Mittwoch, 31. Oktober 2018

Bärbel Glas gibt den Stab weiter an Kurt Freudenreich

Bärbel Glas und Kurt Freudenreich 

Diözesantag des Diözesanverbands der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB)

Enkenbach. Der Diözesantag des Diözesanverbands der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) am 20. Oktober stand ganz im Zeichen von personellen Veränderungen. Wie schon im Vorfeld angekündigt, stand Bärbel Glas für eine Wiederwahl als Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung. 

In ihrem Abschlussbericht betonte Glas nochmals die Bedeutung der katholischen Arbeitnehmerbewegung, die sich aus den Quellen des Evangeliums und der Soziallehre speist. Die Aktualität der Verwerfungen in Feldern der Politik, den Ungerechtigkeiten im Sozialbereich und der großen Spaltung auf dem Arbeitsmarkt seien Beispiele dafür, warum es Menschen braucht, die aus dem Geist der KAB heraus Gesellschaft neu denken und verändern wollen. In sehr persönlichen Worten fasste sie die Bedeutung der KAB für sich zusammen: „Aufgewachsen bin ich mit der KAB, jetzt bin ich in der KAB gewachsen und ich hoffe, die KAB ist mit mir gewachsen.“ 

Auch der stellvertretende Vorsitzende Alois Groß tritt aus der ersten Reihe zurück. Er will mit seinen siebzig Jahren jetzt Platz machen für eine personelle Erneuerung. Er betreut aber weiterhin den KAB-Ortsverband Geinsheim und steht dem Diözesanverband, wann immer er gebraucht wird, zur Verfügung.
Der KAB - Präses, Pfarrer Peter Nirmaier, bedankte sich herzlich für die geleistete Arbeit und für die gute Zusammenarbeit. 

Bei der nachfolgenden Wahl wurde mit überzeugender Mehrheit sowohl Kurt Freudenreich als neuer Diözesanvorsitzender als auch sein Stellvertreter Peter Wendling gewählt. Mit Kurt Freudenreich kommt ein Mann an die Spitze, der aktuell mit Renteneintritt seine berufliche Karriere beendet hat. Bei der Polizei war er sowohl mit Verwaltungs- als auch Führungsaufgaben betraut. Er ist momentan auch noch Ortsvorsitzender des Ortsverbandes Enkenbach. Peter Wendling steht mit seinen 27 Jahren noch ganz am Beginn seines Arbeitslebens. Er verkörpert eine neue Generation und damit auch Themen, die direkt aus der aktuellen Arbeitswelt kommen. Er will mit seinem Wissen und seinen Fähigkeiten neue Zielgruppen ansprechen. Pfarrer Peter Nirmaier bleibt Präses der KAB, dies bestätigte die Versammlung eindrucksvoll. Mit gleicher Überzeugung wurde Hedwig Kempf als Kassiererin des Verbands bestätigt. Als Beisitzer wurden gewählt: Ulla Dörr, Norbert Jäger und Markus Diehl. Verantwortlicher für die Homepage bleibt Heiner Guhmann. 

Bei der Diskussion über die weitere Entwicklung des Diözesanverbandes war die Entwicklung neuer Formate und Zugänge zu weiteren Zielgruppen sowie die Gewährleistung verbindlicher Unterstützungssysteme durch das Bischöfliche Ordinariat zentrale Themen.

Text/Foto: KAB Diözesanverband Speyer