Montag, 22. Januar 2018

Neuer Videoclip „Bilderbuchfamilie“

 

Angebot „Kess erziehen“ soll bekannter werden – Koordinierungsstelle in der Diözese Speyer bietet Eltern Unterstützung an

Speyer. Das Erziehen von Kindern ist nicht immer einfach. Eltern suchen nach Lösungen, wenn es in der Familie Konflikte gibt, sind dankbar für Antworten auf Erziehungsfragen. Die Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. (AKF) hat deshalb vor 15 Jahren das Kursangebot „Kess erziehen“ entwickelt, das Müttern und Vätern die Möglichkeit bietet zu lernen, wie ein entspanntes und erlebnisreiches Miteinander in der Familie funktionieren kann.

Mit einem neuen Video-Clip „Bilderbuchfamilie?*“ geht die Kess-Koordinierungsstelle auch in der Diözese Speyer neue Werbe-Wege. Neben Flyer, Plakaten, Presseberichten und Homepage, die direkt für die Elternkurse zu Erziehungsfragen werben, setzt ein Clip darauf, das Angebot über den kirchlichen Binnenmarkt hinaus bekannt zu machen.

Kess – Elternkurse für Familien mit Kindern gibt es in unterschiedlichen Altersgruppen: Kess „Von Anfang an!“, Kess erziehen „Mehr Freude – weniger Stress“ mit Kindern im Alter von drei bis zehn, Kess erziehen „Abenteuer Pubertät“ und Kess „Staunen. Fragen. Gott entdecken.“ In Kontakt sein mit anderen Eltern, Kurzinput zu Themenschwerpunkten an fünf Abenden, Übungen und Gespräche zu Erziehungsfragen und Alltagssituationen des Familienlebens in der Gruppe sind in allen Kursen wichtig.

„Wir wollen die positiven Erfahrungen der Eltern stärken und weiter ausbauen und so ein gelingendes, entspanntes und frohes Miteinander in der Familie leben (lassen)“, so Rita Höfer als zuständige Kess-Koordinatorin in Speyer. Seit 15 Jahren gibt es die Kurse, konzipiert von der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Familienbildung, Bonn. Sie werden bundesweit in allen Diözesen in Kooperation mit Pfarrgemeinden, Kindertagesstätten, Familienbildungsstätten und Schulen angeboten. 

Die Eltern sind hoch zufrieden im Kurs. Doch zu Beginn reagieren sie oft mit „noch nie davon gehört“. „Das wollen wir ändern mit dem Kess-Clip“ Bilderbuchfamilie?“, meint Rita Höfer. Kurz und knackig, kaum ein Wort, Bildsprache, Ton, Atmosphäre und die Idee, dass viele (junge) Menschen den Film teilen – weitergeben. Warum? Weil es schön ist, das anzusehen, sich an das Gefühl zu erinnern, dass Familie lebenswert ist und gut tut. Wer das aus der Aktion mitnimmt, bekommt vielleicht Lust mehr zu erfahren unter www.kess-erziehen.de. Dort gibt es bundesweit Infos zu Inhalten und Hintergründen der Kess-Kurse.

Im zweiminütigen Film kreisen vier Familienszenen um die Frage nach der Bilderbuchfamilie und entfalten in Kippbildern Mut machende, aufbauende Szenen, in denen die Haltung der Elternkurse Kess-erziehen gezeigt wird. Bild, Musik und Emotion lassen zu, sich angesprochen zu fühlen, sich wieder zu finden, Lebenssequenzen zu entdecken, zu schmunzeln, neugierig zu werden, was sich hinter den Szenen verbirgt: Kess umgehen mit dem Familienleben, nicht alles perfekt lösen, Mut machen, Gemeinschaft spüren, Unterstützung anbieten, Zutrauen und Vertrauen haben als zentrale Werte, die tragen.

Kontakt: 
Rita Höfer
Seelsorge in Pfarrei und Lebensräumen
kess-erziehen
Tel. 06232 / 102 313
E-Mail: rita.hoefer@bistum-speyer.de