Montag, 09. November 2015

Weihnachten ohne Angehörige gestalten

 

Veranstaltung des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes für Trauernde

Ludwigshafen. Weihnachten nach dem Tod eines geliebten Menschen zu feiern, scheint eine kaum zu bewältigende Aufgabe zu sein; selbst wenn der Todesfall schon Jahre zurückliegt. Viele Trauernde fühlen sich nicht dazugehörend in diese betriebsame Zeit vor und um Weihnachten. Hier hilft das Team des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Hospiz Elias mit einer speziellen Veranstaltung. „Viele Hinterbliebene erleben Stillstand – inneren Stillstand – der nicht mithalten kann mit der freudigen Geschäftigkeit des Äußeren. Das Verlassensein wird in diesen Tagen sehr viel stärker empfunden und es drängen sich Fragen auf: Was ist mit unseren Familienritualen zu Weihnachten? Was bleibt? Und Vieles mehr“, erklärt Gestaltpädagogin und Trauerbegleiterin Kerstin Werz-Schweitzer. An zwei Abenden, am Freitag dem 20. und 27. November 2015 (19.00 bis 21.00 Uhr) wird sie sich mit Betroffenen und Interessierten mit diesen Fragen auseinandersetzen und gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, wie das Weihnachtsfest verändert – „quasi neu geboren“ – werden kann „im Leben danach“.

Die Veranstaltung wendet sich an alle Trauernden. Veranstaltungsort ist das Evangelische Alten- und Pflegeheim, Herxheimer Straße 49, 67065 Ludwigshafen. Die Kosten betragen 25 Euro (zahlbar am ersten Abend). Information und Anmeldung beim Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst Ludwigshafen unter Tel.: 0621-5725-047 oder maite.steuerwald@hospiz-elias.de.

Weitere Informationen unter www.hospiz-elias.de und www.lebenswerte-web.de

Text: hein / Foto: elfriede klauer/pfarrbriefservice.de