Donnerstag, 15. Oktober 2015

„Schmerzen lindern - Leben bis zuletzt“

Weg mit Sonne 

Hospiztage im Saarpfalz-Kreis vom 2. bis 28. November

Homburg. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Theophil Gallo veranstaltet der Ökumenische Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst Saarpfalz die siebten Hospiztage im Saarpfalz-Kreis. Unter dem Motto „Schmerzen lindern - Leben bis zuletzt“ finden von Montag, 2., bis Samstag, 28. November, verschiedene Veranstaltungen in Homburg, St. Ingbert, Blieskastel und Ommershem statt.

Das diesjährige Motto greift die Ängste vieler Menschen auf, wenn sie an ihren letzten Lebensabschnitt denken. „Häufig gilt dabei die größte Sorge den möglichen Schmerzen und der Vorstellung, nicht mehr selbstbestimmt leben zu können“, schreiben Landrat Gallo und Domkapitular Karl-Ludwig Hundemer, Vorsitzender der Ökumenischen Hospizhilfe, in ihrem Grußwort.

Daher wurde das Thema „Schmerzen lindern - Leben bis zuletzt“ bewusst gewählt. „Leben bis zuletzt“ bedeute, nicht nur Schmerzen zu lindern, sondern auch Leid und Hoffnung zu teilen, Unterstützung zu erfahren und manchmal auch gemeinsam zu lachen. Die Veranstaltungen stellen das Thema Hospiz auf verschiedene Weise dar, angefangen von der Auftaktveranstaltung mit einer Pantomime und einem Vortrag über einem Abend mit dem Homburger Frauenkabarett und einem Märchenabend bis hin zu einem Workshop und dem ökumenischen Abschlussgottesdienst.

Die Besucher sind eingeladen, sich den hospizlichen Themen zu nähern, sich auszutauschen und sich über Hilfen und Anlaufstellen in der Region zu informieren.

Als Partner des veranstaltendenen Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst Saarpfalz wirken mit: die Kreisverwaltung, die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz, das Kreiskrankenhaus St. Ingbert, das Sankt Jakobus-Hospiz, Pro Senore, die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz, der Hospizverein St. Ingbert und die Kinowerkstatt.

Initiates file downloadFaltblatt Programm 2015

Text. caritas