Montag, 27. November 2017

Jutta Kruppenbacher offiziell als Schulleiterin eingeführt

Jutta Kruppenbacher mit Domdekan Dr. Christoph Kohl 

Festakt in der Maria Ward Schule in Landau

Landau. Die neue Schulleiterin der Maria-Ward-Schule heißt seit dem 1. August dieses Jahres Jutta Kruppenbacher. Ende Oktober wurde sie im Rahmen eines Festaktes in der Aula der Maria-Ward-Schule als Schulleiterin offiziell eingeführt. 

Nachdem das Hauptorchester der Schule unter Leitung von Agnes Hoffmann die Veranstaltung mit dem Stück Entrée des muses von Jean-Philippe Rameau eröffnet hatte, hieß der stellvertretende Schulleiter, Alexander Real, alle Anwesenden – darunter zahlreiche geladenen Gäste – zum feierlichen Anlass, sowie Jutta Kruppenbacher im Namen der Schulgemeinschaft als neue Schulleiterin ganz herzlich willkommen. Im Anschluss verlas er ein Grußwort der Provinzoberin der Congregatio Jesu – des Ordens der Maria-Ward-Schwestern – Schwester Sabine Adam (CJ), in dem sie Kruppenbacher Freude und Erfüllung in ihrer neuen Aufgabe und  die Begleitung des Heilige Geist in allem „was es zu unterscheiden und entscheiden gebe“, wünschte. 

In seiner anschließenden Ansprache erläuterte Domdekan Dr. Christoph Kohl als Vertreter des Schulträgers das Leitungsverständnis des Jesuitenordens, in dessen Tradition die Congregatio Jesu steht. Eine Leiterin im jesuitischen Sinne verstehe sich als prima inter pares und sei sich bewusst, dass der Heilige Geist besonders durch ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirke. In Anschluss an seine Worte überreichte Dr. Kohl Jutta Kruppenbacher die bischöfliche Ernennungsurkunde, sowie als Präsent eine Kopie des Eisenberger Brotstempels, des ältesten christlichen Brotstempels Europas. 

Einen Willkommensgruß für die neue Schulleiterin bot dann der Chor der 5. Klassen unter der Leitung von Reinhilde Kerner und begleitet von Manuel Cordel am Klavier.  

Als Vertreter von Stadt und Landkreis fanden im Anschluss der Leiter des Amtes für Schulen, Kultur und Sport, Ralf Müller, sowie der Landrat des Kreises Südliche Weinstraße, Dietmar Seefeldt, herzliche Worte zur Begrüßung der neuen Schulleiterin. Seefeldt überreichte auch eine Spende von 1000 € an den Bund der Förderer der Maria-Ward-Schule. 

Danach sprach Dagmar Linnert, Schulleiterin des Eduard-Spranger-Gymnasiums im Namen der Landauer Gymnasien, die neben dem Wunsch nach einer guten Zusammenarbeit die Bedeutung von Frauen in Führungspositionen betonte. Der stellvertretende Sprecher der Vorderpfälzer Direktorenvereinigung, Mike Thisling-Pfeiffer, selbst ehemaliger stellvertretender Schulleiter an der MWS Landau, lud in seinem Grußwort Kruppenbacher zur Teilnahme an der Hambacher Direktorenrunde ein. 

Anschließend bot auch der große Chor unter der Leitung von Felix Rosskopp, unterstützt durch ein Streicherensemble, "MWS-Klanggenuss" mit seiner Darbietung des Hits Turning Tables von Adele. 

Weitere sehr herzliche Begrüßungsworte fanden für die Schulgemeinschaft Gabriele Urschel, stellvertretende Vorsitzende des Schulelternbeirats, Annika Prangenberg für die Mitarbeitervertretung, Daniela Müller-Harjung für den Bund der Förderer der MWS, sowie die Schülersprecherinnen Sophie Burkhart und Eva Köster. Die Schülerinnen überreichten Kruppenbacher zum guten Start eine große Schultüte gefüllt mit verschiedenen Präsenten und wünschten ihr - als Mathematik- und Physiklehrerin –, dass die Gleichung aufgehen möge. 

Das letzte Wort Jutta Kruppenbacher selbst. Sie bedankte sich herzlich bei allen, die zum Gelingen der großen Einführungsveranstaltung beigetragen hatten. In ihrer Ansprache betonte sie, dass es für sie etwas ganz Besonderes sei, nun an der Maria-Ward-Schule wirken zu können, insbesondere weil ihr die Förderung von Mädchen auch in den MINT-Fächern ein Herzensanliegen sei. 

Der festliche Mittag klang mit einem Sektempfang in der Aula aus, den Ulrike Sauerhöfer am Klavier und Michael Hammer an der Trompete jazzig untermalten. 

Text: Alexander Real/Foto: Matthias Staudt