Dienstag, 28. April 2020

Wallfahrtsbeginn mit neuen Formaten

 

Maria Rosenberg startet am 1. Mai neue Wallfahrtssaison mit Predigtvideo von Bischof Wiesemann

Waldfischbach-Burgalben. Am Freitag, dem 1. Mai 2020, dem Beginn des in der katholischen Kirche so genannten „Marienmonats“, startet Maria Rosenberg (Waldfischbach-Burgalben) in die Wallfahrtssaison 2020. Die Coronakrise motiviert das Rosenberger Team zu neuen Formaten.  Wie die täglichen Gottesdienste wird auch die Festtagsmesse um 10:00 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefeiert, jedoch per Livestream übertragen. Der Link findet sich auf der Webseite des Wallfahrtsorts (www.maria-rosenberg.de). Pfarrer Volker Sehy freut sich über das positive Echo auf die Internetübertragungen vom Rosenberg in den vergangenen sechs Wochen: „Unser Wallfahrtsort wird immer bekannter, selbst über die Grenzen unseres Landes hinweg.“

Pfarrer Sehy wird auch der Messe am 1. Mai vorstehen und zum Leitwort der diesjährigen Saison predigen: „Ich weiß, wofür ich lebe“. Das Motto wurde gewählt im Blick auf den legendären Stifter von Maria Rosenberg, den „Betjörg“, an dessen 190. Geburts- und 125. Todestag der Wallfahrtsort in diesem Jahr erinnert. Die Sopranistin Sonja Victoria Doniat wird zusammen mit Bernhard Haßler an der Orgel den Gottesdienst mitgestalten.

Auch die traditionellen Maiandachten finden in anderer Weise statt. Zwar können nicht wie seit vielen Jahrzehnten Pilgerinnen und Pilger aus der gesamten Region auf den Rosenberg kommen und die Kirche füllen. Doch wird auf der Webseite des Wallfahrtortes an jedem Sonn- und Feiertag im Mai eine Andacht veröffentlicht.  Die kurzen Gottesdienste werden an verschiedenen Orten auf dem Rosenberg gefilmt. Diakon Steffen Dully und Pfarrer Volker Sehy werden im Wechsel die Andachten leiten. Sie stehen ebenfalls unter dem Leitwort „Ich weiß, wofür ich lebe“. Predigen werden vor allem junge Seelsorgerinnen und Seelsorger aus unserem Bistum und darüber hinaus. Auch ein evangelischer Theologe wird dabei sein.

Den Auftakt macht am 1. Mai Bischof Karl-Heinz Wiesemann, worüber Pfarrer Sehy sich besonders freut: „Der Bischof hat uns seine Predigt als Video geschickt, und wir werden sie am Freitag einspielen. Ein besonderes Zeichen seiner Verbundenheit mit den Rosenberger Pilgerinnen und Pilgern.“

Auch für das Große Wallfahrtsfest, das in der Woche nach Pfingsten stattfinden wird, hat Bischof Karl-Heinz Wiesemann ebenso wie Weihbischof Otto Georgens bereits zugesagt. Das Rosenberger Team ist bereits am Überlegen, wie in diesem Jahr die „Rosenberger Tage“ gestaltet werden können. „Das Große Wallfahrtsfest wird nicht ausfallen“, so Pfarrer Sehy. „Das sind wir unseren Stifterinnen und Stiftern schuldig, und allen, denen der Rosenberg am Herzen liegt. Auch wenn wir die Gemeinschaft in dieser besonderen Zeit anders erfahren werden als in den Jahrhunderten zuvor.“

Text: Maria Rosenberg/Foto: (Gnadenbrunnen): © Maria Rosenberg