Dienstag, 24. Mai 2016

Höchstes beschlussfassendes Gremium der katholischen Jugend tagt

 

Diözesankonferenz des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer berät Anträge zu Diversität und Struktur der regionalen Ebene | Generationengerechtigkeit im Fokus des jugendpolitischen Studienteils | Mögliche Kooperation bei deutschlandweiter Aktion gegen Menschenfeindlichkeit

Speyer/Homburg. Am ersten Juni-Wochenende tagt in Homburg/Saar die Diözesanversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer. Vom 3. bis 5. Juni werden rund 80 Delegierte aus den Mitgliedsverbänden und Dekanaten über die Themen des Dachverbands für das kommende Jahr beraten.

Der BDKJ Speyer hat sich gelebte Vielfalt in der Jugendverbandsarbeit seit zwei Jahren im Besonderen auf die Fahnen geschrieben. Nun steht die vom Ausschuss Diversität erarbeitete Positionierung zur Abstimmung. Sollte die Versammlung diese beschließen, verpflichteten sich die Verbände auf verstärkte Überprüfung der Angemessenheit ihrer Angebote. Diversität meint im Sinne des Entwurftextes den verantwortungsbewussten Umgang mit Verschiedenheit, etwa im Hinblick auf Menschen mit und ohne Behinderung, Menschen verschiedenen Alters oder unterschiedlicher sexueller Orientierung.

Die Delegierten werden weiterhin über die Strukturen des BDKJ Speyer beraten. Nachdem das Bistum Speyer mit "Gemeindepastoral 2015" neue Strukturen geschaffen hat, gilt es nun, die Rahmenbedingungen der Verbandsarbeit neu zu ordnen. Nicht nur die neuen Bistumsstrukturen sollen bei der Neuaufstellung der regionalen Ebene Berücksichtigung finden: Ein Ausschuss soll auch klären, inwieweit sich neue Netzwerke vor Ort etablieren müssen, wie und ob eine gute Zusammenarbeit mit anderen Trägern der Jugendarbeit gewährleistet sein wird und inwiefern sich neue Angebote unter Berücksichtigung aktueller Jugendstudien umsetzen lassen.

Die Versammlung wird auch über die Beteiligung des BDKJ Speyer an zwei Aktionen entscheiden: Zum Einen plant der BDKJ im kommenden Jahr im Vorfeld der Bundestagswahl eine bundesweite Aktion zum Thema "Von der Willkommenskultur zur Integration- Widerstand gegen Menschenfeindlichkeit". Zum Anderen wird es 2017 einen Tag für Ministranten geben, den der BDKJ möglicherweise als Kooperationspartner unterstützen wird. Weiterhin werden die Delegierten unter anderem über Schulpolitik, eine Neuaufstellung der Öffentlichkeitsarbeit und Satzungsänderungen beraten.

Die Versammlung wird sich in einem Studienteil am Samstagnachmittag ausführlich dem Thema Generationengerechtigkeit widmen. Das Thema ist eines von rund 20 jugendpolitischen Themen, die sich aus der verstärkten politischen Vernetzungsarbeit des BDKJ in den vergangenen zwei Jahren ergeben hatte und in den Kritzelblock aufgenommen wurde. Der Kritzelblock ist ein methodisches Hilfsmittel zur Erarbeitung jugendpolitischer Themen auf kommunaler Ebene und in den Jugendverbandsgruppen vor Ort. Mit Hilfe von Skizzen, die zum weitermalen, texten und interagieren einladen können Jugendliche sich politischen Themen annähern und konkret mit Kommunalpolitikern ins Gespräch kommen. Die Ergebnisse werden dann in einem Projektblog gesammelt und fließen in die jugendpolitischen Forderungen des BDKJ Speyer ein. Die Beschäftigung mit dem Thema Generationengerechtigkeit im Rahmen der Diözesanversammlung bildet den Auftakt zur Umsetzungsphase des Kritzelblock-Projektes.   

Die Diözesanversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium und tagt in der Regel jährlich. Im Rahmen der Versammlung finden auch Vorstandswahlen statt. Die bisherige hauptamtliche Diözesanvorsitzende Heike Vogt steht nicht mehr zur Wahl. Derzeit gibt es weder für die Nachfolge Vogts noch für die bislang vakante Stelle des ehrenamtlichen Vorsitzes Bewerber.

Text: BDKJ