Donnerstag, 23. August 2018

50 Jahre „Humanae vitae“

Kloster Neustadt 

Ein Gesprächs- und Diskussionsabend im Kloster Neustadt

Neustadt. In der Reihe "Talk im Kloster" lädt das Kloster Neustadt am Mittwoch, 29. August, 19 Uhr, zu einem Gesprächs- und Diskussionsabend zur umstrittenen „Pillen-Enzyklika“ anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von „Humanae vitae“ ein. Die Veranstaltung wird moderiert vom Leiter des Bildungs- und Gästehauses, Dr. Christoph Götz. 

Am 25. Juli 1968 wurde die Enzyklika „Humanae vitae – Über die rechte Ordnung der Weitergabe mensch-lichen Lebens“ veröffentlicht. Verfasser dieses Schreibens ist Papst Paul VI., der in wenigen Wochen heilig-gesprochen werden soll. In Erinnerung blieb dieses höchst umstrittene Rundschreiben als „Pillen-Enzyk-lika“. Die darin vertretene Lehre bezüglich des Verbots künstlicher Empfängnisverhütungsmittel ist zwar immer noch offizielle Lehrmeinung, hat aber für nur noch sehr wenige (Ehe-)Paare lebenspraktische Rele-vanz, wie nicht zuletzt die Befragung im Vorfeld der Familiensynode 2014 gezeigt hat. „Humanae vitae“ gilt als Exempel dafür, wie groß die Kluft zwischen Leben der Gläubigen und katholischer Lehre inzwischen ist. 

In dem Mittwochsgespräch sollen auch jene Inhalte des Schreibens reflektiert werden, die heute für ein zeitgemäßes Eheverständnis unter Umständen hilfreiche Impulse geben könnten. 

Der Kostenbeitrag beträgt 5,- € 

Es wird um vorherige Anmeldung (bis 27.8.2018) gebeten:
per Tel. 06321-8750 oder per E-Mail: info@kloster-neustadt.de

Text/Foto: Kloster Neustadt