Montag, 11. Juli 2016

Zum 100. Todesjahr von Max Reger

Christian Brembeck an der Orgel 

Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz lädt zu Ausstellung, Vortrag, Orgelkonzert in Saarbrücken ein

Saarbrücken. 2016 begeht die Musikwelt das 100. Todesjahr des Komponisten Max Reger. Berühmt wurde er vor allem durch seine rund 200 Orgelkompositionen; zudem verfasste er zahlreiche Werke für Harmonium, Klavier, Violine, Orchester, Soloinstrumente mit Orchester sowie Kammermusik- und Vokalwerke. Einige seiner Kompositionen für Orgel, insbesondere seine “Variationen und Fuge über ein Originalthema fis-moll”, op. 73 (1903), zählen zu den Gipfelwerken der deutschen Orgelromantik.

In Saarbrücken ist der “Titan” am Sonntag, den 17. Juli, in der Kirche St. Michael (Schumannstr. 25) zu erleben. Um 16.30 Uhr eröffnet Dr. Stefanie Steiner-Grage vom Max-Reger-Institut Karlsruhe mit einem Einführungsvortrag eine Ausstellung zu Regers Leben und Wirken; daran schließt sich ein kleiner Stehempfang an. Ein Büchertisch bietet Literatur (Biografien etc.) zu Reger; zudem stellt das Max-Reger-Institut eine Reihe von Materialien (Noten etc.) als Ansichtsexemplare zum Stöbern und Kennenlernen bereit.

Höhepunkt des Nachmittags ist um 18 Uhr das Orgelkonzert mit dem international renommierten Münchner Musiker Christian Brembeck. Brembeck hat an den bedeutenden historischen Orgeln in St. Michael (Gebr. Späth, Ennetach, 1925, op. 312, III/P/ 53) und in Ludwigshafen-Herz Jesu (Joh. Klais, Bonn, 1932, op. 784, III/P/44) eine CD mit Orgelwerken Max Regers eingespielt, die bei ifo/organ erscheint und hier der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Im Konzert kommen die in St. Michael eingespielten “fis-moll-Variationen” op. 73 sowie weitere Werke Regers zu Gehör, zudem ein Werk von Charles Marie Widor.

Christian Brembeck, (* 1960) begann nach seinem Studienabschluß in München (A-Examen Kirchenmusik & Meisterklassendiplom bei Franz Lehrndorfer) eine weit gefächerte Karriere als gefeierter Solist und Kammermusiker in den bedeutenden Konzertsälen und Kirchen Europas, in Israel, Ostasien und Südamerika sowie bei zahlreichen nationalen und internationalen Festivals (z.B. Semana Santa/Gran Canaria, Münchner, Kölner & Berliner Philharmonie, Schauspielhaus Berlin, Herkulessaal München, Capilla Real Madrid, Cité de la Musique Paris, Wiener Klangbogen). Seit Mitte der 80er Jahre steht er als Orgelsolist u.a. den Münchner Philharmonikern und dem Münchner Rundfunkorchester zur Verfügung und arbeitete mit Dirigenten wie Lorin Maazel, Luciano Berio, Marcello Viotti oder Ulf Schirmer. 1986-1996 war er regelmäßig für die Münchner Philharmoniker unter Sergiu Celibidache tätig; jahrzehntelang begleitete er den Tölzer Knabenchor.
    
Zu der Veranstaltung laden der Förderverein für Kirchenmusik in St. Michael, die Katholische Erwachsenenbildung Saarbrücken und die Katholische Erwachsenenbildung  Saarpfalz herzlich ein. Der Eintritt zum Vortrag ist frei, zum Konzert: 12,- Euro, Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Infos/Vorverkauf/ Reservierungen: KEB, Saarbrücken, Tel. (0681) 9068131, E-Mail: info@keb-saarbruecken.de, KEB Saarpfalz, Tel. (06894) 9630516, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com

 

Text: KEB Saarpfalz/Foto: Paul Ulbrich