Dienstag, 21. August 2018

„Alles hat seine Zeit…“

 

Begleitung für Menschen mit geistiger Behinderung am Lebensende

Ludwigshafen. Die Zahl der alten Menschen mit einer geistigen Behinderung nimmt zu. Dies stellt Mitarbeitende aus der Behinderten- und Eingliederungshilfe, aus Förderzentren, Wohnheimen, Werkstätten, Heilerziehungspfleger, Sozialpädagogen sowie Angehörige und Pflegende vor wichtige, neue Herausforderungen.

Eine Veranstaltung beim zefog im Heinrich Pesch Haus am Donnerstag, 13. September 2018, greift dieses Thema auf: Schwerpunkt dabei ist die Geragogik, die Bildung von alternden Menschen. Der Referent Dr. Thomas Holzbeck legt theoretische Grundlagen und behandelt unter anderem diese Fragen: Wie können Übergänge zwischen Beschäftigung, Wohnen und Fachpflege in dieser Phase gelingen? Wie finden Begleitende eine Balance zwischen Aktivierung und Ruhephasen in der Tagesstruktur? Und wie kann ein Begleitungsprozess auch jenseits der verbalen Verständigung bei Menschen mit schwersten Behinderungen oder bei degenerativen Prozessen gelingen?

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 0621-5999 162 oder anmeldung@zefog.de 

Information zum zefog: 
Mit Beginn des Jahres 2016 wurde aus dem Bildungsbereich „Ethik in Medizin und Pflege“ im Heinrich Pesch Haus das „Zentrum für Ethik, Führung und Organisationsentwicklung im Gesundheitswesen (zefog). Geleitet wird es von Birgit Meid-Kappner und Dr. Jonas Pavelka. Orientiert an den Erfordernissen der Einrichtungen haben sie zusammen mit verschiedenen Partnern die Geschäftsfelder Ethik konkret, Führungskräfteentwicklung und Organisationsentwicklung  profiliert.

Mehr auf der Homepage www.zefog.de 

Text: HPH/Foto: pixabay