Montag, 18. Juli 2016

Maria Faßnacht erhält Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz

Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Professor Hans-Jürgen Seimetz, zeichnet Maria Faßnacht mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz aus. 

Glückwünsche von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann – Generalvikar Dr. Franz Jung nimmt an Feier zur Auszeichnung in Mutterstadt teil

Mutterstadt. Die langjährige Vorsitzende des Katholikenrats im Bistum Speyer Maria Faßnacht wurde mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz geehrt. Die Auszeichnung wurde ihr im Rahmen einer Feierstunde im Historischen Rathaus von Mutterstadt durch den Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd Professor Hans-Jürgen Seimetz überreicht. Generalvikar Dr. Franz Jung überbrachte die Glückwünsche von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und des Bistums Speyer.

„Die Auszeichnung mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz gibt mir Gelegenheit, die Anerkennung und den Dank des Bistums Speyer für Ihr reiches und vielfältiges Engagement noch einmal zu bekräftigen“, erklärt Bischof Wiesemann in einem persönlichen Schreiben an Maria Faßnacht, die den Katholikenrat im Bistum Speyer von 2008 bis zum Frühjahr dieses Jahres geleitet hat. Sie habe den Laien im Bistum Speyer in einer Phase des Umbruchs und der Neuausrichtung Gesicht und Stimme gegeben. „Durch Ihre ausgeprägte Fähigkeit zum Dialog und getragen von der gemeinsamen Verantwortung für die Zukunft der Kirche hat Maria Faßnacht entscheidend dazu beigetragen, dass wir der Seelsorge in unserem Bistum eine neue Kontur geben konnten. Eine Kontur, die an den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen Maß nimmt, ohne dabei den Erfahrungsschatz der Tradition über Bord zu werfen“, unterstreicht Bischof Wiesemann. Es sei ihr hervorragend gelungen, klare Standpunkte zu vertreten und sich gleichzeitig die Offenheit für andere Sichtweisen zu bewahren. Damit habe sie in den Prozess „Gemeindepastoral 2015“ eine besondere Qualität eingebracht. Auch Ihr Einsatz für die Ökumene sowie für einen nachhaltigen, umwelt- und sozialverträglichen Lebensstil in der Kampagne „Gutes Leben. Für alle!“ haben sich aus Sicht von Bischof Wiesemann für das Bistum Speyer sehr segensreich ausgewirkt.

Er würdigte zugleich den Einsatz von Maria Faßnacht als Vorsitzende des Pfarrgemeinderats der Pfarrei St. Medardus in Mutterstadt. „Sie haben das kirchliche Leben vor Ort entscheidend mitgestaltet“, so Bischof Wiesemann. Dabei hätten ihr vor allem die ökumenische Zusammenarbeit und gute Kontakte zur muslimischen Gemeinde am Herzen gelegen.

Text: is