A - Z Stichwortsuche

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

Zur Landkarte Bistum

Informationen

Dekanate

In dieser Übersicht finden Sie alle Dekanate im Bistum Speyer.

Dekanat 1 Bad Dürkheim


Dekanat 2 Donnersberg


Dekanat 3 Germersheim


Dekanat 4 Kaiserslautern


Dekanat 5 Kusel

Dekanat 6 Landau


Dekanat 7 Speyer


Dekanat 8 Pirmasens


Dekanat 9 Saarpfalz


Dekanat 10 Ludwigshafen


Donnerstag, 13. September 2018

Geschenk Lebenszeit – Lebensanfang, Lebensende und Organspende im Religionsunterricht

Beginnt das Leben mit der Befruchtung der Eizelle? Sind wir wirklich tot, wenn der Hirntod diagnostiziert wird? Sollten Christen sich zur Organspende verpflichtet sehen?

v.l.n.r: Dr. Irina Kreusch, Bernhard Kaas, Christine Lampert, Kerstin Werz-Schweitzer, Prof. Konrad Hilpert, Angela Purkart 

Ludwigshafen. Rund 90 Religionslehrerinnen und -lehrer stellten sich auf der Jahrestagung des Bistums Speyer für Gymnasien am 11./12. September in Ludwigshafen diesen Fragen. Konrad Hilpert, Moraltheologe der Universität München, zeigte die wissenschaftlichen Positionen auf.

Unter den Lehrkräften bestand Konsens: Das Leben des ungeborenen Kindes sei aufgrund der Menschenwürde von Anfang zu schützen, da es noch keine eigene Stimme hat. Zum Zeitpunkt, wann ein Leben endet, bestanden kritische Nachfragen, auch vor dem Hintergrund der neu entfachten Diskussion um Organspende.

Die gesetzliche Regelung zur Organspende ist ein wichtiges Thema für den Religionsunterricht, erklärte Alexander Haas, Religionslehrer in St. Ingbert und Vorsitzender der gymnasialen Religionslehrervereinigung. Irina Kreusch von der Bischöflichen Schulabteilung erklärte die Wahl des Themas „Lebensanfang. Lebensende“: Schülerinnen und Schüler haben ihre eigenen Erfahrungswelten. Als Christen stehen wir in der Pflicht sprachfähig zu sein, wann aus Perspektive des christlichen Menschenbildes das Leben beginnt und wann es endet. Die personale Begründung sei für den Unterricht wichtig. Theologe Hilpert sieht aus theologischer Sicht keine Verpflichtung zur Organspende. „Die Lebenszeit ist ein Geschenk, unverfügbar, und muss freiwillig sein.“

Heike Schmid und Silke Cronauer vom Hugo-Ball-Gymnasium Pirmasens sind „neue Impulse für den Unterricht wichtig, um Kinder für Sterben und Tod zu sensibilisieren“. „Die Frage des persönlichen Standpunktes wird immer wichtiger“, resümiert auch Norbert Moßbacher vom Karolinen-Gymnasium in Frankenthal.  

Domdekan Dr. Christoph Kohl feierte mit den Lehrkräften Gottesdienst, dankte ihnen für ihren Dienst und stellte sich im Hintergrundgespräch aktuellen Fragen. Das Thema in die Praxis brachten Fortbildungsleiter, Fachleiter und Experten aus Caritas und Hospizarbeit.

Hintergrund

Das Bistum Speyer veranstaltet jährlich jeweils eine Jahrestagung für die Religionslehrkräfte der Schularten als Lehrerfortbildung, um theologisch fundiert und praxisnah die Qualität des Religionsunterrichts zu stützen. Mehr Informationen unter: https://www.bistum-speyer.de/erziehung-schule-bildung/religionspaedagogische-fortbildungen/jahrestagungen/

 

Text und Foto: Schulabteilung

Anzeige

Anzeige