich mich, gemeinsam mit Jugendlichen aus dem LUMEN-Team und den Gästen aus Litauen einen Austausch über Ländergrenzen hinweg zu wagen."

Text: BDKJ