Donnerstag, 11. Januar 2018

Partnerschaftsvertrag mit Pfadfindern aus Bolivien wird verlängert

Pfadfinder aus Bolivien sind im Bistum Speyer zu Gast. 

Zehnköpfige Delegation aus südamerikanischem Land im Bistum Speyer zu Gast

Landau. Am morgigen Freitag wird im Pfarrheim von St. Albert, Landau ein Partnerschaftsvertrag zwischen Pfadfindern der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) im Diözesanverband Speyer und bolivianischen Pfadfindern der Asociacion de Scouts de Bolivia(ASB) verlängert.

Seit dem 26.Dezember 2017 ist eine zehnköpfige Delegation aus Bolivien im Bistum Speyer zu Gast. Gemeinsam mit deutschen Leitern und Verantwortlichen haben sie Zeit in Gastfamilien verbracht und Silvester im verschneiten Schwarzwald gefeiert. Seit 6. Januar haben die beiden Verbände die Partnerschaft reflektiert.

Auf dem Jugendzeltplatz Kaiserbachtal in Waldhambach sowie im Jugendgästehaus St. Christophorus in Bad Dürkheim gestalteten deutsche und bolivianische Pfadfinder gemeinsam das Programm und lernten so die jeweils andere Kultur besser kennen. Der seit 2013 bestehende Partnerschaftsvertrag wurde den Ergebnissen der Reflexion der letzten Jahre angepasst. Die Pfadfinder nehmen sich vor, weitere Begegnungsreisen zu planen, aber auch zusammen an mehr Frieden und Gerechtigkeit zu arbeiten. Ein Fokus liegt dabei auf gemeinsamen Umweltprojekten, die gleichzeitig in Tarija und der Diözese Speyer durchgeführt werden sollen.

Der Vertrag wird bei der Abschlussveranstaltung der Begegnungsreise in Landau von den jeweiligen Vorsitzenden Juan Pablo Orellano Aldana (Director Distrito Scout Tarija ASB) und Moritz Prause (Diözesanvorsitzender DPSG DV Speyer) unterzeichnet und ist für fünf Jahre gültig.

Text/Foto: DPSG-Diözesanverband Speyer